Nachfolgend erfahrt Ihr alles über den Black Friday Ursprung und die Geschichte des Tages der Monsterrabatte und Sonderangebote.

Reisen Urlaub Geld

Woher kommt eigentlich der Black Friday? ©Yulia von Eisenstein / Shutterstock.com

In diesem Jahr findet der Black Friday am 25.11.2022 statt, bereits Wochen vorher wird auf der ganzen Welt die Werbetrommel für den Black Friday und den anschließenden Cyber Monday mit der Cyber Week gerührt. Doch wo genau kommt er eigentlich her?

Ihr wollt die besten Reisedeals in der diesjährigen Schnäppchenwoche auf keinen Fall verpassen? Unsere Black Friday Angebote findet Ihr hier:

Black Friday Reiseangebote

Woher kommt der Black Friday?

Der Black Friday stammt ursprünglich aus den USA. Er findet jedes Jahr am vierten Freitag im Monat November statt, also einen Tag nach Thanksgiving, dem amerikanischen Erntedankfest.

Viele Angestellte bekommen an diesem Tag frei und mit der Zeit zeigte sich, dass viele Amerikaner diesen Brückentag nutzen, um zur Vorbereitung auf die Festtage die ersten Weihnachtseinkäufe zu erledigen.

Der Einzelhandel reagierte darauf und lockt seitdem mit krassen Shopping Rabatten und günstigen Angeboten. Die Nachfrage ist mittlerweile so groß geworden, dass einige Schnäppchenjäger die ganze Nacht vor den Geschäften warten, um bei Ladenöffnung zu den Ersten zu gehören, die ins Geschäft stürmen können.

Black Friday in Deutschland

Auch in Deutschland hat sich der Tag zu einem Massenphänomen entwickelt. Der Black Friday erschien erstmals 2006 in Deutschland auf der Bildfläche. Seitdem wird der Shoppingtag sowohl vom stationären Handel als auch von zahlreichen Online-Shops im großen Stile mit satten Rabatten und Angeboten für die Kundschaft zelebriert.

Der Einzel- und Onlinehandel in Deutschland hat sich vollends auf den Black Friday eingestellt. Damit reiht sich der Black Friday in die Tradition von Halloween ein, das in den letzten Jahren ebenfalls enorm an Popularität in Deutschland gewonnen hat.

Outlets Deutschland Shopping

Der Black Friday ist DAS Shopping-Event des Jahres. ©g-stockstudio/Shutterstock.com

Theorien zum Begriff „Black Friday“

Doch woher kommt der Begriff denn nun? Dazu scheiden sich tatsächlich die Geister. Es gibt unterschiedliche Theorien über den Wortursprung.

Die bekanntesten Ursprungstheorien

  1. An diesem Tag haben die Händler die Chance aufgrund der enormen Umsätze ins finanzielle Plus zu kommen, umgangssprachlich also „schwarze Zahlen“ zu schreiben.
  2. Das „black“ wurde erstmals in den 1960er Jahren verwendet und beschreibt das erhöhte Personen- und Verkehrsaufkommen, das zu einer einzigen schwarze Masse in den Innenstädten verschmilzt. Erstmals soll die Polizei in Philadelphia in diesem Zusammenhang vom „Black Friday“ gesprochen haben.

Sicher ist, dass der Black Friday nicht durch Sklavenhandel entstanden ist und die Bezeichnung steht auch in keinerlei Zusammenhang mit dem in Deutschland bekannten „Schwarzen Freitag“, der den New Yorker Börsencrash am 24. Oktober 1929 meint. Dieser fand in New York nämlich an einem Donnerstag statt, weshalb er in den USA als „Black Thursday“ in die Geschichte eingegangen ist. Aufgrund der Zeitverschiebung zwischen Deutschland und den USA wurde dieser hierzulande jedoch auf den Freitag datiert.

Wie auch immer sich dieser Begriff nun durchgesetzt haben mag – für uns bedeutet er vor allem eines: Shoppen, shoppen, shoppen.

Ihr wollt kein Black Friday Highlight in diesem Jahr verpassen? Dann meldet Euch schon jetzt für unseren Deal-Alarm an, mit dem Ihr nicht nur zum Black Friday, sondern das ganze Jahr über die besten Reiseschnäppchen erhaltet. Werft auch regelmäßig einen Blick in unsere Reisegutscheine, mit denen Ihr ordentlich Geld sparen könnt.

Deal Alarm

Reisegutscheine