Laudamotion Flugzeug redaktionell

©Laudamotion

Die Übernahme der insolventen Air-Berlin-Tochter Niki ist unter Dach und Fach. Seit März fliegen die ersten Flugzeuge der Nachfolgegesellschaft Laudamotion schon gen Himmel. Neben dem Hauptstützpunkt der österreichischen Billigairline in Wien werden weitere Flugzeuge auch an deutschen Flughäfen stationiert. Neben den Flughäfen Köln, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München, Nürnberg, Hannover und Stuttgart wird Laudamotion ab dem 1. Juni auch Flüge ab Berlin-Tegel anbieten.

 Ziele von Laudamotion



Ziele von Laudamotion ab Deutschland

Die Baleareninsel Mallorca gehöre zu den wichtigsten Zielen, teilte die Airline mit. Dementsprechend werde die Destination ab Frankfurt, Stuttgart, Hannover, Köln-Bonn und Berlin-Tegel regelmäßig angeflogen werden, ab Düsseldorf sogar täglich. Zu den insgesamt 65 Urlaubszielen zählen auch weitere beliebte Reiseziele wie Barcelona, Korfu, Fuerteventura, Ibiza, Lanzarote, Málaga, Mailand, Rhodos und Teneriffa. Folgende Ziele werden von Laudamotion, Stand 06.04.2018, ab Deutschland angeflogen:

Ab Düsseldorf

  • Mallorca (täglich)
  • Ibiza (Dienstag, Donnerstag, saisonabhängig: Samstag)
  • Málaga (Mittwoch, saisonabhängig: Montag, Freitag, Sonntag)

Ab Berlin-Tegel

  • Mallorca (saisonabhängig: Samstag)

Ab Frankfurt/Main

  • Mallorca (täglich)

Ab Hannover

  • Mallorca (saisonabhängig: Donnerstag)

ab Köln/Bonn

  • Mallorca (täglich)

ab Stuttgart

  • Mallorca (täglich)

Der Großteil der Flüge von Laudamotion startet aktuell ab Wien und Zürich. Eine Übersicht über den Flugplan von Laudamotion findet sich hier.

Ryanair & Laudamotion

Derzeit werden die Flüge von der irischen Billigairline Ryanair durchgeführt. Erkennbar sind diese an den Flugnummern, die mit „OE“ beginnen. Und dies soll, nach dem Willen der bekannten Airline, auch zukünftig so bleiben. Ryanair hält momentan 25% der Anteile an Laudamotion und plant diese in den nächsten Jahren auf 75% auszubauen, vorausgesetzt die EU-Wettbewerbskommission stimmt dem zu. In der Vergangenheit musste die Lufthansa ihre Übernahmenpläne von Niki auf Eis legen, da die Kommission den Kauf aufgrund des Risikos einer Lufthansa-Monopolbildung verbat. Ryanair Chef Michael O’Leary verkündete, dass Laudamotion eine der größten Billigfluglinien Europas werden solle. Doch auch Condor mischt derzeit im Laudamotion-Geschäft mit und bietet Flüge ab Düsseldorf und Frankfurt. Ganz anders reagiert derweil Thomas Cook. Der Veranstalter hat offenbar alle durch Laudamotion vertriebenen Flüge aus dem Verkauf genommen.

„Nach Bekanntgabe der geplanten Übernahme der Mehrheitsanteile von Laudamotion durch Ryanair hat sich Thomas Cook als Veranstalter vorsorglich dazu entschlossen, eine Flugalternative bereitzuhalten, um die Beförderung seiner Gäste jederzeit gewährleisten zu können.“, so das offizielle Statement.

Laut Insiderberichten soll die Abkehr mit dem Einstieg von Ryanair zusammenhängen. Derzeit werden alle über Thomas Cook gebuchten Flüge auf Condor umgebucht.