Aufgrund der ansteckenden Varianten des Coronavirus haben Bund und Länder bekanntgegeben, den Lockdown in Deutschland bis zum 07. März 2021 zu verlängern. Vor allem das Gastgewerbe und die Hotellerie hoffen, danach endlich wieder Ihre Türen für Gäste öffnen zu können.

Deutschland Hamburg Speicherstadt

Der Lockdown wird verlängert. ©canadastock/Shutterstock.com

Der neueste Beschluss der Konferenz zwischen Bundeskanzlerin und Ministerpräsidenten der Länder kommt nicht überraschend: Der bundeseinheitliche Lockdown wird bis zum 07. März 2021 ausgeweitet.

Laut des gestrigen Beschlusses hätten die neuesten Maßnahmen das Infektionsgeschehen zwar reduziert. Dennoch würden die sich im Umlauf befindenden Varianten des Coronavirus wie etwa Mutanten Grund zur Sorge bereiten.

Situation für Reiseindustrie weiterhin beunruhigend

DEHOGA, der Verband für Hotellerie und Gastronomie, nennt beunruhigende Zahlen. Die Befürchtung, dass viele Betriebe die Krise nicht überleben, wird immer mehr zur Realität. „Wegen der verzögerten Hilfszahlungen und der fehlenden Öffnungsperspektiven nehmen Verzweiflung und Existenzängste in der Branche dramatisch zu“, so DEHOGA-Präsident Guido Zöllick.

Drei von vier Hotels und Restaurants fürchten laut einer DEHOGA-Umfrage von Januar mittlerweile um ihre Existenz. Schon im letzten, von Corona nicht verschonten Jahr, nahmen Übernachtungen 39 Prozent zum Vorjahr ab, nur 302 Millionen Übernachtungen wurden insgesamt gemessen.

Deutschland Düsseldorf Rheinufer

Die Sorge um die Tourismusbranche wächst. ©telesniuk/Shutterstock.com

Baldige Öffnung der Hotels: Ja oder Nein?

Was können Hotellerie und Gastgewerbe nun erwarten? Auch wenn der Lockdown bis zum 07. März 2021 begrenzt ist, werden wohl einen Tag später kaum alle Hotels öffnen. Reisen innerhalb Deutschlands sowie der Besuch von Gaststätten werden auch mit der Zeit wieder möglich sein, allerdings erst in kleinen Schritten. Die Reiseindustrie muss weiterhin Geduld aufbringen. Womöglich noch bis April.

Wie sich die Situation bis Anfang März entwickelt, kann keiner genau sagen. Die Virusmutationen sind ein Risikofaktor, der sofortige Lockerungen ausschließt. Auch das Impfen kommt noch nicht wirklich in Schwung. Die Bundesregierung möchte unüberlegte, verfrühte Maßnahmen ausschließen. Wie dann die einzelnen Länder nach Beenden des Lockdown reagieren, welchen Stufenplan sie ausrufen oder welche Prioritäten sie setzen, kann abschließend ebenfalls nicht gesagt werden.

Die Vorsitzende der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT), Petra Hedorfer, wagt trotz der aktuellen Lage einen optimistischen Blick nach vorne. Schon in diesem Jahr sollen deutschland- und europaweite Reisen wieder in Gang kommen.

Folge uns auf Google News