Die Lufthansa Group möchte mit einer neuen Billigairline auf Langstrecken starten. Zu den Strecken, auf denen die neue Airline der Lufthansa eingesetzt werden soll, gehören Ziele in den USA und in der Karibik. Diese Destinationen werden bislang von der Lufthansa-Tochter Eurowings angeflogen. Die neue Billigmarke soll bereits ab 2020 auf dem Markt sein.

Andauernde Einbußen

Unter anderem seien andauernde Einbußen, mit denen Eurowings auf den Langstrecken zu kämpfen hat, Grund für die neue Billigmarke der Lufthansa. Branchenkenner gehen davon aus, dass Eurowings auf den Langstrecken mit starken Verlusten von bis zu 20 Millionen Euro im Jahr konfrontiert ist. Hinzu kommt, dass Eurowings auf den Langstrecken vor allem zu Beginn mit starken Verspätungen zu kämpfen hatte. Deshalb soll sich Eurowings in Zukunft komplett aus dem Langstreckenmarkt zurückziehen und durch die neue Billigmarke ersetzt werden. Von dieser Neuerung betroffen sind dann vor allem Flüge die in die USA und die Karibik.

Neuer Name für Billigmarke

Die neue Airline soll dann auch unter einem neuen Namen laufen, der aber bislang noch nicht feststeht. Als Vorbild für das neue Konzept einer Billigmarke von Lufthansa diene die Schweizer Fluggesellschaft Edelweiss, die als Schwestergesellschaft von Swiss ein ähnliches Konzept verfolgt.

Was Euch auch interessieren könnte…