Wir widerlegen für Euch die bekanntesten Reisemythen auf der ganzen Welt. Fremde Länder erkunden und die Welt entdecken ist für viele Menschen ein großes Hobby. Wir gehen auf Entdeckungstour durch Reisefacts,  die so eigentlich nicht wahr sind und zeigen Euch wie schnell man sich irren kann.

Reisemythen

Foto: ©Poprotskiy Alexey /Shutterstock.com

1.) Jetlag entsteht durch zu wenig Schlaf

Viele Menschen gehen davon aus, dass Jetlag durch zu wenig Schlaf bei einem Langstreckenflug ausgelöst wird. Diese Annahme ist so nicht richtig, vielmehr ist der 24-Stunden-Rhythmus des Menschen verantwortlich für Jetlag-Symptome. Bei einem Flug durch mehrere Zeitzonen gerät die innere Uhr des Menschen durcheinander und stört den Schlaf- und Wachrhythmus. Hauptgrund dafür ist nicht etwa zu wenig Schlaf, sondern die Zeitverschiebung und die abweichenden Tag- und Nacht-Verhältnisse.

Ihr geht in wenigen Tagen auf eine lange Reise und möchtet Euch davor über das Thema Jetlag informieren, dann ab zu meinem „Tipps gegen Jetlag“ Artikel.

2.) Monte Carlo ist die Hauptstadt von Monaco

Vielen von Euch ist Monte Carlo bestimmt als Austragungsort des Formel-1-Grand-Prix und als Hauptstadt von Monaco bekannt, doch nur ersteres ist korrekt. Monte Carlo, ist lediglich ein Stadtviertel von Monaco und nicht die Hauptstadt. Das Fürstentum am Mittelmeer ist nämlich ein reiner Stadtstaat.

3.) Das Tote Meer ist das salzhaltigste Gewässer der Welt 

Seit langem gilt das Tote Meer in unzähligen Reiseführern als das salzhaltigste Meer der Welt und lockt so tausende Besucher jährlich an. Auch dieser Fact gehört in die Kiste der Reisemythen, denn mit 35 % Salzgehalt ist der Assalsee in Ostafrika „salziger“ als das Tote Meer, welches dagegen nur 28 % Salzgehalt hat.

4.) Im Flugzeug wird man schneller betrunken

Reisemythen an Board eines Flugzeuges sind immer die Spannendsten! Vielen von Euch haben bestimmt schon mal ein Gläschen Wein oder ein erfrischendes Bier hoch über den Wolken getrunken und vielleicht kam dann auch noch ein zweites Glas dazu. Viele Passagiere behaupten, dass man sich im Flugzeug besonders schnell  beschwipst fühlt. Stimmt es also, dass man im Flugzeug schneller betrunken wird?

Die Flughöhe wird oft als Grund genannt, dass Alkohol schneller „betrunken“ macht.  Doch der Höhenunterschied beeinflusst den Blutalkoholspiegel im Körper in keinster Weise. Egal ob an Board eines Flugzeug oder in der Stammkneipe um die Ecke, es knallt immer gleich stark. :) Lediglich der geringere Anteil an Sauerstoff im Flugzeug könnte dafür verantwortlich sein, dass sich Passagiere betrunkener fühlen.

5.) Spanien ist das Lieblingsreiseland der Deutschen

Reisemythen

Foto: ©mffoto/Shutterstock.com

„Malle ist nur ein Mal im Jahr,“ richtig? Und deshalb landet Spanien nicht auf dem 1. Platz, sondern hinter der Ostsee „nur“ auf dem zweiten Platz der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Das Lieblingsreiseland der Deutschen ist und bleibt nun mal die Heimat selbst und zwar: Good, old Germany.

PS: Berlin ist das beliebteste Städtereiseziel in Deutschland!

 6.) Das Londoner Wahrzeichen heißt Big Ben 

Wenn Ihr beim nächsten Städtetrip nach London so richtig angeben möchtet, dann zaubert dieser Reisemythos einen genialen „Echt jetzt?“-Effekt bei Eurer Reisebegleitung! Wenn man ganz genau ist, heißt nämlich nur die 13,5 Tonnen schwere Hauptglocke des Glockenspiels im Turm „Big Ben„. Der Turm selbst wird „The Clock Tower“ oder auch „St. Stephen’s Tower“ genannt. :)

7.) Venedig hat die meisten Brücken

Venedig gilt als eine der romantischsten Städte der Welt und verzaubert seine Besucher mit unzähligen kleinen Brücken,  die über viele kleine Wasserstraßen führen. Ein gängiger Reisemythos ist, dass Venedig mit 400 Brücken die brückenreichste Stadt der Welt ist, doch dem ist nicht so. Hamburg ist nämlich Europameister mit nahezu 2500 Brücken. Die Nordlichter wissen mal wieder, wie man es richtig macht. ;)