Italien hat seit vergangenem Montag in vielen Regionen des Landes Corona-Lockerungen erlassen. Das Risiko einer Ansteckung wird momentan als gering eingestuft. Die neuen Regelungen haben auch einen wirtschaftlichen Grund

Italien Florenz von oben

Erste Lockerungen in Italien sind durchgesetzt. ©Sergey Novikov/Shutterstock.com

Öffnung von Sehenswürdigkeiten und Restaurants

Die Regierung hat die meisten Regionen Italiens auf die niedrigste Risiko-Einstufung herabgesetzt. In Italien werden seit Herbst die Regionen in rote, orangefarbene und gelbe Zonen eingeteilt, um die Gefährdungsstufe zu beschreiben.

Die Regionen Abruzzen, Aostatal, Lombardei, Latium, Piemont, Emilia-Romagna, Friaul, Kalabrien, Marken und Venetien werden nun dem gängigen Ampelsystem nach als gelbe Zonen gemeldet.

Was bedeutet das? Restaurants in diesen Zonen, die bislang nur Essen ausliefern durften, haben nun die Erlaubnis, wieder Gäste zu empfangen, jedoch nur bis 18 Uhr. Auch Sehenswürdigkeiten dürfen wieder unter der Woche öffnen. Um Menschenansammlungen zu vermeiden, gilt die Regelung hierbei nicht an Wochenenden.

Urlaub in Italien trotz Reisesperre?

Die neuen Regelungen haben nichts an der Möglichkeit für europäische Urlauber, nach Italien einreisen zu dürfen, geändert. Es ist weiterhin die Vorlage eines negativen PCR- oder Antigentests der letzten 48 Stunden sowie eine Einreiseerklärung erforderlich.

Zusätzlich muss aus Gesundheitsgründen die Einreise dem zuständigen italienischen Gesundheitsamt am Ziel- beziehungsweise Aufenthaltsort kommuniziert werden.

Italien Pisa Schiefer Turm von PisaI

Für die Einreise braucht es weiterhin einen negativen PCR-Test. ©f11photo /Shutterstock.com

Was bedeuten die Lockerungen für die Urlauber?

Hotels dürfen nach dem Beschluss vom 21. Dezember 2020 weiterhin unter strengen Infektionsschutz- und Hygieneauflagen offen bleiben. Touristische Reisen im Land werden durch das noch bestehende Verbot, innerhalb Italiens in eine andere Region zu reisen, erschwert. Daher sollten sich Urlauber am Ende der Reise dort aufhalten, wo sie eingereist sind.

Die Lage ist zwar noch nicht optimal für deutsche Urlauber, befindet sich aber dennoch im Zustand der Besserung.

Italiens Wirtschaft in tiefer Rezession

Österreich hat am Montag ebenfalls Corona-Regeln gelockert. Wie im Nachbarland hat auch in Italien der wirtschaftliche Aspekt die Entscheidung, die Regelungen zu lockern, beeinflusst. Beide Länder sind noch weit davon entfernt, die Lage als entspannt bezeichnen zu können.

Die wirtschaftliche Lage des südeuropäischen Landes hat sich in der gesamten Corona-Krise weiter verschlechtert.

Folge uns auf Google News