Flugzeug Sonnenuntergang

©Koverninska Olga/Shutterstock.com

Die beiden Charteranbieter FlyEgypt und Air Cairo dürfen mit sofortiger Wirkung nicht mehr in Deutschland landen. Das Luftfahrt Bundesamt (LBA) hat ihnen die Betriebserlaubnis für Deutschland entzogen. Laut Informationen aus Veranstalterkreisen konnten die beiden Fluganbieter der Behörde wichtige Dokumente nicht fristgerecht vorlegen. Auch Sicherheitsbedenken sollen ein Grund für das Einflugverbot sein. Um welche Art von Dokumenten es sich handelt, ist bislang unklar. Auch FlyEgypt und Air Cairo haben sich bislang nicht dazu geäußert.

Urlauber und Passagiere, die ihren Ägypten-Urlaub mit einer der beiden Airlines gebucht haben, wurden auf andere Flüge, etwa von Condor und Germania, umgebucht und müssen nicht um ihren Urlaub fürchten. Allerdings sollten sich Betroffene auf veränderte Flugzeiten einstellen. Zu den Haupt-Touristikfirmen, für die die Airlines als Vollcharter agierte, gehören FTI, DER Touristik, Thomas Cook und Alltours. FlyEgypt und Air Cairo operierten an insgesamt elf Flughäfen in Deutschland und flogen mehrmals wöchentlich die Flughäfen Hurghada und Sharm el Sheikh an.

Wenn Ihr vom Flugverbot der Airlines betroffen seid und bis heute noch nichts von Eurem Reiseveranstalter gehört habt, empfehle ich, Euch für weitere Informationen an ihn zu wenden.