Update 18. Dezember: Trotz Ein- und Ausreiseverbot sollen Touristen weiterhin nach Teneriffa reisen dürfen. Und das, obwohl touristische Reisen an anderer Stelle nicht als triftiger Grund gelten und somit keine Ausnahme für das Ein- oder Ausreisen darstellt. Dies geht aus einem Dekret der kanarischen Regierung vom 16. Dezember hervor, dem sich auch das Amt des Fremdenverkehrs in Teneriffa anschließt. Allerdings werden insgesamt scharfe Einschränkungen auf der Insel verhängt: Es gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 22 – 6 Uhr, Veranstaltungen und Märkte sind abgesagt, die Innenräume von Restaurants öffnen ausschließlich für die Abholung von Speisen und in den Außenbereichen sind pro Tisch nur gemeinsame Haushalte erlaubt. Zusätzlich wird die Besucherzahl in Einkaufszentren stark begrenzt.

Wegen der hohen Neuinfektionszahlen und der Absicht, die Grenzen der übrigen Kanarischen Inseln für Touristen so lange wie möglich offen zu halten, verkündete Ángel Víctor Torres, der Präsident der Kanarischen Inseln, dass sowohl das Einreisen nach Teneriffa als auch das Ausreisen bald nur noch aus wichtigen Gründen erlaubt sei. Die kanarische Regierung formulierte den anschließenden Erlass zu einem Ein- und Ausreiseverbot für Teneriffa allerdings löchrig. Zusätzlich führen Äußerungen der Regionalregierung, dass touristische Reisen weiterhin erlaubt seien, vor allem bei den Reisenden, die in nächster Zeit einen Urlaub auf der Insel geplant haben, zu Verwirrung.

Teneriffa Fußabdrücke

©Anna Lurye/Shutterstock.com

Fest steht, dass Einreisen nach Teneriffa und Ausreisen bald nur noch aus wichtigen Gründen erlaubt sein werden. Das würde konkret bedeuten: Touristische Besucher dürften die Insel dann zwar verlassen, jedoch dürften keine neuen Einreisenden auf der Insel empfangen werden. Allerdings steht auch im Raum, dass touristische Reisen nach Teneriffa im Beschluss als wichtige Gründe gelten und damit eine Ausnahme für die Einreise von nationalen und internationalen Urlaubern gilt, die einen negativen Corona-Test vorlegen können. Gesicherte Informationen über diese Ausnahmeregel im Beschluss gibt es derzeit allerdings noch nicht. Ich halte Euch an dieser Stelle selbstverständlich auf dem Laufenden und informiere Euch, sobald verlässliche Informationen vorliegen. Der Beschluss, der zunächst für 15 Tage gelten soll, fiel kurz vor der Hochsaison und gibt auf der Insel Grund zur Sorge, dass dieses Jahr der Touristenstrom an den Feiertagen ausbleibt. Die kanarische Regierung entscheidet derzeit noch darüber, ob das Ein- und Ausreiseverbot ab Freitag den 19. Dezember oder ab Samstag den 20. Dezember gültig wird.

Warum wird Teneriffa geopfert?

Spanien wird derzeit als Risikogebiet eingestuft, allerdings mit Ausnahme der Kanarischen Inseln. Die hohen Infektionszahlen auf Teneriffa (110 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner) führten zu dem Beschluss der kanarischen Regierung. Man müsse Teneriffa sozusagen opfern, um eine Reisewarnung für alle Inseln zu verhindern. Weiterführende Infos zu den geltenden Regelungen auf den Kanaren und in Euren liebsten Urlaubsländern bekommt Ihr in meinem separaten Artikel:

Wohin darf ich reisen?

Das könnte Euch auch interessieren: