Die französische Riviera ist ein beliebtes Ziel von Reisenden aus der ganzen Welt. Obwohl hier eine Stadt schöner als die andere zu sein scheint, ist Nizza für viele die Lieblingsdestination an der Côte d’Azur. Die Hafenstadt überzeugt mit ihren prächtigen Stränden und romantischen Promenaden. Wenn man an Nizza denkt, kommen einem der große Yachthafen, zahlreiche exklusive Hotels und ein pulsierendes Leben in den Sinn. Im 19. Jahrhundert war Nizza nämlich ein beliebter Erholungsort der europäischen Oberschicht. Heute is Nizza eine moderne aufstrebende Stadt mit vielfältigen kulturellen Sehenswürdigkeiten und gleichzeitig die größte Stadt an der sonnigen Côte d’Azur. Die von den Griechen gegründete Stadt liegt an der französichen Riviera und bietet zahlreiche spannende Museen, wie sonst keine andere Stadt, Restaurants mit den leckersten Meeresfrüchten und tolle Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel die russische Kathedrale.

Frankreich Nizza Hafen

©MarinaDa/Shutterstock.com



Allgemeines

Die beeindruckende Hafenstadt erstreckt sich in einer weiten Bucht, die sich nach Süden zum Mittelmeer öffnet und in Ost-West-Richtung von einer bewaldeten Hügelkette gesäumt ist. Hinter Nizza erheben sich die ersten Voralpengipfel, von denen einige mehr als 3.000 Meter Höhe erreichen. Die Stadt ist für ihre gelungene Mischung aus Kunst, Kultur, Geschichte und Kommerz bekannt. Während altehrwürdige Bauten von den alten Zeiten erzählen, flanieren heute die Besucher entlang der schönen und ganze sieben Kilometer langen Promenade des Anglais. Das Flair in dieser Stadt, die tagsüber verschlafen zu sein scheint und nachts vor Leben blüht und leuchtet, ist einzigartig.

Keyfacts

  • Region: Provence-Alpes-Côte d’Azur
  • Einwohner: 342.522
  • Fläche: 71.92 km²
  • Beste Reisemonate: Mai & Mitte September bis Mitte Oktober

Anreise

Nizza liegt im äußersten Südwesten Frankreichs am Schnittpunkt zwischen den Alpen, der Provence, Korsika und Italien – im Herzen der Côte d’Azur. Die wunderschöne Stadt befindet sich 30 Kilometer von der italienischen Grenze und rund 10 Kilometer von Monaco entfernt. Günstige Flüge direkt nach Nizza gibt es ab zahlreichen Flughäfen in Deutschland. Die Flugzeit beträgt dabei nur knapp um die zwei Stunden. Alternativ könnt Ihr mit dem eigenen PKW anreisen und eventuell noch weitere Destinationen an der Côte d’Azur besuchen. Die Stadt ist mit den großen europäischen Metropolen über ein gut ausgebautes Autobahnnetz verbunden. Wenn Ihr entspannt mit dem Zug anreisen möchtet, so dauert dies etwas länger, allerdings bekommt Ihr während der Fahrt viel von Frankreichs Natur & Schönheit zu sehen. Ihr könnt mit dem TGV nach Paris fahren und von dort dauert es etwa 5 Stunden mit dem TGV Méditerranée nach Nizza. Ab den größten Bahnhöfen in Frankreich bietet die französische Bahngesellschaft SNCF sogar einen Sondertarif an, der das Zugticket für die Hin- und Rückfahrt und die Übernachtung in einem Hotel in Nizza umfasst.

