Habt Ihr Euch auch schon mal überlegt, Euren Urlaub auf Raten zu finanzieren? Das ist aktuell ein ganz brisantes Thema, wenn es um den hart umkämpften Reisemarkt geht. Ausgewählte Reiseanbieter ermöglichen nämlich den Kunden den „Urlaub auf Raten“. Natürlich ist es sehr verlockend, dass das Geld für den Urlaub nicht auf einmal abgebucht wird, sondern dass in Etappen gezahlt werden muss. Wichtig ist auf jeden Fall, dass Ihr Euch vor Eurer Reise-Finanzierung gut informiert. Ansonsten können hohe Mehrkosten entstehen und aus dem Urlaub zum Schnäppchenpreis wird schnell eine Kostenfalle. Bei welchen Anbietern Ihr Euren Urlaub mit Raten finanzieren könnt und auf was Ihr dabei achten müsst, erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Urlaub auf Raten

©TDway/Shutterstock.com

Bei welchem Anbieter kann man auf Raten zahlen?

Derzeit bietet ein Reiseanbieter die Möglichkeit, Urlaub auf Raten zu buchen und zu finanzieren. Wenn Ihr Euch unsicher seid, ob Ratenzahlung das Richtige für Euch ist, empfehle ich Euch die weiteren Infos in diesem Artikel zu lesen. Zusätzlich findet Ihr im Reiseveranstalter Check die wichtigsten Informationen zu den Rahmenbedingungen in aller Kürze zusammengefasst. Über folgende Buttons gelangt Ihr direkt zum Angebot des Reiseanbieters:

Zu Expedia

Alternativ habt Ihr die Möglichkeit, über FINANZCHECK.de einen Kreditvergleich für die besten Angebote inklusive Konditionen, Zinsen und weiteren Informationen online anzufragen und einen Urlaubskredit über das Portal zu beantragen.

Zu FINANZCHECK.de

Wieso Urlaub auf Raten?

Jeder kennt das Gefühl, einfach so richtig urlaubsreif zu sein. Das bedeutet aber nicht, dass man gerade auch die passende Summe Geld auf dem Konto hat, um seinen Traumurlaub zu verwirklichen. Besonders, wenn es um Fernreisen und Familienurlaub geht, kann die Reise auch mal schnell über 1.000 Euro kosten. Wer diese Summen nicht auf dem Konto hat, jedoch trotzdem nicht auf Urlaub verzichten möchte, der kann sich seinen Urlaub auf Raten über einige Monate finanzieren. Diese Zahlungsoption hat den Vorteil, dass Ihr den Gesamtbetrag nicht schon bei Reiseantritt begleichen müsst. Im Unterschied zu einer Reise auf Rechnung müsst Ihr jeden Monat außerdem nur einen Teilbetrag des Gesamtpreises für Eure Wunschreise entrichten. Die Raten werden je nach Anbieter in vorher festgelegten monatlichen Abschnitten eingezogen.

Wer kann sich einen Urlaub finanzieren?

Vielleicht kennt Ihr das Prozedere schon vom Auto-Kauf oder von der letzten Anschaffung einer Spülmaschine. Auch hier ist es immer beliebter, dass man Produkte finanziert, anstatt diese auf einmal zu bezahlen. Die Verkäufer locken dabei meist mit einer sogenannten Null-Prozent-Finanzierung. Das bedeutet, dass man dadurch keinen Aufpreis für den Kauf einer Reise auf Raten bezahlt, sondern den Kaufpreis wirklich nur durch die Anzahl der Monate teilt, in denen man den Urlaub abbezahlt. Somit hat man auch keine Mehrkosten durch die Finanzierung, sondern verzögert die Bezahlung einfach um mehrere Monate.

Häufig sind mit der Finanzierung von Pauschalreisen auf Raten aber hohe Zinsen verbunden, eine Art „Leihgebühr“. Diese effektiven Zinsen liegen meist zwischen fünf und 25 Prozent. Das bedeutet, dass sich Euer eigentlicher Reisepreis durch die Finanzierung um maximal 25 Prozent erhöhen kann. Für eine Urlaubsreise nach Bali für ursprünglich 1.000 Euro fallen bei einem effektiven Jahreszins von beispielsweise zehn Prozent 100 Euro zusätzliche Gebühren an. Ihr solltet Euch daher immer gut informieren, was die Finanzierungsbedingungen sind, damit der schöne Sommerurlaub nicht zum  Schuldendesaster wird.

Um eine Zusage für die Reisefinanzierung zu bekommen, braucht man im Normalfall einen eintragsfreien Schufa-Nachweis, einen Wohnsitz in Deutschland und ggf. einen Nachweis über ein (regelmäßiges) Gehalt, das aktuelle Beschäftigungsverhältnis und dessen Dauer. Mit diesen Regularitäten wollen die Anbieter von Krediten sichergehen, dass Ihr Eure Schulden im Rahmen der Urlaubsfinanzierung auch wirklich zurückzahlen könnt. Dies geschieht vor allem bei Verträgen, die Ihr mit der Bank abschließt.

