Man bezieht Ökostrom, kauft vegane Lebensmittel, kleidet sich in Second-Hand Klamotten oder bucht nachhaltige Reisen. Aktuell findet in unserer Gesellschaft ein Trend zu einem nachhaltigen und bewussten Lebensstil statt. Alles soll grün und ökologisch sein. Wer ist eigentlich diese Nachhaltigkeit? Und kann ich noch ein Flugzeug besteigen, in ein fernes Land reisen und meinen Urlaub ohne schlechtes Gewissen genießen? Alle wichtigen Informationen zum Thema Green Travel erhaltet Ihr in diesem Artikel.


Inhalt:


Öko Hotel Sri Lanka

Öko Hotel auf Sri Lanka, © smilingsunray/Depositphotos.com

Grünes Reisen – was ist das?

Natürlich haben auch die Reiseanbieter den Trend zur Nachhaltigkeit schon erkannt und wollen diesen mitnehmen – Green Travel ist der Fachbegriff. So kann man mittlerweile „grüne Reisen“ buchen, in Bio-Hotels übernachten und seine CO2-Bilanz ausgleichen. Ihr müsst aber immer bedenken, dass die Veranstalter diesen Trend auch als Marketing-Maßnahme nutzen wollen und daher „grün“ vielleicht gar nicht so grün ist, wie Ihr das gerne hättet. So haben manche Reiseveranstalter eigene Gütesiegel entwickelt, damit die Kunden schnell erkennen können, welche Hotels und Ressorts besonders „öko“ sind. Das Problem bei diesen eigenen Siegel ist oft, dass hier keine objektiven Standards angelegt werden, sondern die Besucher die Hotels ganz subjektiv nach ökologischen Kriterien beurteilen. Es gibt aber auch unabhängige Zertifikate, die sich Reiseanbieter „verdienen“ können, in dem sie gewisse Kriterien der sozialen Verantwortung (kurz: CSR) erfüllen. Hier kann man dann auch wirklich von Green-Travel sprechen, denn die Reiseveranstalter müssen viel machen, um dieses Spiegel zu erhalten. Eines dieser unabhängigen Zertifikate ist der Roter Punkt von CSR Tourism. Um dieses Siegel zu erhalten müssen die Anbieter eine Vielzahl von Kriterien erfüllen, die in regelmäßigen Abständen überprüft werden. CSR steht für Corporate Social Response – die Unternehmen übernehmen soziale Verantwortung, freiwillig für ein nachhaltiges Unternehmenshandeln. Vor allem kleine Reiseunternehmen sind mit dem CSR Siegel ausgezeichnet. Aber auch größere Reiseanbieter, wie z. B. Thomas Cook und TUI versuchen mit einer nachhaltigen Unternehmenspolitik Kunden für sich und das „Green Travelling“ zu gewinnen.

Was bedeutet Nachhaltigkeit?

Dieses Wort „nachhaltig“ ist momentan ein sehr häufig genutzter Begriff, der irgendwie alles bedeuten kann – und nichts. Nachhaltigkeit hat auf jeden Fall etwas mit Verantwortung zu tun, Verantwortung für die Zukunft unserer Erde und der nachfolgenden Generationen. Kurz gesagt ist „Nachhaltigkeit“ ein Handlungsprinzip, bei dem man sich immer fragen kann: Kann das was ich gerade nutze wieder nachwachsen oder sich regenerieren, so dass es auch in Zukunft noch zur Verfügung steht. Auch das klingt vielleicht noch sehr wage, aber diese Frage könnt Ihr eigentlich immer im Hinterkopf haben, wenn Ihr versucht nachhaltig zu handeln. Es gibt aber auch genug Produkte, bei denen leider nicht ganz eindeutig und ersichtlich ist, wie nachhaltig diese sind. Hierzu gehört auch das Reisen.

Green Travel

Green Travel – nachhaltig Reisen, © Syda_Productions/Depositphotos.com

So könnt Ihr nachhaltig Reisen

Wenn Ihr Eure Reise vielleicht nicht über einen Anbieter buchen möchtet, sondern lieber selber Eure Reise plant, dann könnt Ihr auf einige Dinge achten, die Eure Reise nachhaltiger machen. Ihr braucht also nicht unbedingt einen zertifizierten Anbieter für Euer Green Travel.

Mit welchem Verkehrsmittel Ihr am nachhaltigsten an Euren Urlaubsort kommt erfahrt Ihr im Folgenden.

