Handgepäck im Flieger

©anucha maneechote/Shutterstock.com

In Griechenland herrschen seit drei Tagen verheerende Waldbrände. In den von den Flammen verwüsteten Gebieten im Osten Athens suchen Helfer weiterhin nach Dutzenden vermissten Menschen, mindestens 79 Menschen sind bereits ums Leben gekommen. Die Rettungskräfte befürchten aktuell, dass die Zahl der Opfer noch steigen wird. Mit Fassungslosigkeit und Bestürzung blickt die Welt gerade nach Griechenland. Reisende bedrängt zudem das ungute Gefühl: Ist Griechenland als Urlaubsziel aktuell sicher für mich? Und wie sieht es mit dem Reiserecht aus, wenn man einen schon gebuchten Griechenland Urlaub nun stornieren möchte?

Mindestens 80 Tote

Das Feuer ist am Montagnachmittag im Großraum Athen ausgebrochen und hat sich wegen starken Winden rasant ausgebreitet. Es ist der verheerendste Waldbrand der letzten zehn Jahre. Am stärksten betroffen ist die Region im Osten der griechischen Hauptstadt. Dort wurde die Gemeinde Mati fast komplett zerstört. Befürchtet wird, dass die Opferzahlen der tödlich verunglückten in den dreistelligen Bereich steigen könnten. Mittlerweile bekommt die griechische Feuerwehr internationale Unterstützung.

Kann man den Urlaub stornieren?

Diese Katastrophe trifft Griechenland in der touristischen Hochsaison. Was bedeutet dies für Reisende, die sich bereits in Griechenland aufhalten oder denen eine Reise bevorsteht? Seit dem 1. Juli gilt das neue Pauschalreiserecht. Laut neuer Gesetzesregelung gilt, dass die Stornierung der Reise kostenlos sein muss, da der Rücktritt wegen unvorhersehbarer außergewöhnlicher Umstände passiert. Für Buchungen, die vor dem 1. Juli stattgefunden haben, fallen ebenfalls keine Stornokosten an, da es sich bei dem Waldbrand um “höhere Gewalt“ handelt.

“Will man als Pauschaltourist in ein Gebiet reisen, das von den Waldbränden betroffen ist und die Infrastruktur ist zerstört oder es ist gefährlich, dann können Reisende kostenfrei von der Reise Abstand nehmen“, sagt Kay P. Rodegra, Rechtsanwalt für Reise- und Luftverkehrsrecht.

Für Touristen, die keine Pauschalreise sondern die Reise individuell gebucht haben, gelten allerdings andere Regelungen. Wer beispielsweise einen Flug nach Griechenland gebucht hat, muss ihn auch antreten bzw. mit Kosten für die Stornierung oder Umbuchung rechnen. Auch Reisende, die in Gebiete reisen, die nicht von den Waldbränden betroffen sind, können ebenfalls nicht kostenfrei zurücktreten. Das Auswärtige Amt warnt Urlauber davor, die Regionen, die von den Bränden betroffen sind, zu meiden.