Der Landkreis Vorpommern-Rügen rund um die beliebten Ferieninseln Usedom und Rügen möchte schon früher öffnen als der Rest des Bundeslandes. Mit einem Fünf-Punkte-Plan will Landrat Stefan Kerth nach Pfingsten weitere Öffnungen vom Land genehmigen lassen, wie RedaktionsNetzwerk Deutschland berichtet.

Deutschland Usedom Seebrücke Koserow
Urlaub auf Usedom ist vielleicht schon früher möglich als geplant. ©Gunares/Shutterstock.com

Mecklenburg-Vorpommern hatte bereits anstehende Lockerungen für die Tourismusbranche angekündigt. Ab dem 7. Juni 2021 sollen Touristen aus dem eigenen Bundesland willkommen sein, ab dem 14. Juni dann auch aus anderen Bundesländern.

Dies könnte sich nun aber in einer Region ändern – zugunsten aller Hotels und natürlich der Urlauber. Der Landrat von Vorpommern-Rügen, Stefan Kerth, sieht vor, seinen Kreis schon am 1. Juni für Touristen zu öffnen.

Damit wären Reisen nach Rügen, Usedom und Fischland-Darß-Zingst schon früher möglich als ursprünglich geplant. Man mache sich angesichts der niedrigen Inzidenz im Kreis „berechtigte Hoffnungen“, schon früher öffnen zu können, so ein Kreissprecher am Donnerstag laut Ostsee-Zeitung.

Nach den Informationen des RedaktionsNetzwerks Deutschland lag die Inzidenz im Kreis am Mittwoch, 19. Mai 2021, bei 20,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

Ostsee Suedstrand Fehmarn
Wollt Ihr Euren Sommerurlaub an der Ostsee verbringen? ©Juergen Wackenhut/Shutterstock.com

Späte Öffnung „eine Fehlentscheidung“

„Ich weiß, dass sich viele Tourismusvertreter frühere Öffnungen gewünscht hätten. Wir aber wollten mit unseren Maßnahmen sicherstellen, dass wir anschließend nicht gleich wieder nach wenigen Tagen zumachen müssen“, waren einst die Worte der Ministerpräsidentin des Landes, Manuela Schwesig, laut des Reisemagazins fvw.

Die so spät geplante touristische Öffnung des Bundeslandes erzeugte viel Kritik, Stralsunds Bürgermeister Alexander Badrow hatte die Tourismuspolitik der Schweriner Landesregierung gar als Fehler bezeichnet.

Dass man in Mecklenburg-Vorpommern nicht erkannt habe, dass es für das Gastgewerbe um jeden einzelnen Tag gehe, sei eine Fehlentscheidung gewesen, sagte der Bürgermeister in einem Interview mit dem rbb-Inforadio.

Im Nachbar-Bundesland Schleswig-Holstein sind Hotels und Ferienwohnungen dagegen schon seit dieser Woche geöffnet.

Ostsee Boote Sonnenuntergang
In Schleswig-Holstein sind Übernachtungen schon möglich. ©Sergei25/Shutterstock.com

Öffnung nach Pfingsten?

Die positive Pandemie-Entwicklung hatte schlussendlich auch Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hoffnungsvoll gestimmt. Sie meinte daher, dass Öffnungsschritte vorgezogen werden könnten.

Im Kreis Vorpommern-Rügen erhofft man sich viel davon, denn: Wenn es nach Kreisrat Kerth geht, sollen Menschen aus ganz Deutschland spätestens eine Woche nach Pfingsten wieder Urlaub auf Usedom und Rügen machen dürfen.

Er hoffte, dass die Landesregierung direkt nach Pfingsten über seinen vorgelegten Fünf-Punkte-Plan berät.

Frühere Öffnung sinnvoll

Es mache auch Sinn, früher zu öffnen, weil es den Tourismus entzerre, argumentierte der Sprecher der Kreisverwaltung.

Wenn alle Kreise gleichzeitig anfangen würden, würde es viele Touristen geben und der Zuliefererverkehr für die Hotels könnte zusammenfallen. „Vielleicht ist es daher klug, langsam hochzufahren.“

Wenn es Euch interessiert, wie es aktuell in anderen Bundesländern um Hotelöffnungen steht, sollte Euch unser Artikel dazu hilfreiche Informationen liefern.

Rechtzeitig vor der Sommersaison gibt es nun eine Einigung zur europaweiten Einführung des digitalen Impfpasses, der Urlaubern das Reisen mit dem Entfall der Quarantäne erleichtern soll. Das Dokument soll Ende Juni auf den Markt kommen.

Folge uns auf Google News