Urlauber, die per Direktflug aus Deutschland im Emirat Abu Dhabi landen, müssen seit dem 23. Mai 2021 keine Quarantäne mehr absolvieren, so das Auswärtige Amt. Voraussetzung dafür ist jedoch unter anderem ein nachweislich negativer COVID-19-PCR-Test der letzten 96 Stunden in englischer oder arabischer Sprache.

VAE Abu Dhabi Strand Palme
Abu Dhabi hat seine Einreisebestimmungen für deutsche Urlauber gelockert. ©Aleksander Karpenko/Shutterstock.com

Das Emirat Abu Dhabi hat Deutschland am 23. Mai 2021 auf seine sogenannte „Grüne Liste“ aufgenommen. Das bedeutet: Künftig besteht für deutsche Einreisende keine Verpflichtung mehr zur zehntägigen Isolation am Zielort.

Befreit von der Quarantäne sind alle Reisenden mit Direktflügen aus Ländern dieser Liste, sofern sie laut Auswärtigem Amt einen mindestens zehntägigen Aufenthalt in diesen Ländern unmittelbar vor Abflug nachweisen können.

Dabei gilt diese Liste allerdings nur für die Länder, aus denen die Besucher einreisen, aber nicht für die Staatsangehörigkeit.

VAE Abu Dhabi große Moschee
Reisende müssen sich mehrmals testen lassen. ©Luciano Mortula – LGM/Shutterstock.com

Tests notwendig

Um vollständig von der Quarantäne befreit zu werden, müssen Urlauber aus Ländern der „Grünen Liste“ bei der Einreise nach Abu Dhabi einen negativen COVID-19 PCR-Test vorlegen.

Dieser darf bei Reisebeginn nicht älter als 96 Stunden sein und muss in englischer oder arabischer Sprache ausgestellt werden. Außerdem ist es notwendig, direkt bei der Ankunft am Flughafen einen weiteren COVID-Test durchzuführen.

Urlauber, die einen längeren Aufenthalt in den Vereinigten Arabischen Emiraten geplant haben, müssen jeweils am sechsten sowie am zwölften Tag ihres Besuchs einen weiteren kostenpflichtigen Test absolvieren.

Nachweis der Testungen per App

Der komplette Prozess läuft digital ab. Alle Reisende sind dazu verpflichtet, sich die App „AlHosn“ auf ihr Smartphone herunterzuladen, mit welcher die Tests nachgewiesen werden.

Ausgenommen von der generellen Testpflicht sind Kinder unter zwölf Jahren.

VAE Abu Dhabi Promenade
Die Emirate sind noch als Risikogebiet eingestuft. ©Benny Marty/Shutterstock.com

VAE weiterhin Risikogebiet

Die Infektionszahlen in den Vereinigten Arabischen Emiraten sind seit Wochen rückläufig aber noch gilt das Land als Risikogebiet. Das Auswärtige Amt warnt deshalb weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen dorthin.

Aktuellen Zahlen zufolge liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Emirat derzeit bei 107,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Corona-in-Zahlen.de, Stand: 26. Mai 2021).

Die neuen Einreisebestimmungen in Abu Dhabi wurden denen im Emirat Dubai angeglichen. Dennoch gibt es kleinere Unterschiede, die Ihr beachten solltet. Möchtet Ihr zum Beispiel von Abu Dhabi nach Dubai einreisen, fallen keine Beschränkungen an.

Von Dubai nach Abu Dhabi hingegen solltet Ihr mit einer Quarantänepflicht rechnen. Einen Überblick über alle Regelungen erhaltet Ihr auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.

Bleiben wir bei Dubai: Bei sogenannten Impfreisen, also Reisen mit anschließender Corona-Impfung im Urlaub, ist auch das Emirat im Gespräch. Bei Interesse könnt Ihr solche Reisen auch beispielsweise schon nach Russland buchen!

Folge uns auf Google News