Ab dem 15. Dezember 2019 tritt der neue Fahrplan der Wintersaison 2019/2020 der Deutschen Bahn in Kraft. Der Fokus liegt dabei in erster Linie auf dem Ausbau der Strecken und der besseren Taktung zwischen großen Metropolen wie Berlin und Frankfurt. Die wichtigsten Änderungen des neuen Fahrplans der Deutschen Bahn und welche neuen Strecken der Winterfahrplan der Deutschen Bahn beinhaltet, habe ich für Euch zusammengefasst.

Neuer Fahrplan Deutsche Bahn

©S-F / Shutterstock.com

Ausbau von Sprintern & ICE-Zügen

Der neue Fahrplan der Deutschen Bahn richtet den Fokus auf den Ausbau der ICE-Züge und Sprinter zwischen großen deutschen Metropolen. Auf folgenden Strecken wird das Angebot von ICE-Zügen und Sprintern erweitert:

  • Berlin – Erfurt – München & Berlin – Braunschweig – Frankfurt/Main: Für beide Verbindungen sieht der neue Fahrplan einen Stundentakt vor
  • Hamburg – Nordrhein-Westfalen: Das Angebot zwischen Hamburg und Zielen in Nordrhein-Westfalen soll um 15 Prozent gesteigert werden
  • München – Berlin & Hamburg – Köln: Auf beiden Schnellverbindungen wird das Angebot um 10 Prozent erhöht

Außerdem ist bereits bekannt, dass die Strecke zwischen Hamburg und Berlin ab Ende 2021 auf einen 30-Minuten-Takt ausgeweitet werden soll. Hinzu kommt außerdem ein neuer ICE 4, der mit dem neuen Fahrplan auch nach Basel, Zürich und Chur in der Schweiz fahren soll und ab Juni 2020 auch auf der Verbindung Berlin – Interlaken eingesetzt wird.

Neue Strecke zwischen Dresden & Rostock

Ab Dezember 2019 wird mit der Strecke Dresden – Rostock eine neue Verbindung im Fernverkehr erschlossen. Der neue Fahrplan der Deutschen Bahn sieht zunächst zehn Fahrten am Tag vor. Ab 8. März 2020 soll die Taktung dann auf 16 Fahrten am Tag – also auf einen Zwei-Stunden-Takt – ausgeweitet werden. Auf der Strecke liegen neben Dresden und Rostock die Zwischenhalte Elsterwerda, Oranienburg, Neustrelitz, Waren, Warnemünde und der Berliner Flughafen Schönefeld. Warnemünde und Schönefeld werden allerdings erst ab Mai 2020 angefahren.

Neue Strecken nach Polen, Tschechien & Österreich

Nicht nur innerhalb Deutschlands, auch international baut die Deutsche Bahn im Rahmen ihres neuen Fahrplans Verbindungen aus. In Kooperation mit den Tschechischen Bahnen und der Österreichischen Bundesbahn werden ab Mai neue Railjet-Verbindungen zwischen Berlin, Dresden, Prag, Wien und Graz angeboten. Zusätzlich wird im Sommer 2020 die Fahrzeit der Eurocity-Züge auf der Strecke zwischen Berlin und Warschau um 30 Minuten reduziert.

Ausbau der Nachtverbindungen

Ein weiterer Ausbau, den der neue Fahrplan der Deutschen Bahn vorsieht, betrifft die Verbindungen über Nacht. Erweitert werden sollen die Strecken zwischen Zürich und Berlin sowie zwischen Zürich und Hamburg. Auf beiden Strecken soll eine neue Nachtverbindung entstehen, die mit Nacht-IC der ÖBB gefüllt wird.

Supersparpreis wird günstiger

Mit dem neuen Fahrplan der Deutschen Bahn gibt es auch eine gute Nachricht in Sachen Preise. Der neue Winterfahrplan sieht keine Erhöhungen der Ticketpreise vor, stattdessen ist langfristig sogar eine Preissenkung geplant. Eine erste Maßnahme betrifft die günstigsten Tickets der Deutschen Bahn: Der Supersparpreis, der regulär bisher 19,90 Euro kostete, wird mit dem Winterfahrplan nun ab 17,90 Euro verfügbar sein. Mit der BahnCard kostet Euch ein Ticket zum Supersparpreis sogar nur noch 13,40 Euro. Der neue Preis tritt ab 1. Januar 2020 in Kraft.

Das könnte Euch auch interessieren…