Billigflieger Deutschland

Photo: Anna_Omelchenko/yayimages.com.

Man nennt sie auch Billigflieger oder Billigairline. Es gibt keine offizielle Definition für Billigflieger, aber was alle vereint ist, dass diese Fluggesellschaften Flüge zu deutlich niedrigeren Preisen anbieten, als die klassischen Airlines. So gibt es bei diesen billigen Gesellschaften schon Flugtickets ab 2,50 €. Verrückt, oder? Genau diese sogenannten Billigflieger fliegen natürlich auch in, nach und von Deutschland. Zu den größten Airlines zählen Southwest Airline, Ryanair, easyJetAlles. Letztere sind auch in Deutschland tätig. Wichtiges, was Ihr zu Billigfliegern wissen solltet, zeige ich Euch hier. In diesem Artikel lüften wir das Geheimnis, warum Billigflieger so günstig sind, welche Nachteile es gibt und welche Billigflieger von und nach Deutschland fliegen.

Wieso sind Billigflieger so billig?

  • Weniger Komfort an Bord

Die Billigfluggesellschaften verzichten auf zusätzliche Angebote, wie z. B. Essen, Getränke und zusätzliche Versorgung an Board.

  • Weniger und abgelegene Abflughäfen

Außerdem sind Billigflieger nun mal nur auf einem sehr eingeschränkten Flugnetzwerk unterwegs und nutzen vor allem kleine, abgelegene Flughäfen wie z.B. Baden-Baden oder Memmingen. Diese „kleinen“ Flughäfen sind für die „klassischen“ Anbieter eher unattraktiv, da diese Flughäfen meistens keinen direkten Bahn-Anschluss haben.

  • Kleine Flugzeug Flotten

Meistens verfügen die Billigairlines nur über einen oder sehr wenig unterschiedliche Flugzeugtypen. So können die die Flugzeuge in großen Massen und somit günstiger bestellt werden.

  • Weniger Personal

Nicht nur in der Luft, sondern auch am Boden haben Billigflieger weniger Personal, als die renommierten Linien. So kann man die preiswerten Tickets vor allem über das Internet und nicht über das Reisebüro erwerben.

  • Maximale Auslastung

Durch die geringeren Sitzplatzabstände kann ein Flugzeug pro Strecke mehr Passagiere transportieren, als das bei „normalen“ Airlines der Fall ist. So können Billigflieger mehr Plätze verkaufen und die Einnahmen pro Flug steigern. Außerdem versuchen diese Airlines die Bodenzeiten so gering wie möglich zu halten, denn in dieser Zeit wird kein Geld verdient.

  • Möglichst geringes Gewicht

Um Kerosin zu sparen, verlangen die Billigfluggesellschaften Gepäckstäck zusätzliche Gebühren. So hofft die Gesellschaft, dass die Passagiere minimal wenig Gepäck mit sich transportieren, denn so kann ordentlich Treibstoff eingespart werden oder hohe Einnahmen durch aufgegebene Gepäckstücke eingenommen werden.

Welche Nachteile haben Billigflieger?

  • Kein Verpflegung an Bord

Das bedeutet konkret, dass Ihr bei Billig-Airlines Euch Euer Essen und Trinken an Board kaufen müsst und dieses nicht kostenlos serviert bekommt.

  • Gepäck Gebühren

Wie oben schon beschrieben, wollen die Airlines so „leicht“ wie möglich fliegen. Aus diesem Grund verlangen die Anbieter saftige Preise, wenn es um die Mitnahme von zusätzlichem Gepäck geht. Das können schnell mal 50 Euro sein, was im Verhältnis zum Ticketpreis natürlich in keiner Relation steht.

  • Sitzplatz Reservierung

Wenn ihr einen bestimmten Sitzplatz im Flugzeug haben wollt, also einen mit mehr Fußraum oder am Fenster dann müsst Ihr bei den Billigfliegern zahlen. Wie teuer die Sitzplatzreservierungen sind findet ihr hier in einer Übersicht.

Übersicht Billigflieger in Deutschland

Natürlich gibt es noch viele weitere Fluggesellschaften. Sollte ich eine vergessen haben, freue ich mich über einen Kommentar!