Wer einen Reise nach Neuseeland plant, wird an dieser Stadt nicht herum kommen: Christchurch. Die hippe Metropole liegt am Ostufer der Südinsel und ist durch seine Lage der perfekte Ausgangspunkt für eine Rundreise durch Neuseeland. In der Stadt erwarten Euch angesagte Cafés, Shoppingmöglichkeiten und zahlreiche Museen. Urlauber, die sich für die Kultur Neuseelands interessieren, werden in Christchurch in die urbane Vergangenheit des Landes zurück versetzt. Backpacker und Rundreisende können hier etwas Großstadtluft schnuppern, ihren Proviant auffüllen und von hier aus in die umliegende Natur und die nahe gelegenen Nationalparks aufbrechen. Christchurch ist der perfekte Mix aus Großstadt-Dschungel und Natur.

Neuseeland Christchurch Tipps

© travellight/shutterstock.com

Flughafen

Der Flughafen in Christchurch, der Christchurch International Airport, ist der Dreh- und Angelpunkt für den Großteil der Neuseeland-Besucher und der größte und meist frequentierte Flughafen auf der Südinsel. Wer von Deutschland aus nach Christchurch fliegen möchte, wird in der Regel einen Zwischenstop in Singapur einlegen. Die reguläre Flugzeit kann, je nach Airline und Verbindung, zwischen 25 und 40 Stunden dauern. Zu den internationalen Airlines, die den Flughafen in Christchurch anfliegen und von Deutschland aus fliegen, zählen Emirates, China Airlines, Qantas und Singapore Airlines.

Transfer

Knapp 12 Kilometer trennen den Flughafen vom Stadtzentrum. Die Transfermöglichkeiten sind gut ausgebaut. Zu der kostengünstigsten Varianten zählt der Transfer mit dem Bus. Aktuell verkehrt der Bus Nummer 29 der Firma Metro zwischen dem Flughafen und dem Hauptbahnhof in Christchurch. Die 30minütige Fahrt kostet 8 NZ$  und dauert circa 30 Minuten. Eine bequemere, allerdings nicht zügigere Möglichkeit, ist die Fahrt mit einem Shuttle. Auch hier dauert die Fahrt im Schnitt 30 Minuten. Wer mindestens zu zweit verreist, kann hier aber preislich punkten. Der Grundtarif von 25 NZ$ erhöht sich ab der zweiten Person nur um weitere 5 NZ$. Bei viel Gepäck kann sich die Wahl eines Shuttles also durchaus lohnen. Natürlich stehen für Euch auch Taxen am Terminal bereit. Diese sind zwar die schnellste Transfermethode, zählen aber mit bis zu 65 NZ$ auch zu der teuersten.

Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten

Wie es sich für eine Großstadt gehört, bietet auch Christchurch jede Menge Sehenswürdigkeiten, die entdeckt werden wollen. Zahlreiche Museen und architektonische Überbleibsel erzählen von der kolonialen Vergangenheit Christchurchs. Die Parks und Grünanlagen der Stadt laden zu einem romantischen Spaziergang ein.

Museen

  • Canterbury Museum: Das Museum bietet einen Gesamtüberblick über die kulturelle Geschichte Neuseelands und den Natur- und Artenreichtum der Region Canterbury, zu der Christchurch zählt, im speziellen. Unter den zahlreichen Exponaten befinden sich anschauliche Tierpräparate sowie Plastiken von bereits ausgestorbenen Tieren wie dem Allosaurus. Auch der Konflikt zwischen den First Nations, den Maori, und den Europäern wird thematisiert. Das Museum wurde im 19. Jahrhundert von einem Deutschen eröffnet. Der Eintritt ist kostenlos.
  • International Antarctic Centre: Nur zehn Minuten Fußweg vom Flughafen in Christchurch entfernt, befindet sich die Antarktis. Diesen Eindruck vermittelt zumindest das International Antarctic Centre. Hier kann man sich einem künstlichen Schneesturm aussetzen, mit einem Hägglund fahren, Huskys streicheln und Pinguine bei der Fütterung beobachten. Das Centre verspricht Spaß für Groß und Klein. Wer seine Zeit am Flughafen sinnvoll nutzen möchte, sollte einen Halt hier einplanen. Zwar ist der Eintritt mit 59 NZ$ vergleichsweise hoch, aber es lohnt sich.
  • Christchurch Art Gallery: Das Kunstmuseum in Christchurch stellt sowohl klassische als auch moderne und abstrakte Kunst aus und bietet somit nicht nur Kunstinteressierten spannende Einblicke in die Kunstwelt Neuseelands. Auch internationale Künstler sind in der Art Gallery vertreten. Bereits die Architektur des Gebäudes ist einen Besuch wert. Der Eintritt ist kostenfrei.

Parks & Zoos

  • Botanischer Garten: Christchurchs Botanischer Garten ist ein wahres Naturparadies inmitten der Großstadt. Jahrhunderte alte und internationale Baum- und Pflanzenarten säumen sich entlang des Avon River, der sich durch den Park schlängelt.An den Wochenenden sorgen kostenlose Konzerte für die musikalische Untermalung dieses idyllischen Rückzugsorts.
  • Orana Wildlife Park: Der Orana Wildlife Park ist ein Freilandzoo, der von der Wohltätigkeitsorganisation Orana Wildlife Trust betreut wird. Der Park zeichnet sich durch weitläufige Gehege aus, die den Tieren mehr Platz als in herkömmlichen Zoos versprechen. Auf rund 80 Hektar leben über 400 Tiere aus vier Kontinenten, darunter Giraffen, Nashörner, Löwen und Tiger. Da die Tiere bei der Größe des Parks nicht immer am sichtbaren Areal anzutreffen sind, empfiehlt es sich, während der Fütterungszeiten an den entsprechenden Gehegen zu sein.

