Weil ein weiterer Versuch, eine Einigung zwischen der Fluggesellschaft Lufthansa und der Gewerkschaft zu erzielen, erfolglos blieb, steht nun fest: die Kabinengewerkschaft UFO ruft zu einem weiteren Streik der Flugbegleiter auf. Genaue Informationen kündigt UFO für kommenden Mittwoch um 14 Uhr an. Die Gewerkschaft unterliegt allerdings noch bis zum 2. Februar einer vertraglich festgehaltenen Friedenspflicht.

Schlichtungen blieben erfolglos

Grund für die Streikankündigung der Kabinengewerkschaft ist ein Streit mit der Lufthansa. Dabei geht es vor allem um nicht-tarifliche Themen wie Kündigungen und Klagen gegen ehemalige und aktuelle Vorstandsmitglieder von UFO. Die Gewerkschaft fordert zudem, den langwierigen Konflikt mit der Lufthansa zu klären. Um Einigungen zu erzielen, stimmte die Lufthansa einer Schlichtung mit Mediation zu. Da auch das dritte Treffen zwischen UFO, Lufthansa und den Schlichtern Frank-JürgenWeise und Matthias Platzeck ohne Erfolg blieb, kündigt die Gewerkschaft einen Streik an.

Bereits 1.500 Flüge ausgefallen

Im Tarifstreit zwischen UFO und Lufthansa waren im November bereits wegen eines Warnstreiks bei vier Lufthansa-Töchtern sowie einem zweitägigen Streik bei Lufthansa selbst 1.500 Flüge ausgefallen. Damals waren rund 200.000 Passagiere betroffen. Gleichzeitig betonen beide Seiten immer wieder, eine möglichst umfassende Einigung mit einer Vielzahl tariflicher Themen anzustreben. So hatte man sich im November auch bereits auf Grundzüge geeinigt. Es scheiterte letztlich jedoch an gegenseitigem Misstrauen.

Rechtzeitig informieren

Da die Streikpläne kurzfristig ausgerufen werden, solltet Ihr Euch vorab unbedingt über eventuelle Ausfälle oder Verspätungen Eures Flugs informieren. Sobald nähere Informationen zu den angekündigten Streiks verfügbar sind, erfahrt Ihr hier als erste davon.