Pünktlich zu Ostern ist es so weit: Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern öffnen Ihre Campingplätze für Dauercamper – und das trotz steigender Infektionszahlen. Die ersten Plätze seien bereits belegt, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet.

Deutschland Ostfriesland Strand
Dauercamper dürfen in Friesland Urlaub machen. ©dirkr/Shutterstock.com

Doch noch ein Stück weit Urlaub an Ostern? Trotz steigender Infektionszahlen in der Corona-Pandemie haben einige Campingplätze an der deutschen Nord- und Ostseeküste ihre Tore für die ersten Dauercamper geöffnet.

Wie Ingo Kruse von der Wangerland Touristik-Gesellschaft gegenüber der Deutschen Presse-Agentur meinte, seien bereits in den vergangenen zwei Tagen jeweils 400 bis 500 Parzellen auf den Plätzen in der Gemeinde Wangerland in Friesland, in Hooksiel und in Schillig belegt worden.

In der Gemeinde Wangerland müssen Camper bereits bei der Anreise einen negativen Corona-Test vorweisen und zusätzlich die Luca-App zur Kontaktnachverfolgung nutzen. Zudem ist ein striktes Hygienekonzept auf den Campingplätzen zu beachten, dessen Einhaltung auch kontrolliert werde, wie Kruse betonte.

Ostsee Boote Sonnenuntergang
Sonnenuntergänge an der Ostsee genießen? Ab sofort für Dauercamper. ©Sergei25/Shutterstock.com

Dauercamping erlaubt

Dauercampern ist es erlaubt, auf Plätzen in ihren Campingwagen zu übernachten. Touristische Übernachtungen an sich bleiben laut niedersächsischer Corona-Verordnung aber weiterhin verboten.

In den Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sei Dauercamping bislang ebenfalls nicht verboten gewesen, so Christian Günther, Geschäftsführer des Bundesverbandes der Campingwirtschaft in Deutschland, gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

„Wildes Campen ist verboten und wird mit Geldbußen von 100 Euro zuzüglich Bearbeitungsgebühr bestraft“, warnte Tourismus-Direktorin Katharina Schirmbeck. Es soll immerhin alles sittlich vonstattengehen und die bestehenden Corona-Regeln befolgt werden.

Camper Van
Viele belegte Campingplätze wird es an Ostern wohl noch nicht geben. ©Predrag Milosavljevic/Shutterstock.com

Kein Ansturm an Ostern erwartet

Trotz der positiven Nachricht für Dauercamper erwartet der Camping-Verband Mecklenburg-Vorpommern keinen Camper-Ansturm an Ostern. „Ja, es werden welche kommen – gar keine Frage“, sagte der Sprecher Gerd Scharmberg.

Allerdings seien die Bedingungen für einen Urlaub in Deutschland momentan nicht optimal. Die geltenden Corona-Auflagen wie geschlossene Gastronomie und Kontaktbeschränkungen würden nicht gerade zur Attraktivität vor Ort beitragen.

Einige Plätze haben ohnehin nicht aufgemacht, weil es sich momentan schlichtweg nicht lohnen würde. Dazu kommt die Tatsache, dass der eigentliche Saisonstart Himmelfahrt sei, so Scharmberg.

Weitere Neuigkeiten: Wie Experten meinen, wird der Sommerurlaub in diesem Jahr wohl möglich sein. Reiseveranstalter können nur hoffen, dass es endlich besser wird.

Folge uns auf Google News