Erst Ende Oktober wurde bekannt, dass der niederländische Online-Reisevermittler TravelBird Insolvenz angemeldet hat. Nun wurde öffentlich, dass das Reiseportal von der Secret Escapes Gruppe übernommen wird. Mit über 62 Millionen Nutzern und fast 500 Mitarbeitern zählt Secret Escapes zu den führenden Unternehmen im Online-Reisebereich. Zur Secret Escapes Gruppe gehören bereits Reiseanbieter wie Secret Escapes, Travelist und Slevomat.

TravelBird wird Teil der Secret Escapes Gruppe

Mit der Übernahme von TravelBird durch Secret Escapes stellt sich die Frage, welche Komponenten des Reiseportals weiter Bestand haben. So sollen nach aktuellem Kenntnisstand Marke und Logo weiter verwendet werden. Außerdem übernimmt Secrets Escapes das geistige Eigentum, die IT-Plattform und den Kundenstamm von TravelBird. Auch die Online-Plattform soll laut Angaben von TravelBird in den nächsten Wochen ihren Betrieb wieder aufnehmen. Die schlechteste Nachricht im Rahmen der Übernahme betrifft aber wohl die Mitarbeiter des Unternehmens: Von den ehemals mehr als 300 Angestellten sollen nur etwa 25 Mitarbeiter weiter beschäftigt werden.

Welche Auswirkungen hat die Übernahme für mich?

Nun fragt Ihr Euch bestimmt, welche Auswirkungen die Übernahme für Euch als TravelBird-Kunde hat. Da TravelBird Mitglied der SGR (Stichting Garantiefonds Reisgelden) ist, liegt die Verantwortung der bereits gebuchten Reisen nach der Insolvenz bei der SGR. Alle Reisen sind also im Rahmen der Garantieregeleung der SGR versichert und werden von der Non-Profit-Organisation verantwortet. Das bedeutet, dass die Übernahme durch Secret Escapes keine Auswirkungen für Euch hat – bereits gebuchte Reisen werden weiterhin über die Garantieregelung der SGR abgewickelt. Informationen zu Eurer Reise und der Garantieregelung für bereits gebuchte TravelBird-Reisen könnt Ihr auf der Webseite der SGR nachlesen. Außerdem habe ich die wichtigsten Informationen in einem Artikel für Euch zusammengefasst.