Nicht nur Deutschland fährt das öffentliche Leben für einen Monat lang weitgehend runter, auch die griechische Stadt Thessaloniki befindet sich nun wegen zahlreicher Corona-Fälle im 14-tägigen Lockdown. Der dortige Flugverkehr wird für diesen Zeitraum abrupt eingestellt und wer das Haus verlässt, muss die Behörden per SMS darüber informieren.

©Andrei Bortnikau/Shutterstock.com

Drastische Maßnahmen beschlossen

Griechenland war bisher nicht so stark von Corona betroffen wie andere europäische Länder, doch in den vergangenen Wochen stieg die Zahl der Neuinfektionen rasant an. Rund 1.300 Corona-Infektionen wurden allein in der Hafenstadt Thessaloniki an einem Tag verzeichnet.  Daher wurde der Großraum der zweitgrößten Stadt Griechenlands nun von den griechischen Behörden als Corona Risikogebiet eingestuft und direkt unter Lockdown gesetzt.

Die Regierung in Athen ordnete nicht nur die sofortige Schließung des berühmten Makedonia Airports an, sondern forderte parallel dazu strikte Ausgangsbeschränkungen. So ist es den Einwohnern Thessalonikis ab Dienstagmorgen (03. November) nicht mehr gestattet, das Haus zwischen 21 und 5 Uhr zu verlassen. Wer tagsüber ausgehen möchte, muss eine Kurznachricht in Form einer SMS an die Behörden schicken. Mit diesen drastischen Maßnahmen hofft die Regierung, die Zahl der Infektionen wieder senken und die Pandemie bewältigen zu können.

Einschränkungen zeitlich begrenzt

Der Lockdown und die damit verbundene Außerkraftsetzung des gesamten Flugverkehrs ist vorerst auf 14 Tage angesetzt. Ob die Regierung in Athen die Regelungen zur Eindämmung des Virus auf insgesamt vier Wochen verlängert, bleibt abzuwarten. Bis dahin können die Einwohner Thessalonikis zwar keine Restaurants, Bars und andere Freizeiteinrichtungen besuchen, die Schulen bleiben jedoch geöffnet.

Das könnte Euch auch interessieren: