Eurowings stellt seine Tarife ab dem 1. Juni 2019 um, was neue Regeln im Handgepäck und in der Verpflegung mit sich zieht. Nachdem Billigfluggesellschaften wie Ryanair, Laudamotion und Wizz Air Ihre Gepäckregelungen verschärft haben, legt nun auch Eurowings nach, allerdings nicht ganz so streng wie seine Mitbewerber. Damit Euch am Flughafen keine bösen Überraschungen erwarten, verrate ich Euch nun mit welchen neuen Regeln Ihr rechnen müsst, wenn Ihr einen Flug bei Eurowings gebucht habt.

Eurowings Tarife Übersicht

©Eurowings

Neue Regeln im Basic-Tarif

Flüge von Eurowings im Basic-Tarif sind die günstigsten, die Ihr bei dieser Fluggesellschaft ergattern könnt. Normalerweise war im Basic-Tarif von Eurowings die Mitnahmen eines Handgepäckstücks mit an Bord Eures Fluges inbegriffen. Dies ändert sich mit der neuen Regelung! Möglicherweise müsst Ihr Euch noch vor dem Einsteigen in den Flieger von Eurem Handgepäck verabschieden. Grund dafür ist, dass Eurowings in letzter Zeit mit Verspätungen zu kämpfen hatte, die durch zu großes oder zu schweres Handgepäck verursacht wurden. Eurowings garantiert seinen Passagieren von nun an nicht mehr, dass bei einem gut befüllten Flug das Handgepäck mit an Bord genommen werden darf. Im Gegenzug können die Passagiere Ihr Handgepäck kostenlos am Check-In Schalter aufgeben.

Bei Übergewicht oder wenn das Handgepäck nicht den vorgegebenen Maßen entspricht, wird zukünftig eine Gebühr von 35 Euro fällig. Zudem soll zukünftig zwischen zwei Passagier-Gruppen beim Boarding unterschieden werden: Zum einen Passagiere, die Priority Boarding gebucht haben, zum anderen die „normalen“ Basic-Passagiere.

Das verändert sich im Smart-Tarif

Nicht nur im Basic-Tarif erwarten Euch neue Regeln, auch der Smart-Tarif von Eurowings wurde umgestellt. Auf Kurz-und Mittelstrecken wird es zukünftig keine kostenlosen Snacks und Getränken mehr geben. Laut Eurowings wurde das Angebot seitens der Passagiere nicht entsprechend „gewürdigt“. Ob dieser Erklärungsversuch legitim ist, bleibt fraglich.

Allerdings erhalten Passagiere von nun an automatisch auch „Priority Boarding“ im Smart-Tarif. Dieser umfasst ein 23 Kilogramm Aufgabegepäckstück, eine Sitzplatzreservierung und ein schnelleres Boarding. Diese Vorteile waren bisher nur Business-Class- und Status-Kunden vorbehalten. Zudem steigen die Preise für Übergepäck. Zukünftig zahlt Ihr auf Kurz- und Mittelstreckeflügen zwölf Euro, auf Langstreckenflügen 20 Euro Aufpreis pro Kilogramm Übergewicht.