Laut Pressebericht ist Mitfahrgelegenheit.de „Opfer eines kriminellen Cyber-Angriffs geworden.“ Das Unternehmen schreibt, dass mehrere hunderttausende Mitfahrgelegenheit.de und Mitfahrzentrale.de Daten durch einen Unbekannten gehackt worden.

Ihr denkt Euch jetzt sicherlich, wie soll das gehen, denn die Seite gibt es doch schon lange nicht mehr. Das ist richtig, denn Mitfahrgelegeheit.de wurde dieses Jahr im April von dem Unternehmen Comuto Deutschland GmbH, Tochtergesellschaft der Comuto SA, zudem auch Bla Bla Car gehört, aufgekauft und ist seitdem nicht mehr auf dem Markt. Dennoch konnten die Daten gestohlen werden.

BlaBlaCar-Manager Olivier Bremer, erklärte auf Mitfahrgelegeheit.de, dass die Daten von Mitfahrgelegenheit.de in einer Cloud gespeichert wurden, um diese später weiter auswerten zu können. Hierbei handelt es sich um persönliche Daten wie Name und Adresse der ehemaligen Mitglieder, 638.000 IBAN- und Kontonummern, 101.000 E-Mail-Adressen und 15.000 Mobilfunknummern. Bevor das Unternehmen diese Daten auswerten wollte, sollten diese anonymisiert werden. Dies geschah jedoch, laut Olivier Bremer, nur teilweise.  Zum Glück vieler Betroffener, sind die einzelnen Daten, laut Spiegel Online, nicht an Namen gekoppelt und somit ist kein größerer Schaden möglich. Dennoch kann der anonyme Hacker per Lastschriftverfahren Geld von einzelnen Konten einziehen. Sollte das passieren, haben Betroffene die Möglichkeit, den Einzug bei Ihrer Bank rückgängig zu machen. Zum jetzigen Zeitpunkt sind laut Mitfahrzentrale.de keine Missbrauchsfälle bekannt. Comuto unterstreich ausdrücklich, dass „sämtliche Server des Mitfahr-Portals BlaBlaCar“ vom Angriff ausgeschlossen sind.

Mitfahrgelegenheit.de

Bild: Mitfahrgelegenheit.de

Der Vorfall habe sich laut Pressebericht bereits vor einem Monat im Oktober ereignet und ist erst jetzt an die Öffentlichkeit getreten. Für alle ehemaligen Mitfahrgelegenheit.de Nutzer hat das Unternehmen eine Telefon-Hotline eingerichtet. Außerdem Teilte das Unternehmen Comuto mit, dass das Datenarchiv gelöscht werden soll. Nun untersucht die Strafverfolgungsbehörde.

Angst um Eure Daten? Dann meldet Euch Montag bis Freitags von 8 bis 18 Uhr unter folgender Nummer 0800-32 32 555 und findet heraus ob Eure Daten betroffen sind.