Unscheinbar, zusammengefaltet, farblos und eingequetscht wartet Sie auf Ihren Einsatz in der Rückenlehne von Flugzeugsitzen. Von was oder wem hier die Rede ist? Natürlich von der Kotztüte, die „in der Sitztasche vor Ihnen“ auf Ihren Einsatz wartet. Jeder von uns hatte Sie schon einmal in der Hand und dachte sich: „Oooook, hier soll ich also reinspucken, wenn es zu Turbulenzen kommen sollte“ und legten sie dann wieder weg, ohne sie je wieder eines Blickes zu würdigen.

Für viele ist die Spucktüte im Flugzeug nur ein Müllbeutel, eine Schreibunterlage oder ein Kind-ablenken-Spielzeug. Für einige Menschen hat diese unscheinbare Kotztüte, versteckt hinter jedem Flugzeugsitz, einen unglaublichen Sammlerwert. Weltweit gibt es kuriose Sammler, welche es sich zum Hobby gemacht haben professionell Kotztüten, die Visitenkarte der Lüfte, zu sammeln.

Fazination Kotztüte

Ein von Marvin (@kwinnni) gepostetes Foto am

Sammelleidenschaft Kotztüten

Die Menschheit sammelt wirklich alles: Gartenzwerge, Knöpfe, Ü-EI-Figuren, Briefmarken, Modellautos, Turnschuhe, Bierflaschen, Parfum Flakons oder auch Fußball Sticker. Kotztüten gehören eher selten dazu. Tatsächlich gibt es Menschen (und das sind einige), die die kleinen weißen Beutel aus dem Flugzeug sammel und eine riesen Freude daran haben. Wir stellen Euch die größte Kotztüten Sammlung der Welt vor und zeigen Euch richtig üble Sprüche ;)

Die Community der Spucktüten-Sammler ist erstaunlich groß, im Internet finden sich dutzende Seiten, auf denen Sammler Ihre Errungenschaften präsentieren. Im gehobenen Sprachgebrauch wird die Kotztüte als Speibeutel oder auch als Luftkrankheitstasche bezeichnet. Auf einem turbulentem Flug von Moskau nach Berlin soll 1925 die erste Kotztüte zum Einsatz gekommen sein. Wir stellen uns gerade vor, wie die schicken Ladys und Gentlemans in Paillettenkleider und Anzug adrett in die Luftkrankheitstaschen gespeit haben. Ein Hoch auf edles Magen entleeren :)

Gerd Otto-Rieke gehört zu den selbsternannten „Tütologen.“ Der Tütensammler hält seine rund 1000 Spucktüten in einem Buch mit dem Titel „Izmirübel – Das Buch zur Tüte“ fest. Der Sammler beschreibt, „wer sich den Speisackerln (so der österreichische Fachbegriff), Chotz-Büteln (Schweiz) und den Prullenzakjes (Holland) widme, werde Erleichterung darüber empfinden, wie geduldig Papier sein kann.“

Der König aller Kotztüten-Sammler ist der Holländer Niek Vermeulen, der seit den 70er Jahren sammelt. Mit 6.290 Tüten von 1.191 verschiedenen Fluggesellschaften steht der Holländer im Guinness-Buch der Rekorde (Stand 2012). Und wir dachten, das Sammeln von Flugmeilen sei ein verrücktes Hobby :)

Die witzigsten Kotztüten-Sprüche

  • „Wenn Sie sich über Ihren Chef schon immer mal auskotzen wollten…bitte sehr!“ (Hapag Lloyd)
  • „Alles muss raus“ (HLX)
  • „Nicht übel!“ (HLX)
  • „Kotz leise“ (Air Berlin)
  • „Vielen Dank für Ihre Kritik“ (HLX)
  • „Das sollten Sie besser für sich behalten“
  • „Ganz easy hier ryan“ (HLX)
  • „Keine Angst, wir nehmen es nicht persönlich.“
  • „Wenn Sie Steuererklärungen zum Kotzen finden“ (Schweizer FDP)
  • „Manchmal muss man auf sein Bauchgefühl hören“ (Germanwings)
  • „Ihr Magen will auschecken“ (Germanwings)
  • „War doch nur ein kleines Luftloch“ (Germanwings)
  • „Keep calm and breath“
  • „Thank you for your feedback“ (HLX)

Für „Tütologen“ ist die Spucktüte nicht nur eine wasserdichte Papiertüte sondern Kunst. Viele Sammler halten verschiedene Ausführungen und Designs auf Ihren Blogs fest und erstellen alphabetisierte Datenbanken, in der Tüte für Tüte akribisch nachgeschlagen werden kann. In großen Ordnern werden die Kotztüten in Klarsichtfolien abgeheftet und nummeriert, so wie es die Sammlergesetzte vorschreiben.

Unter dem Hashtag #qantasblankcanvas startete die australische Fluggesellschaft Qantas Airways eine Social Media Kampange, welche dazu aufrief, die weiße Spucktüte der Airline kreativ zu bemalen. Zur Hilfe holten sie sich die junge Topographie-Künstlerin Gemma O’Brien, welche in einem Kurzvideo Ihr Talent zur Schau stellt. Qantas Airways Fluggäste griffen zum Filzstift und ließen Ihrer Kreativität freien lauf.

Noch mehr kuriose Sammelgegenstände

PS: Rainer Weichert sammelt seit 1990 „Do not disturb“ (Bitte nicht stören) Hotel-Schilder und steht mit einer Sammlung von über  11,570 Schildern im Guinness Buch der Rekorde (Stand 2014). Der aus Nordrhein-Westfalen stammende Sammler bereiste über 188 Länder um auf diese beeindruckende Stückzahl zu kommen. Zu seinen ältesten Stücken gehört ein „Bitte nicht stören“ Schild des Olympischen Dorfs in Berlin aus dem Jahre 1936.

Verrückt welche Sammelleidenschaften Menschen entwickeln. Kennt Ihr noch weitere verrückte Sammler? Dann schreibt es uns in die Kommentare!