Das Land Niedersachsen sieht jetzigen Reisen nach Mallorca kritisch entgegen. Urlaub auf der Ferieninsel sei mit der Gefahr verbunden, Infektionen zu verbreiten, so die Regierungssprecherin Anke Pörksen. Daher erwägt das Land, Tests für heimkehrende Urlauber einzuführen.

Flugzeug Himmel
Urlauber können seit Sonntag wieder nach Mallorca reisen. ©PK.Phuket studio/Shutterstock.com

Dass von nun an wieder nach Mallorca gereist werden kann, kommt für einige Urlauber sicherlich zur rechten Zeit. Die Balearen sind seit Sonntag offiziell kein Risikogebiet mehr. Sinkende Infektionszahlen sowie eine Inzidenz unter 25 führten zur Aufhebung der Reisewarnung.

Warum dann also nicht auf die beliebte spanische Insel reisen? Die Landesregierung in Niedersachsen sieht einen Grund, der gegen eine Rückkehr des Tourismus zur jetzigen Zeit spricht: die Gefahr einer Verbreitung von Infektionen.

Sicherer Urlaub auf den Balearen?

Vor Ort würden sich Menschen aus ganz Deutschland und Europa treffen, so die Regierungssprecherin des Landes Niedersachsen, Anke Pörksen. Urlauber sollten sich des Risikos einer Ansteckung bewusst sein.

Die Landesregierung der Balearen kann diese Gefahr dagegen nicht bestätigen. Die bestehenden Sicherheits- und Hygienekonzepte würden einen sicheren Urlaub ermöglichen.

Corona Test
Pörksen setzt sich für eine Einführung der Testpflicht für Mallorca-Rückkehrer ein. ©Cryptographer/Shutterstock.com

Testpflicht soll Abhilfe schaffen

Aufgrund der Bedenken möchte das Bundesland Niedersachsen die Testpflicht für Mallorca-Rückkehrer wieder einführen.

Seit diese am Sonntag bekannt wurde, ist ein Urlaub auf Mallorca ohne Quarantäne nach der Rückkehr möglich. Vor der Einreise nach Spanien muss nur ein PCR-Test gemacht werden, da dies die dortigen Einreisebeschränkungen vorschreiben.

Pörksen sieht diesen Test aber nicht aussagekräftig genug. Ein negatives Testergebnis bedeute ihrer Meinung nach nämlich nicht, dass Reiserückkehrer das Virus nicht bereits in sich haben und somit zur Verbreitung beitragen. „Man holt sich da sehenden Auges ein richtiges Problem ins Land“.

Spanien Mallorca Camp de Mar Terrasse
Die Sehnsucht nach Urlaub wird bei einigen immer größer. ©vulcano/Shutterstock.com

Bundesregierung rät von Reisen ab

Die Öffnungspläne Mallorcas haben zu einem sprunghaften Anstieg an Urlaubsbuchungen auf der Insel geführt. Da das Risiko einer Ansteckung generell keine Garantie für einen sicheren Urlaub ist, rät die Bundesregierung Deutschlands derzeit von allen touristischen Reisen ab.

„Der Appell ist, auf jede nicht unbedingt notwendige Reise zu verzichten“, entgegnete Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. „Das Fehlen einer Reisewarnung ist keine Einladung zum Reisen„, ergänzte die Sprecherin des Auswärtigen Amts, Maria Adebahr.

Fazit

Wie ist die Lage nun zu beurteilen? Sind Reisen zum jetzigen Zeitpunkt schon sinnvoll oder nicht? Dass Lockerungen in der Tourismusbranche stattfinden, ist sicherlich eine gute Nachricht für Urlauber und Hotels.

Dennoch muss sich jeder einzelne Reisende bewusst sein, dass der Urlaub mit einer Ansteckung einhergehen kann – die Betonung liegt auf kann. Vor allem die niedrigen Zahlen auf Mallorca sprechen für sich. Die Frage ist jedoch, wie sich die Lage aufgrund der zahlreichenden Buchungen und dem damit einhergehenden Ansturm an Touristen entwickelt.

Dass dagegen der Urlaub in Deutschland immer noch nicht möglich ist, kann ebenfalls diskutiert werden. Hier zeigt sich der deutsche Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA über die Beschlüsse der Regierung enttäuscht und fordert eine zeitige Öffnungsperspektive.

Folge uns auf Google News