Warum das Homeoffice nicht im beschaulichen Italien verbringen? Gleich zwei historische Orte locken mit Highspeed-Internet und – was noch besser ist – mit zur Hälfte geschenkten Mieten. Wie reisereporter berichtet, könnten die Gesamtkosten bei nur 150 Euro im Monat liegen. Italien ruft!

Italien Toskana Elba Island
Die Toskana ist ein beliebtes Reiseziel. ©StevanZZ/Shutterstock.com

Ihr seid vom Homeoffice zu Hause gelangweilt und wollt etwas Urlaubsfeeling verspüren? Wer nicht ortsgebunden ist, kann seine Arbeit auch von einem anderen Schreibtisch aus erledigen. Warum dann nicht nach Italien gehen?

Zwei italienische Städte locken mit einem attraktiven Angebot: Sie übernehmen einen Teil Eurer Miete, während Ihr dort lebt. Dabei handelt es sich um die beschaulichen Orte Santa Fiora in der Toskana und Rieti in Latium.

Und das hat auch einen Grund: Beide Orte haben mit Einwohnerschwund zu kämpfen und wollen diesem entgegenwirken. Jeder, der nachweislich einen virtuellen Job hat, kann auf Zeit dorthin ziehen.

Italien Umbria Kleine Straße Pflanzen
In Santa Fiora lebt Ihr inmitten von idyllischer Natur. ©Shaiith/Shutterstock.com

Nur 150 Euro Miete in Santa Fiora

Santa Fiora hat rund 2500 Einwohner und liegt im Herzen der Toskana. Rundum das Örtchen ist das Naturschutzgebiet Monte Amiata sowie das Tal Val D’Orcia. Dazu haben Einwohner vor Ort Highspeed-Internet, was beste Voraussetzungen fürs Arbeiten schafft.

Das „Smart-Village-Projekt“ sieht vor, dass die Gemeinde bis zu 200 Euro oder 50 Prozent der Gesamtmiete für Langzeitaufenthalte zwischen zwei und sechs Monaten übernimmt.

Die lokalen Mieten liegen im Ort etwa zwischen 300 und 500 Euro monatlich. Abzüglich des großzügigen Rabatts könnten Eure Kosten bei nur 150 Euro im Monat liegen.

Nachweis über Homeoffice und Mietvertrag

„Das Ziel ist es, die Menschen zu motivieren, hierhin zu ziehen und virtuell zu arbeiten. Wir möchten, dass Santa Fiora zu ihrem flexiblen Büro wird“, sagt Bürgermeister Federico Balocchi laut CNN. Egal, welcher Beruf ausgeübt wird – der digitale Job müsse mit entsprechenden Dokumenten nachgewiesen werden. 

Außerdem ist ein Nachweis des Mietvertrags mit den Vertragsdetails und der neuen Adresse erforderlich. Wenn dieser beim Bürgermeister eingegangen ist, erhaltet Ihr einen monatlichen Mietgutschein, welcher der Teil-Erstattung des Mietpreises dient.

Italien Rom Terazza del Pincio
Rieti liegt in der Nähe von Rom. ©Brian Kinney/Shutterstock.com

Rieti – einer der größten Orte Latiums

Wenn Euch die Toskana zu ländlich ist, könnt Ihr alternativ Euer Homeoffice in Rieti verbringen. Die Stadt liegt in der Region Latium und ist rund 80 Kilometer von Rom entfernt.

Rieti überzeugt mit einer Mischung aus Barock, Renaissance und moderner Architektur. Malerische Gassen und geheime unterirdische Durchgänge geben dem Ort zudem einen ganz besonderen Flair.

Der Ort ist mit knapp 50.000 Einwohnern sogar einer der größten in der Region, hat aber trotzdem mit stagnierendem Bevölkerungswachstum zu schaffen. „Wir stecken irgendwie fest“, entgegnet der stellvertretende Bürgermeister Daniele Sinibaldi.

„Junge Menschen ziehen immer noch auf der Suche nach Arbeit nach Rom. Deshalb suchen wir nach Menschen, die Rieti in ihr Büro verwandeln und unsere Stadt wiederbeleben.“

Miete wird länger als sechs Monate lang bezahlt

Was das Homeoffice in Rieti noch attraktiver macht, ist die Tatsache, dass die Mietgutscheine über die Dauer von sechs Monaten hinaus verlängert werden können. Das ist in Santa Fiora nicht der Fall, denn hier müssen Digital-Nomaden nach sechs Monaten selbst für ihre Miete aufkommen.

Um Mietgutscheine zu erhalten, müssen Interessierte einen vorläufigen Mietvertrag sowie eine Bestätigung der Tätigkeit vorweisen können.

Ihr seid interessiert? Dann hört Ihr folgende Neuigkeit bestimmt gerne: Italien hat den Entfall der Quarantäne für Reisende aus der EU beschlossen, die Maßnahme gilt schon ab dem 16. Mai 2021.

Folge uns auf Google News