Stellt Euch vor: Ihr liegt am Strand, lasst Euch die Sonne ins Gesicht scheinen, habt den Laptop auf dem Schoß und skypt mit Euren Arbeitskollegen in Deutschland. So oder so Ă€hnlich könnte schon bald Euer Homeoffice aussehen. Angesichts des ausbleibenden Tourismus wĂ€hrend der Corona-Pandemie locken nĂ€mlich einige karibische Inseln nun mit speziellen Visa fĂŒr Fernarbeiter. Ziel ist es, Touristen auf den Inseln das Homeoffice zu ermöglichen.

Karibik Homeoffice

©Nadya Chetah/Shutterstock.com

Digitale Nomaden auf Anguilla

Ganz vorne mit dabei ist die Karibik-Insel Anguilla. Das britische Überseegebiet in der Karibik möchte Reisende aus aller Welt auf die Insel locken und bietet dafĂŒr verschiedene Buchungs-Pakete an. Voraussetzung fĂŒr die Einreise ist ein negativer Corona-Test und eine ausreichende Krankenversicherung. Außerdem mĂŒsst Ihr Euch vorab online registrieren und eine Art Bewerbung abschicken. Wer sich dafĂŒr entscheidet, sein Homeoffice auf die Insel zu verlegen, kann ein Visum fĂŒr bis zu zwölf Monate buchen. Das Paket fĂŒr „Digitale Nomaden“ kostet 2.000 US-Dollar und beinhaltet zwei Corona-Tests pro Person sowie eine digitale Arbeitserlaubnis. Alternativ könnt Ihr auch Pakete fĂŒr Familien, Individualreisende oder Gruppen erwerben. So steht Eurem Homeoffice in der Karibik nichts im Weg!

Arbeiten aus der Ferne auf Barbados

Ein spezielles Programm fĂŒr arbeitende Weltenbummel bietet auch die Karibik-Insel Barbados. Das Visum fĂŒr zwölf Monate kostet ebenfalls 2.000 US-Dollar und richtet sich an alle, die Lust auf einen Tapetenwechsel haben. Damit möchte Barbados vor allem Arbeitnehmer, die gerne aus dem Karibik-Paradies Homeoffice machen möchten, auf die Insel locken. Registrieren könnt Ihr Euch online ĂŒber ein Bewerbungsformular.

Leben wie die Einheimischen auf Aruba

„Wie ein Einheimischer leben“ – mit diesem Slogan wirbt die Insel Aruba. Das Programm der Insel richtet sich bislang ausschließlich an US-BĂŒrger, die bis zu 90 Tage auf der Insel leben und arbeiten können. Voraussetzung ist hier nicht wie auf den anderen Inseln eine Online-Bewerbung, sondern die Buchung eines von der Insel zur VerfĂŒgung gestellten Pauschalangebots mit Unterkunft. Die arbeitsfreie Zeit kann dann natĂŒrlich ganz frei und nach eigenem Belieben fĂŒr die Erkundung der Insel genutzt werden.

Das könnte Euch auch interessieren: