Dieses Jahr könntet Ihr wieder blau wie das Meer, voll wie der Strand und so breit wie der Horizont Euren Party-Urlaub auf Malle erleben. Denn der Sommerurlaub 2021 soll wieder möglich sein – zumindest wenn es nach Norbert Fiebig, Chef des Deutschen Reiseverbands, geht. Dass er davon ausginge, erklärte er nun in einem Interview mit dem Verlag Der Tagesspiegel.

Mallorca Santa Ponsa Strand Palmen Sonnenschirme

Laut des Experten könnte Urlaub möglich werden. ©vulcano/Shutterstock.com

Prognose: 2021 könnte Eure Reise-Sehnsucht stillen

Der Lockdown in Deutschland hat eine große Sehnsucht nach Reisen zufolge: Experte Norbert Fiebig teilte in dem Interview mit, dass nunmal viele auf den Urlaub 2020 verzichten mussten und deshalb in den Startlöchern stünden, um dieses Jahr wieder verreisen zu können. Auch wegen der Impfungen gehe er fest davon aus, dass der Mallorca-Urlaub im Sommer stattfinden werde. Zudem gehe er davon aus, „dass im Sommer Griechenland, Spanien und die Türkei gefragt sein werden“.

Pflichttests und besonders die verschärften Quarantäneverordnungen würden das Reisen unattraktiv machen, monierte Fiebig gleichzeitig. Deshalb sollte sich die Bundesregierung eher an den Regelungen in NRW orientieren, die zwar den Nachweis eines negativen Tests bei Einreise verlangen, nicht aber die 5-tägige Zwangsquarantäne im Anschluss. Diese Regelung sei der richtige Weg und würde „nach dem Abflauen der zweiten Corona-Welle Reisen wieder ermöglichen“.

Urlaub an Ostern

Im Interview geht Norbert Fiebig auf die Frage, ob es Regionen gäbe, in denen vielleicht schon zu Ostern Urlaub möglich sei, mit seinen Einschätzungen sogar noch etwas weiter: „Die Kanarischen Inseln, allerdings muss man nach jetzigem Stand nach der Rückkehr in Quarantäne – ausgenommen in NRW. Wer in die Ferne reisen möchte, für den kommt beispielsweise Kuba in Frage.“

Derzeit und auf unbestimmte Zeit sind die Kanaren noch auf der Risikogebiete-Liste des Robert-Koch-Instituts (RKI). Die Folgen einer Reise derzeit sind also Quarantäne- und Testpflicht nach Rückkehr, wie Ihr in meinem weiterführenden Artikel genauer erfährt.

Folge uns auf Google News