Jedes Jahr zu Silvester spielen sich in den Großstädten dieser Welt kriegsähnliche Zustände ab. Mittlerweile haben viele deutsche Städte ein Verbot von Feuerwerkskörpern an Silvester durchgesetzt. Umweltverschmutzung, Tierschutz, erhöhte Feinstaubwerte, Lärm, Brandgefahr oder der Schutz von denkmalgeschützten Gebäuden: Die Gründe dafür sind vielfältig! Das Verbot von Feuerwerk an Silvester ist in Deutschland kein neues Phänomen. Aufgrund der zunehmenden Brandgefahr wurde 2009 offiziell das Zünden sämtlicher Pyrotechnik in der Nähe von Fachwerkhäusern, Kinder- und Pflegeheimen, Krankenhäusern und Kirchen verboten. Seitdem haben sich auch deutsche Städte einem Verbot angeschlossen. Lautes Geballere, qualmende Rauchwolken und große Menschenansammlungen sind nicht so Euer Ding? In diesen Städten erwartet Euch ein garantiert böllerfreies Silvester.

Silvester Feuerwerk Verbot

© Per Bengtsson/Shutterstock.com

Städte mit Feuerwerksverbot



Nordrhein-Westfalen

Düsseldorf

Wie bereits in den vergangenen Jahren entschied sich die Stadt Düsseldorf auch in diesem Jahr für die Errichtung sogenannter Verbotszonen. Innerhalb dieser Zonen ist sowohl das Zünden als auch das Tragen von Feuerwerkskörpern eine Ordnungswidrigkeit. Sollte die Polizei oder das Ordnungsamt Raketen, Böller oder andere Pyrotechnik bei Passanten finden, wird diese sichergestellt und noch vor Ort in Wassercontainern zerstört. Das Verbot erstreckt sich über die gesamte Düsseldorfer Altstadt. Grund dafür ist vor allem die erhöhte Verletzungsrate aber auch die zunehmenden rücksichtslosen sowie vorsätzlichen „Angriffe“ auf Menschenmassen und die Polizei.

Dortmund

In Dortmund wurden in den letzten Jahren vor allem an gut besuchten Plätzen sowie rund um den Hauptbahnhof Verbotszonen errichtet. Aktuell befindet sich die Stadt noch in Gesprächen mit der Feuerwehr und der Polizei. Fest steht, dass es auch in diesem Jahr Verbotszonen geben wird. Wo sich diese befinden werden, wird zwischen den Feiertagen bekannt gegeben.

Weitere Orte

Auch in Köln dürfen auf dem Domplatz und in Teilen der Marzellen- und Komödienstraße keine Böller gezündet werden.

Bayern

Straubing in Bayern

Die Stadt Straubing verbietet in der gesamten historischen Altstadt das Zünden von Pyrotechnik. Auslöser für das Verbot war der Brand des Rathauses im November 2016. Zuwiderhandlungen werden mit einer Geldbuße von bis zu 5000 Euro geahndet. Anstelle von Feuerwerksraketen setzte Straubing im vorigen Jahr auf eine spektakuläre Licht- und Lasershow. Auch für dieses Jahr ist eine Party im Stadtkern geplant.

Weitere Orte

In Bayern setzt keine weitere Stadt auf ein komplettes Feuerwerksverbot. Lediglich bestimmte Regionen innerhalb der bayrischen Städte werden zu Verbotszonen erklärt. Davon betroffen ist die Nymphenburg in München, die Burg in Nürnburg, der Domplatz in Bamberg, die Burg Trausnitz in Landshut und die Burghausener Burg.

Niedersachsen

Hannover

In diesem Jahr führt die Stadt Hannover zum ersten Mal ein Feuerwerksverbot durch. Hier ist sowohl das Mitführen als auch Anzünden sämtlicher Pyrotechnik in der Innenstadt verboten. Ausgenommen davon sind Wunderkerzen und Knallfrösche. 

Göttingen

Seit 2016 ist das Abfeuern von Böllern und Raketen in der Göttinger Innenstadt verboten. Nachdem es im letzten Jahr zu gefährlichen Situationen am Jonaplatz gekommen war, gilt das Verbot in diesem Jahr auch für das Gelände drumherum.

Weitere Orte

Nachdem 2008 drei Fachwerkhäuser durch Raketen Feuer gefangen hatten und ein Millionenschaden entstand, entschied sich Goslar für eine Verbotszone im historischen Zentrum. Weitere niedersächsische Städte, die Feuerwerk in den historischen Zentren verbieten, sind Osterode am Harz, Celle, Hameln, Hildesheim, Wolfenbüttel und Lüneburg. Hier gilt aus Naturschutzgründen auch ein explizites Feuerwerksverbot für den Kalkberg.

Baden-Württemberg

Tübingen

Bereits seit 2009 ist das Zünden von Böllern und Raketen in der Altstadt von Tübingen untersagt. Dem Verbot ging ein verheerender Brand eines Fachwerkhauses im Jahr zuvor voraus, bei dem ein Sachschaden in Millionenhöhe entstand. Das Verbot hat die Stadt mit dem historischen Kern bis heute beibehalten.

Weitere Orte

In Stuttgart gilt ein Feuerwerksverbot für die Grabkapelle sowie das Schloss Solitude.

Bremen

Seit 2010 ist das Anzünden von Pyrotechnik im Zentrum der Hansestadt verboten. Diese Entscheidung wurde vor allem zum Schutze des zum Weltkulturerbe gehörenden Rathauses getroffen. Desweiteren beklagten Einsatzkräfte der Feuerwehr, dass Raketen und Böller gezielt in Menschenmengen abgeschossen werden würden und auch sie selbst zur Zielscheibe werden. In Bremen gibt es drei der sogenannten Verbotszonen: Der Marktplatz um das Rathaus herum, der gesamte Hafen sowie der Flughafen in einem Umkreis von 1,5 Kilometern.

Ihr habt Euch noch immer nicht entschieden, was Ihr an Silvester unternehmen möchtet? In meinen Silvester Schnäppchen findet Ihr Lastminute-Ideen für Euren perfekten Jahreswechsel.