Update (7.06.2021): Vollständig Geimpfte und Genesene sind ab heute von der Testpflicht befreit. Auch Personen, die weder genesen noch geimpft sind, können ab heute von einer erleichterten Einreise profitieren. Laut Auswärtigem Amt ist nun ebenfalls die Einreise mit einem negativen Antigen-Test (Schnelltest) möglich.

Die Einreise nach Spanien wird ab dem 7. Juni 2021 weiter erleichtert. Die beschlossenen Lockerungen sehen vor, dass Geimpfte und Genesene ab diesem Zeitpunkt von der Testpflicht befreit werden. Demnach ist nur ein Nachweis über eine Impfung oder Genesung vorzuzeigen, wie RedaktionsNetzwerk Deutschland berichtet.

Spanien Madrid Aussicht
Spanien hofft in diesem Sommer auf zahlreiche Touristen. ©trabantos/Shutterstock

Weitere erfreuliche Nachrichten für alle, die ihren Sommerurlaub in Spanien verbringen wollen. Der Bierkönig auf Mallorca hat bereits seit 20. Mai 2021 seine Tore für Besucher geöffnet, nun ist Spanien erneut im Mittelpunkt.

Wie der spanische Präsident Pedro Sánchez am Freitag auf der Tourismus-Messe Fitur in Madrid ankündigte, lockert das Land die Einreise für Touristen mit bestimmten Voraussetzungen. Dies betrifft all diejenigen, die vollständig gegen Corona geimpft oder von einer Infektion genesen sind.

Keine Testpflicht mehr

Bisherigen Regelungen zufolge sind Geimpfte und Genesene noch dazu verpflichtet, beim Einreisen einen maximal 72 Stunden alten negativen Test vorzuzeigen. Ab dem 7. Juni 2021 sind diese Personengruppen allerdings vollständig von der PCR-Testpflicht bei der Einreise ins Land befreit.

Diese gelockerten Einreisebestimmungen sollen zusammen mit den Lockerungen im Land und dem neuen EU-Impfzertifikat einen viel besseren Sommer als 2020 möglich machen, so Sánchez.

Außerdem machen die steigenden Impfquoten innerhalb der EU ebenfalls Mut. „Wir wollen die Mobilität auch in einem schwierigen Kontext gewährleisten. Impfstoffe haben uns das Gegenmittel gegeben, mit dem wir wieder reisen können“, entgegnet Wirtschaftsministerin Reyes Maroto laut RND.

Spanien Costa Blanca Calpe Strand
Geimpfte und Genesene können von den neuen Regelungen profitieren. ©andre van de sande/Shutterstock.com

Bereits Einreise ohne Gesundheitskontrollen

Zudem folgen weitere gelockerte Regelungen im beliebten Urlaubsland. Seit Montag, 24. Mai 2021, können Einreisende aus Ländern mit sehr niedrigen Inzidenzen bereits von Lockerungen profitieren.

Touristen, die aus einem Staat mit einer 14-Tage-Inzidenz unter 25 Fällen pro 100.000 Einwohner kommen, sind beispielsweise komplett von gesundheitlichen Auflagen befreit.

Dies betrifft unter anderem Nicht-EU-Länder wie Großbritannien, Japan, China, Australien und Neuseeland und natürlich auch Staaten aus der EU mit niedrigen Inzidenzen.

Vor allem britische Reisende spielen für Spaniens Tourismus eine wichtige Rolle. Diese machen den größten Anteil an internationalen Touristen im Land aus.

Deutschland nicht befreit

Deutsche Reisende können dagegen noch nicht von der Einreise ohne Kontrollen profitieren. Auch wenn die Infektionszahlen seit Wochen sinken, befindet sich die Inzidenz noch deutlich über der spanischen Marke von 25.

Aktuellen Zahlen zufolge liegt diese in Deutschland bei 58,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Corona-in-Zahlen.de, Stand: 25. Mai 2021).

Fuerteventura Strand Vulkan
Die Sommersaison in Spanien beginnt bald. ©science photo/Shutterstock.com

Spanien hofft auf Besucher im Sommer

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez blickt dem Sommer optimistisch entgegen und hofft auf ein Besucheraufkommen von etwa 30 bis 40 Prozent im Vergleich zum Sommer 2019. Zahlenmäßig entspricht dies 8,5 bis 10 Millionen Touristen.

Im Jahr 2019 – noch vor der Corona-Pandemie – hat Spanien rund 18 Millionen britische Touristen und jeweils 11 Millionen Besucher aus Frankreich und Deutschland registriert.

Außerdem finden auch im Urlaubsland Italien immer mehr Lockerungen statt. Eine Quarantäne bei der Einreise nach Italien ist bereits nicht mehr verpflichtend. Ab dem 1. Juni 2021 sollen zudem immer mehr Gebiete wie Venedig und Sardinien auf die niedrigste Gefahrenstufe gesetzt werden, was einen Wegfall fast aller Restriktionen bedeutet.

Folge uns auf Google News