Es ist wieder soweit! Zum zwölften Mal findet das heiß begehrte Tramprennen quer durch Europa statt und Ihr könnt Euch jetzt noch dafür anmelden. Daumen raus, Schild hoch und hoffen, dass Euch jemand ein Stückchen in die richtige Richtung mitnimmt. Los geht es von zwei verschiedenen Startpunkten in Deutschland. Ziel ist das transsylvanische Dorf Bonțida in Rumänien. Hinter dem Event steht auch noch ein ganz anderer Gedanke: Jedes Team kann von Sponsoren mit Spenden unterstützt werden, die zur Förderung von Vereinen oder Ähnlichem eingesetzt werden.

Tramprennen

©Soloviova Liudmyla/Shutterstock.com

Die Regeln des Tramprennens

Die Regeln des ehrenamtlich organisierten Tramprennens sind eigentlich ganz einfach. Von Bad Grönebach im Allgäu in Bayern oder von Görlitz in der Lausitz in Sachsen startet Ihr in Zweierteams Richtung Siebenbürgen in Rumänien. Je nach Teilnehmerzahl gibt es bis zu vier Routen, die jeweils von circa zehn Teilnehmern in sechs Etappen absolviert werden müssen. Nach jeder Etappe habt Ihr einen Tag Pause, der für Sightseeing oder zum Ausruhen genutzt werden kann. Los geht es am 16. August und dann habt Ihr zwei Wochen bis zum 31. August Zeit, das Ziel in Rumänien zu erreichen.  Je nach eurer Platzierung bei einer Etappe bekommt Ihr Punkte, aus der am Ende der Gewinner des Rennens hervorgeht. Anmelden könnt Ihr Euch auf tramprennen.org. Hier könnt Ihr die Abenteurer auch über einen Liveticker verfolgen.

Die „Freie Route“ für die Abenteurer

Wenn Euch das zu viele Regeln sind und Ihr auf feste Etappenziele verzichten möchtet, könnt Ihr auch bei der Freien Route teilnehmen. Diese Route ist zwar deutlich ungezwungener und freier, erfordert allerdings mehr Offenheit und Kompromissbereitschaft. Starten wird die Route in Görlitz. Es wird keine festgelegten Etappenziele geben, jedoch legt Ihr gemeinsam mit den anderen Routenteilnehmern Etappenziele fest. Zudem wird an jedem Tramptag durchgetauscht, was bedeutet, dass Ihr möglicherweise auch zum Teil mit noch unbekannten Trampteilnehmern reist. Der Gewinner ergibt sich durch ein alternatives Punktesystem. Ihr seid spontan, kompromissbereit und habt Lust, neue Leute kennen zu lernen? Dann ist diese Route genau das Richtige für Euch.

Trampen für den guten Zweck

Die Idee für das Tramprennen entstand 2008 bei einem Event von Viva con Agua. Dabei sollten Freiwillige möglichst klimaschonend zum Veranstaltungsort Saragossa in Spanien kommen. Die Lösung: Trampen! Damit das Tramprennen auch einen sinnvollen Zweck erfüllt, kann jedes Team von Sponsoren mit Spenden unterstützt werden. Gesteuert werden die Spenden über die Plattform betterplace.org. Die Spenden sind dabei projektbezogen und werden beispielsweise für Vereine, die sich mit Flucht und Migration beschäftigen, eingesetzt. Im Jahr 2016 kamen unglaubliche 12.000 Euro zusammen! Trampen für den guten Zweck also – eine tolle Idee, oder?