In knalligem Gelb, leuchtendem Rot, zartem Rosa und spritzigem Grün erstrahlen die Häuser, Straßen und Geländer im indonesischen Dorf Kampung Pelangi. Aus dem ehemaligen Slum wurde mit Hilfe von bunter Farbe und tatkräftigen Bewohnern ein tristest und heruntergekommenes Dorf in eine farbenfrohe Touristenattraktion umgestaltet.

Ein von @shokheh_shohih15 geteilter Beitrag am

Wer nach Indonesien reist, der darf das Regenbogen-Dorf Kampung Pelangi auf keinen Fall verpassen! Das Dorf in Zentral-Java war früher in einem sehr schlechten Zustand, viele Häuser und Hütten waren heruntergekommen und brüchig. Mit Hilfe der Regierung und vielen Eimern Farbe wurde das Dorf umgestaltet. Dadurch ist es zu einem attraktiven Ausflugsziel für Touristen und Einheimische Besucher geworden. Die Idee zur Umgestaltung hatte der 54-jährige Slamet Widodo, welcher Schulleiter an der lokalen High School ist. Das farbenfrohe Regenbogen-Dorf zieht seitdem zahlreiche Gäste aus der ganzen Welt an und erstrahlt in neuem Glanz.

Insgesamt wurden 232 Häuser umgestaltet, sowie Straßen und Wände bunt bemalt. Im ganzen Dorf sind tolle Graffitis und Kunstwerke zu entdecken, die von den Bewohnern selbst gestaltet wurden. Für die Umgestaltung investierte die Regierung rund 20.440 € in das kleine Dorf Kampung Pelangi. Auf einem Spaziergang durch das Dorf kommt Ihr an bunten Engelsflügeln, schwebenden Ballons, gefräßigen Riesenwürmern oder auch farbenfrohen Vögeln vorbei.