Madeira hat neue Einreiseregelungen erlassen: Reisende, die schon gegen Corona geimpft sind, werden von nun an von der Testpflicht auf der portugiesischen Insel ausgenommen. Das hat das Tourismusbüro am Montag mitgeteilt.

Portugal Madeira Klippen

Bereits geimpfte Personen sind von der Testpflicht ausgenommen. ©Balate Dorin/Shutterstock.com

Impfnachweis erforderlich

Die portugiesische Insel Madeira befreit geimpfte Reisende nun von der Testpflicht auf Covid-19. Auch von Personen, die mit Corona infiziert waren und nun wieder genesen sind, wird kein negatives Testergebnis verlangt.

Wichtig: Touristen müssen natürlich nachweisen können, dass sie geimpft oder genesen sind. Daher muss entweder ein Impfnachweis in englischer Sprache oder ein ärztlicher, englischer Nachweis einer Genesung vorgelegt werden. Der Impfnachweis beinhaltet Auskunft zu Impfdatum, Impfstoff, Name und Geburtsdatum.

Personen, die nicht diesen beiden Gruppen zugeordnet werden können, müssen entweder einen negativen Corona-Test (PCR-Test) der letzten 72 Stunden vorweisen oder direkt am Flughafen einen Test durchführen. Diese Kontrolle ist kostenlos und Euer Ergebnis liegt innerhalb von zwölf Stunden vor.

Für alle Einreisende besteht die Pflicht, sich vor der Einreise online zu registrieren.

Portugal Madeira Ribeira Brava

Die bestehende Ausgangssperre wird dennoch nicht gelockert. ©Balate Dorin/Shutterstock.com

Ausgangssperre bleibt bestehen

Trotz der Einreiselockerungen auf Madeira setzt die autonome Region weiterhin auf eine Ausgangssperre zwischen 19 und 5 Uhr nachts. Gewerbliche Einrichtungen sind dazu verpflichtet, unter der Woche um 18 Uhr zu schließen.

Die neuen Einreiseregeln sollen Touristen den Urlaub einfacher machen auf und sie auf die Inselgruppe locken. Griechenland hat erst kürzlich bekannt gegeben, auf eine Impfpflicht für Urlauber zu verzichten. Madeira geht also einen ähnlichen Weg, um Touristen Reisefreiheit zu ermöglichen.

Folge uns auf Google News