Aktivitäten

  • Hop-on-Hop-Off-Tour: Die wohl bequemste Art Christchurch und seine Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen, ist im Rahmen einer Hop-on-Hop-off-Tour. Besonderes Highlight: Die Busse sind im Stile der klassischen Londoner Doppeldeckerbusse. Eine etwas urigere, aber auch sehr charismatische Variante bietet die Tour mit der alten Straßenbahn von Christchurch.
  • Whale Watching: Diverse Veranstalter bieten sogenannte Whale-Watching-Touren an, bei denen es für einen Tag aufs neuseeländische Gewässer geht. Neben der Möglichkeit, Pottwale zu sichten, tummeln sich hier auch Seebären und Delfine. Ein absolutes Muss für alle Tierfreunde!
  • Weintour: Hobby-Sommeliers werden wissen, dass Neuseeland unter anderem für seinen hervorragenden Wein berühmt ist. Eine Weintour in die Weinberge ist jedoch nicht nur mit dem Genuss eines guten Tropfens verbunden, sondern auch mit einem traumhaften Ausflug ins Grüne.

Neuseeland Hobbiton

©aaron choi/Shutterstock.com

Ausflüge in die Natur

Wenn Ihr ein paar Tage länger in Christchurch verbringt, solltet Ihr unbedingt auch die Umgebung der Stadt kennen lernen. Die neuseeländische Natur bietet Euch unglaubliche Eindrücke und daher empfehle ich Euch, auch Tagesausflüge einzuplanen! Ihr habt die Möglichkeit, imposante Berge, das rauschende Meer und die beeindruckende Landschaft innerhalb weniger Stunden zu erkunden. Vor allem die kleinen Küstenorte ziehen aufgrund dieser besonderen Kombination viele Besucher an.

Natürlich könnt Ihr einfach zu Ausflügen in die Natur aufbrechen und dort ein paar entspannte Stunden verbringen. Begebt Euch zum Beispiel auf lange Wanderungen oder leiht Euch ein Mountainbike, um die Berge mit dem Rad zu erklimmen. Wenn Ihr mehr erleben wollt, gibt es natürlich besondere Aktivitäten und Orte für Euch, meine beliebtesten Aktivitäten in der Umgebung von Christchurch habe ich für Euch zusammengefasst:

  • Delfin-Schwimmen: Planscht im Akaroa Harbour mit Hector-Delfinen, die nur in Neuseeland angesiedelt sind!
  • Willowbank Wildlife Reserve: 15 Minuten außerhalb der Stadt findet Ihr dieses Wildtier-Reservat, in dem ihr nicht nur Kiwis, sondern auch viele weitere Tiere erspähen könnt.
  • Vorort Sumner: Nur 10 Kilometer vom Zentrum entfernt findet Ihr diesen Vorort, der vor allem für seinen wunderschönen Strand berühmt ist. Außerdem warten hier beeindruckende Felsküsten und Klippen auf Euch.
  • Herr Der Ringe Drehort: Erkundet Edoras aus der Trilogie bei einer Tour zum Mount Sunday!
  • Hanmer Springs: 90 Minuten Fahrzeit von Christchurch sind die heißen Quellen – eingebettet in die saftig grüne Landschaft – ein beliebtes Ausflugsziel.
  • Banks Peninsula: Die über 1000 Quadratkilometer große Halbinsel bietet tolle Buchten, traumhafte Wanderwege, spannende Roadtrips und mit Akaroa ein idyllisches, im Kolonialstil erbautes Dörfchen.

Neuseeland Christchurch Akaroa Häuser

©purwanto lim/shutterstock.com

Erdbeben

Aufgrund der geografischen Lage auf dem pazifischen Feuerring, gehören Erdbeben quasi zum Alltag der Bevölkerung Neuseelands. Im Durchschnitt werden 20.000 Erdbeben pro Jahr registriert. Damit gehört Neuseeland zu den erdbebenreichsten Ländern der Welt. 100 bis 150 Erdbeben davon sind so stark, dass sie gefühlt oder sogar zur Bedrohung werden. 2011 erlitt Christchurch am 22. Februar ein Erdbeben mit einer Stärke von 6,3. Aufgrund der geringen Tiefe des Epizentrums waren die Schäden verheerend: 185 Menschen kamen ums Leben, der Sachschaden betrug sich auf 16 Milliarden NZ$. Heute erinnern mehrere Denkmäler und Wahrzeichen an das Unglück vor acht Jahren.

  • Quake City: Das Museum erinnert mit damaligen TV-Aufnahmen, Berichten von Augenzeugen und originalen Trümmerteilen an das verheerende Erdbeben von Christchurch.
  • 185 Empty White Chairs: Die 185 weißen Stühle sind zum inoffiziellen Mahnmal  geworden und sollen an die dem Erdbeben zum Opfer gefallenen Menschen erinnern. Die Stühle wurden vom Künstler so gewählt, dass sie die Einzigartigkeit jeder Person präsentieren sollen.
  • Canterbury Earthquake National Memorial: Das Denkmal, eine weiße Mauer, befindet sich entlang des Avon Rivers und erinnert namentlich an die Opfer des Erdbebens.