Anreise

  • Flugreisen: Da Fliegen ziemlich CO2 intensiv ist, sollte man sich immer fragen, ob ein Flug an den gewünschten Urlaubsort wirklich nötig ist. Als Faustregel kann man sich merken, dass man bei Distanzen unter 700 km nicht fliegen sollte. Es gibt einige Umweltorganisationen, bei denen könnt Ihr den CO2-Ausstoß Eures Fluges kompensieren, wie z.B. bei ATMOSFAIR. Bei einem Flug von Deutschland nach New York kann man für seine knapp 3.000 kg ausgestoßenen CO2 schon mal 60 € zahlen.
  • Zug fahren: Innerhalb Deutschlands, aber auch innerhalb Europas solltet Ihr mit der Bahn an Euer Urlaubsziel gelangen. Eine Zugfahrt ist relativ CO2-arm und die DB versucht die meisten Züge sogar mit Ökostrom zu betreiben.
  • Mitfahrgelegenheiten: Autos sind die größten CO2 Sünder, wenn Ihr aber kürzere Strecken innerhalb von Deutschland zurücklegen wollt, dann ist es sinnvoll Mitfahr-Angebote zu nutzen. Vor allem, wenn die Autos voll besetzt sind minimiert sich die CO2-Bilanz pro Kopf.

Unterkunft

Bei der Buchung Eurer Unterkunft könnt Ihr Euch davor informieren, ob das Hotel ein Leitbild besitzt oder sich an gewisse Nachhaltigkeits-Kriterien hält. Meistens informieren die Hotels darüber auf Ihrer Homepage.

  • Lage: Die Unterkunft sollte nicht in einem Gebiet stehen, welches geschützt ist. Außerdem sollte sich das Gebäude in die Umgebung einfügen und die Landschaft nicht „kaputt“ machen. Die Landschaft sollte möglichst nicht unter dem Tourismus leiden, sondern der Tourismus sollte sich der Landschaft anpassen. Wenn die Umgebung zerstört wird bleiben auch die Touristen aus, was nicht nachhaltig gedacht ist.
  • Einsatz von Ressourcen: Im Optimalfall sollen die Ressourcen verantwortungsvoll genutzt werden. So kann z.B. der Pool durch Sonnen-Energie erwärmt oder das Abwasser nicht ungefiltert ins Meer abgelassen werden. Sich selber kann man fragen, ob wirklich jeden Tag ein neues Handtuch nötig ist und ob das Hotelzimmer auch tagsüber gekühlt werden muss, wenn man selber am Strand ist.
  • Regionale Lebensmittel: Manche Hotels kaufen Ihre verwendeten Lebensmittel in der Region. Dies vermeidet den Einsatz von Flugwaren, unterstützt die lokale Wirtschaft und ist somit nachhaltig.
  • Art der Verpflegung: All Inclusive Angebote sind besonders attraktiv für Reisende, doch solltet Ihr Euch auch fragen, welche Auswirkungen diese Art der rundum Verpflegung für die Gastgeber-Region hat. Sinnvoller ist es auch außerhalb des Hotels Essen zu gehen und somit die lokale Wirtschaft und die Einheimischen zu unterstützen. Diese sind meist sehr abhängig vom lokalen Tourismus.

Aktivitäten vor Ort

Wenn man im Urlaub ist, dann möchte man das fremde Land meistens gerne intensiv bereisen und erkunden. Auf was Ihr bei Euren Unternehmungen am Urlaubsort in Bezug auf die Nachhaltigkeit beachten solltet erfahrt Ihr im Weiteren.

  • Erkundungs-Touren: Wenn Ihr Euren Urlaubsregion näher erkunden möchtet, dann nutzt doch am besten auch hier den öffentlichen Personennahverkehr. So seid Ihr auch im Urlaub weitesgehend CO2 arm unterwegs.
  • Land erleben: Wenn Ihr gerne die Landschaft im Urlaub erleben möchtet, dann solltet Ihr immer darauf achten auf befestigten Wegen zu bleiben, um nicht unnötig in die Natur einzugreifen. So könnt Ihr Euch geführten Wanderungen anschließen oder bei organisierte Touren mitmachen.
  • Klimatische Bedingungen respektieren: Skifahren in der Wüste und Poolparty am Nordpol. Das klingt vielleicht verlockend, aber hat leider nichts mit nachhaltigem Denken zu tun. Bei Euren Aktivitäten solltet Ihr immer darauf achten, ob diese den lokalen Gegebenheiten entsprechen.

Dieser Artikel soll Euch keines Falls in Eurer Reiselust einschränken. Ihr sollt die Welt erkunden, wie es Euch gefällt. Aber wenn Ihr nachhaltig Reisen möchtet, dann habt Ihr jetzt hoffentlich ein paar Anregungen, wie das möglich ist. Wenn Ihr gerne wissen möchtet, wie groß Euer ökologischer Fußabdruck ist, dann schaut mal hier rein.