Ob Hotellerie, Gastronomie oder Theater – in anderen europäischen Ländern finden Lockerungen in mehreren Lebensbereichen statt oder stehen demnächst an. Vor allem die Niederlande machen mit dem Beenden des strengen Lockdowns von sich reden, da die Infektionszahlen im Land weiterhin hoch sind, wie unter anderem der Spiegel berichtet.

Holland Amsterdam Kanal
In den Niederlanden dürfen Geschäfte und Außengastronomie öffnen. ©Adisa/Shutterstock.com

Zwei unserer Nachbarländer sowie ein beliebtes südländisches europäisches Urlaubsland gehen mit der Durchführung von einigen Lockerungen einen anderen Weg als Deutschland: Die Rede ist von Polen, Slowenien und den Niederlanden.

Niederlande öffnen Außengastronomie und Geschäfte

Der strenge Lockdown ist in den Niederlanden Geschichte: Nach mehr als vier Monaten will das Land mit Lockerungen zurück zur Normalität finden.

Am Mittwoch, den 28. April 2021, durften Geschäfte wieder Kunden empfangen – und das ohne Terminvergabe. Auch Cafés und Restaurants können von den neuen Lockerungen profitieren. Von 12 bis 18 Uhr dürfen diese von nun an unter Auflagen Ihre Außenbereiche öffnen.

Dem Gaststättenverband wird so eine Perspektive aufgezeigt, auch wenn die Maßnahmen vorerst nicht mehr als ein kleiner Lichtblick sind. Die populären niederländischen „terrasjes“ (Terrassen) seien seit mehr als sechs Monaten geschlossen gewesen, berichtet die Tageskarte.

Niederlande Maastricht Markt
Nach über sechs Monaten dürfen die niederländischen Terrassen wieder öffnen. ©LaMiaFotografia/Shutterstock.com

Inzidenzzahl über 300

Außerdem wurde in unserem Nachbarland die abendliche Ausgangssperre abgeschafft. Weiterhin untersagt sind hingegen alle Veranstaltungen mit Publikum wie Sportwettkämpfe, Theater, Kinos und Museen.

Die beschlossenen Öffnungen können als überraschend angesehen werden. Die Regierung rund um Premier Mark Rutte hatten die Lockerungen trotz hoher Inzidenzzahlen und der Sorge der Krankenhäuser durchgeführt.

Die Niederlande zählen laut Corona-in-Zahlen.de mit 323 Infizierten auf 100.000 Personen weiterhin als Hochinzidenzgebiet (Stand 29. April 2021). Es sei ein „kalkuliertes Risiko“, erklärte Rutte laut Tageskarte. Die Regierung geht davon aus, dass die Zahlen wegen der Impfungen schnell abnehmen. Bisher haben rund 30 Prozent der Erwachsenen eine Impfdosis erhalten.

Reisen ins Nachbarland sollen gemieden werden

Jedoch gibt es auch kritische Stimmen im Land. Wissenschaftliche Berater der Regierung warnten vor einem Notzustand in Krankenhäusern und sehen die Schritte als verfrüht an.

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius äußert ebenfalls Bedenken und fordert die Menschen in den Grenzregionen daher auf, Reisen ins Nachbarland zu unterlassen:

„Ich möchte daher an alle Menschen dies- und jenseits der Grenze appellieren, auf nicht notwendige Reisen auf die andere Seite der Grenze zu verzichten. Die Zeit für ein Wiedersehen mit Freunden, Familie und Geschäftspartnern kommt – und sie kommt hoffentlich bald“, so der Minister einer Mitteilung von Mittwoch zufolge.

Polen Warschau Altstadt Marktplatz
Hotels dürfen in Polen ab dem 8. Mai öffnen. ©Sergey Novikov/Shutterstock.com

Hotelöffnungen in Polen ab 8. Mai

Nun zu einem anderen deutschen Nachbarland: In Polen stehen Lockerungen vieler Coronabeschränkungen ab dem 4. Mai 2021 an. Die Regierung teilte am Mittwoch mit, dass Museen, Kunstgalerien und Einkaufszentren wieder öffnen dürfen, dabei aber Schutzregeln beach­ten müssen.

Hotels haben die Erlaubnis, ab dem 8. Mai wieder Gäste zu empfangen, allerdings dürfen diese vorerst nur halb so viele Gäste aufnehmen. Öffnungen von Kinos und Theatern sollen der Regierung zufolge ab dem 29. Mai stattfinden.

Im Gegensatz zu den Niederlanden machen die Infektionszahlen in Polen Grund zur Hoffnung. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist von mehr als 500 auf 154 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gesunken (Corona-in-Zahlen.de, Stand 29. April 2021).

Slowenien Piran Altstadt Hafen
Piran ist ein beliebtes Reiseziel in Slowenien. ©mRGB/Shutterstock.com

Slowenien öffnet Gastro & Hotels

Noch ein kurzer Exkurs in den Süden Europas: In Slowenien finden in einigen Regionen ebenfalls Öffnungen statt.

Restaurants dürfen ihre Gastgärten und Terrassen wieder öffnen, in manchen Gebieten mit geringerem Infektionsgeschehen dürfen bis 19 Uhr sogar Gäste in Innenräumen bewirtet werden. Das teilt das slowenische Tourismusamt mit.

Seit Montag, 26. April 2021, kann auch wieder in slowenische Unterkünfte eingecheckt werden. Jeder Betrieb darf unabhängig von der Größe maximal 30 Zimmer an Gäste vermieten. Diese müssen getestet, genesen oder geimpft sein.

Wenn Deutsche beim Grenzübertritt eine Genesung, Impfung oder einen negativen PCR-Test der letzten 48 Stunden vorweisen können, entfällt die Quarantänepflicht.

Österreich plant vollständige Öffnung am 19. Mai

Wenn schon von zahlreichen Lockerungen die Rede ist, darf man die neuerlichen Beschlüsse Österreichs natürlich nicht vergessen. Das Land plant die vollständige Öffnung am 19. Mai 2021 – Hotels und Gastronomie eingeschlossen.

Folge uns auf Google News