Mit dieser weltweit einmaligen Crowdfunding Aktion könnt Ihr Euch nicht nur ein Areal einer paradiesischen Privatinsel kaufen, sondern sogar Teil einer neuen Mikronation werden. Insgesamt fünf verschiedene Inseln stehen aktuell zur Auswahl. Zunächst heißt es jedoch: Geld sammeln. Mit 400.000 gesammelten US-Dollar soll der Plan der internationalen Gemeinschaft aus gleichgesinnten Investoren und Reisenden umgesetzt werden. Wenn Ihr jetzt denkt, dass Ihr Euch das sowieso nicht leisten könnt, dann passt gut auf. So teuer wie erwartet ist das Stück vom Paradies nämlich gar nicht.

Karibik Inselende

©Micha Rosenwirth /Shutterstock.com

Der Traum vom eigenen Paradies

Habt Ihr auch schon immer davon geträumt, eine eigene Insel zu besitzen, auf der Ihr tun und lassen könnt, was Ihr möchtet? Genau so erging es den Gründern dieser Kampagne. Aus einem Gespräch mit Freunden wurde ein seriöser Geschäftsplan. Es wurde die „Let’s Buy An Island“ (LBI), eine internationale Gemeinschaft aus gleichgesinnten Investoren und Reisenden, gegründet, die von der auf den Kaimaninseln eingetragenen Firma IBG Inc. unterstützt wird. Ziel ist es, ein verantwortliches, umweltfreundliches und selbst tragendes Fleckchen Erde zu schaffen, das an Reisende vermietet werden soll.

„The Principality of Islandia“ soll die Mikronation heißen

Das Mikronation-Experiment soll später „The Principality of Islandia“ heißen. Dabei geht es nicht nur darum, einen Urlaubsort abseits des Massentourismus zu schaffen, sondern auch die Ideale von Demokratie, Inklusion und Nachhaltigkeit voranzutreiben. Geleitet wird die Insel dann vom Vorstand der IBG Inc. sowie anderen freiwilligen Ministern, die Experten auf dem Gebiet sind. Um das Projekt durchsetzen zu können, müssen laut der Organisation 400.000 US-Dollar gesammelt werden, bisher liegt allerdings erst rund ein Viertel, also 100.000 US-Dollar, im Topf. Sobald die finanziellen Mittel erreicht sind und der passende Standort gefunden wurde, soll die Insel zu einer Urlaubsdestination zwischen Glamping und Öko-Tourismus werden. Die Aktionäre haben schon nach der perfekten Insel gesucht, um diesen Traum wahr werden zu lassen. Zur Auswahl stehen folgende Standorte, die zwischen 4.400 und 20.200 Quadratmeter groß sind.

So könnt Ihr ein Stück vom Kuchen abhaben

Mit dem zehnjährigen Projekt der weltweit ersten Crowdfunding-Insel ist es nun möglich, Teil des Mikro-Lands zu werden. Das heißt für Euch aber auch, dass Ihr natürlich nicht alleine auf der Insel seid, sondern sie Euch mit gleichgesinnten und anderen Anhängern des Projekts teilt. Dank Crowdfunding könnt Ihr nun Miteigentümer oder Bürger der „Islandia“ werden. Miteigentümer werdet Ihr durch den Kauf einer Aktie von 3.250 US-Dollar, also umgerechnet rund 2.930 Euro und eine Staatsbürgerschaft erhaltet Ihr für 19,99 US-Dollar, sprich rund 18 Euro. Mit der Staatsbürgerschaft unterstützt Ihr das Projekt und erhaltet vergünstigte Insider-Angebote, sobald Teile der Insel vermietet werden. Ihr könnt die Bürgerschaft entweder für Euch beantragen oder für Freunde, was, wie ich finde, ein tolles und lustiges Geschenk ist. Doch Ihr müsst schnell sein, denn insgesamt soll es nur maximal 150 Miteigentümer und 5.000 Staatsbürgerschaften geben. Mehr Infos findet Ihr auf der Website.