Reiseveranstalter mit Ratenzahlung

Ich habe mich für Euch bei den unterschiedlichen Reiseanbietern umgesehen und die wichtigsten Infos in Kürze zusammengefasst. Reiseanbieter wie Expedia ermöglichen mittlerweile ganz einfach die Option „Ratenzahlung“ auszuwählen. Der Finanzierungsvertrag wird in diesem Fall über den Zahlungsanbieter Klarna abgeschlossen. Je nach Anbieter variieren der finanzielle Rahmen, die Laufzeit des Vertrags und die Höhe der Zinsen. Bietet ein Reiseveranstalter nicht die Möglichkeit für eine Ratenzahlung, sollte Euch das von der Urlaubsbuchung aber nicht abhalten. In der Regel wird bei der Buchung zunächst erstmal nur eine Anzahlung fällig und der Restbetrag muss erst kurz vor Reiseantritt bezahlt werden.

Ratenzahlung bei Expedia

Das Online-Reisebüro Expedia Group ist ein US-amerikanisches Unternehmen und ist in über 30 Ländern weltweit vertreten. Neben Pauschalreisen, Hotels, Mietwagen, Events und Flügen könnt Ihr hier auch Reisen buchen, die Ihr nach Euren persönlichen Wünschen selbst zusammenstellt. Dieses sogenannte Flug + Hotel Angebot ermöglicht Euch nicht nur eine flexible Reiseplanung, sondern bietet für ausgewählte Reisen eine Ratenzahlung über Klarna. Die Laufzeit der Raten könnt Ihr dabei selbst bestimmen. Die jeweiligen Konditionen für die Ratenfinanzierung werden Euch für die einzelnen Optionen angezeigt. Darüber hinaus könnt Ihr bei Expedia auch Hotel-Buchungen in Raten finanzieren.

Expedia Ratenkauf

Folgende Rahmenbedingungen gelten für das Finanzierungsangebot:

  • Frei wählbare Laufzeit: 6, 12 oder 24 Monate
  • Flexible Ratenzahlung möglich
  • Effektiver Jahreszins: variiert je nach Laufzeit
  • Höhe der monatlichen Rate & des Gesamtbetrags kann je nach Zeitpunkt der Zahlung leicht abweichen

Über die Zahlungsmöglichkeiten per Ratenkauf werdet Ihr während des Buchungsvorgang informiert:

Zu Expedia

Weitere Finanzierungsmöglichkeiten

Bei der Bank

Die erste Anlaufstelle, wenn es um das Leihen von Geld geht, ist natürlich eine Bank. Hier könnt Ihr Euch häufig auch ohne detaillierte Angabe von Gründen Geld leihen. Ihr müsst also nicht preisgeben, was Ihr mit dem geliehenen Geld anstellen wollt. So könnt Ihr Euch eine gewisse Summe leihen und diese in Euren Urlaub investieren. Die Kreditfinanzierung über eine Bank kann im Einzelfall günstiger sein als die Finanzierung über die Reiseanbieter. Der Zinssatz steigt und fällt mit der Höhe der Kreditsumme, der Laufzeit und dem Ausfallrisiko für die Bank. Ich würde Euch prinzipiell immer empfehlen, die Angebote zu vergleichen. Am besten informiert Ihr Euch frühzeitig über einen Kredit, denn das Prozedere kann eine Weile dauern.

Im privaten Umfeld

Natürlich könnt Ihr auch in Eurem privaten Umfeld fragen, ob Euch jemand Geld für Euren Urlaub leihen möchte. Freunde und Familie sind da meistens die besten Ansprechpartner. Der Vorteil bei einem Darlehen aus dem privaten Umfeld ist, dass Ihr keine oder kaum Zinsen zahlen müsst. Zu welchen Bedingungen Euch das Geld geliehen wird, müsst Ihr einfach mit der jeweiligen Person besprechen. Am besten setzt Ihr auch einen Vertrag auf, in dem die Konditionen des vereinbarten Darlehens und die Monatsraten festgelegt sind. So sind beide Seiten über die „Regeln“ informiert und das geliehene Geld belastet Eure Beziehung nicht unnötig. Vorausgesetzt, Ihr haltet Euch an den Vertrag.

Immer noch Bedenken? Dann schaut Euch meine Urlaubsschnäppchen an – so günstig, dass Ihr gar keine Raten braucht. Falls Ihr immer sofort über die besten Reiseschnäppchen informiert werden möchtet, meldet Euch zu meinem Newsletter oder kostenlosen Deal-Alarm an, mit dem Ihr die besten Deals direkt aufs Smartphone bekommt.