Ab nach Malta: Der Inselstaat plant große Öffnungen für den Tourismus in den kommenden Monaten. Dem Tourismusminister zufolge sollen gelockerte Einreisebeschränkungen und Outdoor-Aktivitäten im Mittelpunkt stehen. Geimpfte Urlauber haben hier einen Vorteil.

Malta Marsaxlokk Hafen
Der Inselstaat befindet sich momentan in einem Lockdown. ©kavalenkava/Shutterstock.com

Die Mittelmeerregion Malta rechnet bereits ab Juni mit großen Lockerungen für Touristen. Tourismusminister Clayton Bartolo gab am Dienstag ein Öffnungsprogramm bekannt, das rund 20 Millionen Euro kosten soll. Dabei liegt der Fokus unter anderem auf Outdoor-Freizeitaktivitäten wie zum Beispiel Sporttauchen.

Aktuell sind viele touristische Attraktionen noch nicht verfügbar, einzelne Hotels haben aber unter strengen Hygienekonzepten geöffnet. Es darf beispielsweise lediglich Zimmerservice angeboten werden, da Restaurants geschlossen sind.

Eine Testpflicht für schon geimpfte Flug- und Schiffspassagiere soll entfallen. Ab Juni wäre es demnach möglich auch ohne Vorlage eines negativen PCR-Tests einzureisen. Alle anderen Urlauber müssen sich allerdings weiterhin daran halten.

Malta Blaue Grotte
Geimpfte Urlauber sollen künftig ohne Testpflicht einreisen dürfen. ©ZGPhotography/Shutterstock.com

Aktuelle Corona-Lage auf Malta

Aus deutscher Sicht wird Malta derzeit noch als Hochinzidenzgebiet gehandelt. Der Inselstaat befindet sich momentan mindestens bis zum 11. April 2021 in einem Lockdown.

Zahlreiche Geschäfte und öffentliche Einrichtungen sind geschlossen. Einreisen sind dennoch möglich: Der einzige internationale Flughafen des Landes ist aktuell in Betrieb, allerdings mussten einige Flugverbindungen gestrichen werden.

Beim Impfen macht der Staat jedoch beträchtliche Fortschritte und stellt sich damit an die oberste Position unter den EU-Ländern. Von den rund 500.000 Einwohnern (Stand 2019) ist etwa jeder dritte Erwachsene bereits mindestens einmal geimpft.

Übrigens: Im Jahr 2019 beherbergte das Land zusätzlich 2,7 Millionen ausländische Urlauber. Durch die Pandemie blieben diese aus und es sind im vorigen Jahr mehr als 70 Prozent aller Flugverbindungen ins Ausland entfallen.

Malta Valetta Stadt
Maltas Impffortschritt setzt den Mittelmeerstaat an die Spitze der EU-Länder. ©liseykina/Shutterstock.com

Fazit

Auch der Inselstaat Malta beruft sich in Zusammenhang mit Lockerungen und Urlaub für den kommenden Sommer auf Impfungen. Dabei zeichnet sich immer mehr ein Trend für steigende Impfprivilegien auf Reisen ab, wodurch geimpfte Reisende künftig mehr Vorzüge erwarten können.

Thailand folgt mit der Öffnung der Urlaubsinsel Phuket für Geimpfte einem ähnlichen Prinzip. Doch auch hierzulande versucht die Regierung die Impfungen voranzutreiben, um einen Sommerurlaub in Deutschland zu ermöglichen.

Wichtig: Solltet Ihr in den nächsten Tagen eine Urlaubsreise planen, dann beachtet die neue generelle Testpflicht für Einreisen nach Deutschland, die offiziell seit gestern gilt.

Folge uns auf Google News