Geschichte der ältesten Siedlung der Welt

Nizza zählt zu den ältesten bekannten Siedlungen der Welt. Durch die attraktive Lage am Meer und dem milden Klima siedelten sich hier schon lange vor den Griechen und Römern Menschen an. Bei Ausgrabungen wurde sogar eine 1 Million alte Siedlungsstelle gefunden. Die Stadt Nizza, wie wir sie heute kennen, wurde etwa um 350 v. Chr. von den Griechen als Nicaea gegründet. Später geriet Nizza unter römische und danach unter italienische Herrschaft. Da Nizza immer wieder unter anderer Herrschaft war und somit zahlreiche Konflikte entstanden, gibt es heute in der eigentlich sehr alten Stadt kaum noch Bauten, die Zeugnis über die Jahrhunderte alte Geschichte der Stadt abliefern. Seit 1860 begab sich die Hafenstadt erst unter französische Herrschaft. Vier Jahre später wurde Nizza an das Eisenbahnnetz angebunden, was dazu führte, dass der Tourismus anfing zu blühen, da sich fortan der europäische Hochadel hier über den Sommer niederließ. Von Victoria von Großbritannien bis zum russischen Zar verbrachten hier zahlreiche Angehörige der Oberschicht ihren Urlaub. Noch heute prägen die Villen das Stadtbild von Nizza. Ein Vermächtnis der russischen Zarenfamilie ist die Orthodoxe Kirche, die heute als prominenteste Sehenswürdigkeit der Stadt gilt. Heute ist Nizza immer noch das wichtigste Wirtschafts- und Touristenzentrum der Côte d’Azur.

Frankreich Nizza Strand

©Aleksandar Todorovic/Shutterstock.com

Sightseeing in Nizza

Trotz der vielen touristischen Highlights, die man heutzutage in Nizza vorfindet, wie zum Beispiel Baudenkmäler, Ausstellungen, Festivals etc., konnte sich die Hafenstadt bis heute ihre Traditionen bewahren. Sehenswert sind vor allem der alte Hafen, die malerische Altstadt, der bunte Blumenmarkt sowie der berühmte Karneval.

Promenade des Anglais

Die berühmte, kilometerlange Strandpromenade ist immer stark besucht. Direkt an der Promenade findet man teure Cafés, elegante Restaurants und die prachtvollen Hotelpaläste wie zum Beispiel das weltberühmte Hotel Negresco aus den Goldenen Zwanzigern. Neben den Spaziergängern trifft man hier ebenso auf Radfahrer, Skater, Jogger & Straßenkünstler. Ob beim Flanieren, einem Fahrradausflug oder Joggen, man bleibt von der Schönheit der Promenade zutiefst beeindruckt.

Lebendige Altstadt

Die pulsierende Altstadt grenzt direkt an die Promenade des Anglais und lässt sich optimal zu Fuß erkunden. Die Altstadt von Nizza findet man genauso vor, wie man sich wohl eine Altstadt in einer sehr alten Stadt in Südfrankreich ausmalt: viele kleine, verwinkelte Gassen und dutzende von kleinen Geschäften, Cafés, Bars & Restaurants, die diese schmücken. Immer wieder sieht man Kirchen sowie kleinere oder größere Plätze. Allerdings fallen einem ab und zu doch italienische architektonische Einflüsse auf, was sich auf die lange Geschichte der Stadt zurückführen lässt. Geht auf Entdeckungstour, schaut Euch die pastellfarbenen Häuser und die barocken Kirchen an und lasst Euch vom Flair dieser charmanten Stadt überzeugen, während Ihr den Klängen der Straßenmusiker, die übrigens an fast jeder Straßenecke vertreten sind, lauscht.

Marktplatz Cours Saleya

Typisch für Nizza sind die zahlreichen wunderschönen Plätze der Stadt, an denen man wunderbar in kleinen Cafés oder Restaurants nach ausgiebigen Sightseeingtouren entspannen kann. Einer dieser Plätze ist der Cours Saleya. Hier findet Ihr mehr als 100 Stände vor, an denen Obst und Gemüse, Fisch und Meeresprodukte, Kunsthandwerk und Antiquitäten sowie Blumen und Pflanzen verkauft werden. Auf dem Markt verbreiten die zahlreichen Blumen Ihre Düfte, die dem Markt den liebevollen Beinamen „Blumenmarkt“ verpasst haben.

Colline du Château

Von diesem Festungsfelsen genießt Ihr den definitiv besten Ausblick über Nizza, die Promenade des Anglais und den alten Hafen. Falls Ihr den steilen Aufstieg zu Fuß scheut, so könnt Ihr mit einem Fahrstuhl bis ganz nach oben fahren. