Ihr möchtet auf Eurer Thailand Reise unbedingt einen Abstecher nach Chiang Mai machen? Mit meinen Tipps erfahrt Ihr, was Ihr alles in Chiang Mai erleben könnt. Chiang Mai ist nicht nur die größte Stadt im Norden von Thailand sondern zählt auch mit Abstand zu den schönsten in ganz Thailand. Mit ihrer über 700 Jahre alten Geschichte hat sich Chiang Mai zum kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum entwickelt. Obwohl die Stadt in den letzten Jahren touristisch in den Fokus gerückt ist, bietet sie immer noch Eindrücke des ursprünglichen Thailands. Zahlreiche Jahrhunderte alte Tempelanlagen, malerische Landschaften und eine faszinierende Altstadt machen Chiang Mai zu einem absoluten Must Visit auf jeder Thailand Reise.

Chiang Mai Tipps

©Take Photo/Shutterstock.com

Chiang Mai Tipps



Chiang Mai Tipps im Überblick

Anreise & Transfer

Chiang Mai liegt ca. 700 km entfernt von Thailands Hauptstadt Bangkok. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten nach Chiang Mai zu kommen. Die wohl bequemste Art anzureisen ist per Inlandsflug ab Bangkok. Günstige Hinflüge gibt es bei Skyscanner bereits ab 9 Euro. Der Flughafen in Chiang Mai liegt ein paar Kilometer südwestlich von der Altstadt entfernt. Alternativ kann man auch mit dem Bus oder (Nacht-)Zug anreisen, allerdings dauert die Fahrt in der Regel 10 – 14 Stunden und kann mit 20 – 30 Euro teilweise sogar mehr kosten, als ein Inlandsflug. Ich empfehle Euch auf jeden Fall die Preise im Voraus zu vergleichen und den Flug möglichst frühzeitig zu buchen. Vom Flughafen könnt Ihr entweder mit dem Taxi oder den sogenannten Songthaews, den red Taxis, fahren. Für die konventionellen Taxis befinden sich im Flughafen mehrere Taxi-Schalter, an denen Ihr einen Zettel mit Eurem Zielort erhaltet. Mit diesem geht Ihr zu einem Taxi und zahl dort den Fahrpreis.

In Chiang Mai kommt Ihr am einfachsten mit einem Roller von A nach B. Diesen bekommt Ihr für umgerechnet 8 Euro pro Tag an einem der zahlreichen Rollervermietungen. Beachtet unbedingt, einen internationalen Führerschein mit Euch zu führen. Auch wenn Ihr in Thailand bisher gegenteilige Erfahrungen gemacht habt: In Chiang Mai scheint sich ein regelrechtes Geschäftsmodell daraus entwickelt zu haben, Touristen mit Bußgeldern für den fehlenden Nachweis zu belegen. Auch wenn das Bußgeld in der Regel nur 13 Euro kostet, könnt Ihr das Geld besser investieren. Falls Ihr doch ein mal ohne Internationalen Führerschein erwischt werden solltet, bewahrt unbedingt die Quittung auf. Falls Ihr danach nochmals von der Polizei angehalten werden solltet, könnt Ihr die Quittung vorzeigen und müsst die Strafe nicht ein zweites mal zahlen.

Sightseeing

Das Wahrzeichen von Chiang Mai sind definitiv ihre zahlreichen Tempel. Dabei ist jeder Tempel absolut einzigartig und keiner gleicht dem anderem. Ob im eleganten Weiß oder majestätischen Gold: Chiang Mais Tempel sind wirklich beeindruckend. Es ist nahezu unmöglich, jeden Tempel der Stadt zu besichtigen. Wer möglichst viele Schnappschüsse von den heiligen Gebäuden machen möchte, kann entweder eine Tempeltour mitmachen, oder die schönsten Tempel auf eigene Faust erkunden. Im Folgenden gebe ich Euch einen Überblick über Chiang Mais schönste Tempel:

Wat Chedi Luang: Der Bau des Tempels begann im 14. Jahrhundert und dauerte bis in die Mitte des 15. Jahrhunderts. Die buddhistische Tempelanlage besteht aus dem größten und gleichzeitig auch ältestem Hauptgebäude in der Mitte und ist von kleineren Tempeln umgeben. Leider wurde das Hauptgebäude während eines Erdbebens im 16. Jahrhundert in Mitleidenschaft gezogen und seine ursprüngliche Größe von 82 m eingebüßt. Wat Chedi Luang ist einer von nur insgesamt 100 königlichen Tempeln in ganz Thailand. Die Königlichen Tempel teilen sich ein in Tempel Erster, Zweiter und Dritter Klasse. Die Platzierung orientierte sich an dem Verwandtschaftsverhältnis, das zwischen dem König und dem Architekten des Tempels bestand. Königliche Tempel erster Klasse wurden entweder vom König selbst erbaut oder renoviert, Königliche Tempel Zweiter Klasse wurden von den Kindern des Königs oder einem Adligen mit königlichem Titel gebaut und Königliche Tempel Dritter Klasse wurden von entfernten Verwandten des Königs oder anderen Adligen gebaut.

Chiang Mai Chedi Luang

©apiguide/Shutterstock.com

Wat Phan Tao: Der kleine, aus dunklem Teak-Holz erbaute Tempel befindet sich neben dem Wat Chedi Luang und wird deshalb öfters übersehen. Dabei sind sowohl die hübsche Parkanlage als auch die aufwendigen Schnitzereien im Inneren des Tempels einen Besuch wert. Vor allem während einer Zeremonie wird der Tempel in den Abendstunden in ein imposantes Lichtermeer getaucht.

Wat Phra Singh: Der Wat Phra Singh befindet sich mitten in der Altstadt von Chiang Mai und ist ein Königlicher Tempel Erster Klasse. Die Buddha Statue Phra Phutta Sihing hat auch heute noch eine große Bedeutung für die Einwohner von Chiang Mai. Dem Glauben nach kam die Buddha Statue über Indien und Sri Lanka nach Chiang Mai und hat entsprechend eine lange Reise hinter sich. Heute wird sie bei größeren Prozessionen aus dem Tempel geholt.

Wat Chiang Man: Der Wat Chiang Man ist der erste Tempel von Chiang Mai und wurde Ende des 13. Jahrhunderts erbaut. Der Tempel gilt als Seele Chiang Mais und liegt dementsprechend zentral in der Altstadt. Der goldene Turm des Tempels ragt imposant in den Himmel.

Wat Phrathat Doi Suthep: Dieser fast 700 Jahre alte Tempel ist das wohl bekannteste Bauwerk und Wahrzeichen der Stadt und befindet sich ca. 15 km von der Altstadt entfernt.

Chiang Mai Wat Phrathat

©suriya phonlakorn/Shutterstock.com

 

Freizeitaktivitäten

Natürlich könnt Ihr Euch nicht nur Tempel in Chiang Mai ansehen. Auch für ein vielfältiges Freizeitprogramm ist hier gesorgt. Mit diesen Tipps erfahrt Ihr, was Ihr in Chiang Mai unternehmen könnt.

Shopping

Night Bazaar: Ein Besuch des Night Bazaars ist definitiv ein Muss in Chiang Mai. Hier gibt es nicht nur allerlei Schnick Schnack und Mitbringsel zu kaufen, sondern auch wirklich gutes Street Food für wenig Geld.

Walking Street am Wochenende: Wer auch am Wochenende shoppen gehen möchte oder die Marktatmosphäre spüren möchte, sollte zum Saturday oder Sunday Market, auch Walking Street genannt. Hier erwartet einen der gleiche Kitsch wie auf dem Night Bazaar, meist jedoch für die Hälfte des Preises. Der Markt öffnet um 17 Uhr. Wer dem Menschenandrang entgehen möchte, sollte frühzeitig hier sein.

Abenteuer

Hang Dong Canyon: Etwa 15 km südlich von Chiang Mai liegt der Hang Dong Canyon, auch Chiang Mai Grand Canyon genannt. Bereits der Weg zum Canyon ist atemberaubend schön. Ich empfehle Euch einen Roller zu mieten und den Weg durch den Samoeng Forest zu fahren. Der Canyon entstand aus einem ehemaligen Steinbruch und wurde nach dem Abbau nicht weiter bewirtschaftet. Heute treffen sich mutige Klippenspringer und neugierige Zuschauer im Chiang Mai Grand Canyon. Wer sich auf dem Wasser treiben lassen möchte, kann sich große Schwimmringe ausleihen und das Sprungspektakel aus nächster Nähe beobachten.

Jungle Trekking: Ein Grund, weshalb viele Touristen nach Chiang Mai kommen, ist die Möglichkeit einer Jungle Trekking Tour. In Chiang Mai haben sich mehrere Anbieter darauf spezialisiert, mehrtägige Trekking Touren durch den Dschungel zu unternehmen. Je nach Anbieter sind Rafting, Elefantenreiten und der Besuch von Naturstämmen inklusive. Das Thema Elefantenreiten wird sehr kontrovers diskutiert. Klar ist: So sanft die grauen Riesen erscheinen mögen, es handelt sich immer noch um wilde Tiere, denen die Unterwürfigkeit gegenüber dem Menschen, auch unter Einsatz von Gewalt, antrainiert werden musste. Auch die fragwürdigen Haltunsgbedingungen der Dickhäuter wurden in der Vergangenheit mehrfach kritisch thematisiert. Wer Elefanten gerne ein mal hautnah erleben möchte und wem Tierschutz ein wichtiges Anliegen ist, dem empfehle ich einen Besuch des Elephant Nature Park ca. 60 km von Chiang Mai entfernt. Die Auffangstation kümmert sich um gequälte Elefanten und schenkt Ihnen eine neue Heimat.

Royal Park Rajapruek: Die Parkanlage ist genau genommen ein riesiger botanischer Garten mit kunstvoll arrangierten Blumenbeeten, Statuen und Tempeln, der sich in unterschiedliche Themenbereiche aufteilt. Jeder Themenbereich orientiert sich dabei an einem anderen Land. So findet sich hier beispielsweise auch eine Windmühle. Der Park ist so groß, dass man definitiv den Shuttle-Service in Anspruch nehmen sollte. Selbst nach einem Tag Fußmarsch schafft man alle Attraktionen des Park nicht zu besichtigen. Alternativ kann man den Park auch mit dem Fahrrad erkunden.

Thailand Chiang Mai Royal Park

©Ekaphon maneechot/Shutterstock.com

Thailand Chiang Mai Royal Flora Ratchaphruek Park

©Sean Pavone/Shutterstock.com

Feste

Gleich zwei der beeindruckendsten Feste finden jährlich in Chiang Mai statt und ziehen regelmäßig die Touristen in ihren Bann. Falls Ihr Eure Reise nach Chiang Mai plant, solltet Ihr sie unbedingt so planen, dass der Zeitraum auf eines der beiden Feste fällt.

Blumenfest

Das Blumenfest findet traditionell am ersten Februarwochenende im Buak Had City Park statt. Hintergrund des Festes war der Wunsch, ein Ereignis zu finden, dass den Charakter Chiang Mais widerspiegelt und einen Großteil der Einheimischen und Touristen gefallen würde. Aufgrund der landwirtschaftlichen Bedeutung der Stadt war das Thema schnell gefunden. Seit 30 Jahren findet das Blumenfest nun statt und lässt den Park in Chrysanthemen, Damaskus Rosen, seltenen Orchideen und vielen, ausschließlich regional beheimateten Blumen erstrahlen.

Yee Peng Festival

Jeder, der schon einmal einen Thailand Reiseführer in der Hand hatte, wird dieses Bild kennen: Ein schwarzer Himmel, der von unzähligen Papierlaternen mit orangefarbenen Licht durchflutet wird. Dieses atemberaubende Ereignis, das Yee Pang Festival, findet jährlich zum Vollmond im 12. Monat des Thai-Kalenders in Chiang Mai statt. In der Regel fällt dieser Tag in einen November. An diesem Tag wird in ganz Thailand offiziell das Loy Krathong Fest gefeiert. Hier werden die Lichter jedoch nicht gen Himmel gestartet, sondern in Form von kleinen, leuchtenden und mit Blumen verzierten Schiffchen, die traditionell aus Bananenblättern gefertigt werden, zu Wasser gelassen. Das Laternenfest findet in dieser Form jedoch tatsächlich nur in Chiang Mai statt. Es gibt eine offizielle Zeremonie für die Einheimischen und eine zweite Version für die Touristen. Wer mehrere Tage in Chiang Mai verbringt sollte sich unbedingt im Voraus bei Locals informieren, wann die offizielle Zeremonie stattfindet. Zum einen ist es dort weniger überfüllt, zum anderen kostet die Touriversion ein stolzes Sümmchen. Das Yee Peng Festival dauert 3 Tage und wird begleitet von imposanten Festumzügen und Zeremonien quer durch die Stadt.

Chiang Mai Yee Peng Fest

©anekoho/Shutterstock.com

Meine Tipps für Chiang Mai haben Euch Lust auf einen Besuch der Stadt gemacht? Dann stöbert in meinen Chaing Mai und Thailand Deals nach einem passenden Reiseschnäppchen. Infos zur besten Reisezeit für Thailand findet Ihr hier. Eine monatliche Übersicht über die besten Reiseziele findet Ihr in meinem Reisekalender.