Der private Anbieter „Train4you“ bringt eine neue Verbindung an den Start. Ab Juli 2021 können Reisende von der Schweiz bis an die Ostsee fahren – über Nacht und mit Halt in vielen deutschen Städten, wie reisereporter berichtet.

Bahnhof Frau Zug
Seid Ihr schon per Nachtexpress gefahren? ©Gail Johnson/Shutterstock.com

Nachtzüge werden immer beliebter – passend dazu können Urlauber bald mit einer neuen Verbindung verreisen. Wie schon im vergangenen April bekannt wurde, plant der Anbieter „Train4you“ ab Juli 2021 einen Nachtexpress einzuführen, der bis nach Rügen fährt.

Nun steht das genaue Startdatum fest: Am 2. Juli soll es losgehen. Der Nachzug verkehrt dann bis zum 13. August mit Schlaf- und Liegewagen immer freitags gegen 20 Uhr. Fahrräder können ohne Probleme mit an Bord genommen werden.

Los geht’s in der Schweiz, genauer gesagt in Basel. Auf der Strecke liegen unter anderem die deutschen Städte Freiburg, Karlsruhe, Frankfurt, Hannover, Hamburg und Rostock.

Mit der Ankunft auf Rügen ist immer samstags um 10:39 Uhr zu rechnen. Abfahrt in die andere Richtung ist um 18:20 Uhr.

Albanien Camping Nacht Sterne
Einsteigen, einschlafen und entspannt am Reiseziel ankommen – Nachtzüge machen es möglich. ©marketa1982/Shutterstock.com

Nachtzüge sind im Trend

Die neue Nachtverbindung zwischen Basel und Rügen ist aber nicht die einzige im Programm des Anbieters „Train4you“. Urlauber aus Deutschland können unter anderem über Nacht nach Wien, Innsbruck oder Verona reisen oder in deutschen Städten Halt machen.

Für Ende diesen Jahres sowie für 2022 und weitere kommende Jahre stehen zudem mehr Nachtzugstrecken an, die bereits in Planung sind.

Laut RedaktionsNetzwerk Deutschland liegen Reisen mit dem Nachtzug im Trend. Auch der Fernreisen-Anbieter Flixtrain bietet künftig eine Nachtlinie an. Diese verkehrt ab dem 17. Juni zwischen HamburgBerlin und München.

Passend zum Thema: Die Deutsche Bahn hat die Online-Erstattung für Verspätungen eingeführt. Wer Entschädigungszahlungen bei der Bahn aufgrund von Verspätungen beantragen will, kann dies künftig per Bahn-App erledigen.

Folge uns auf Google News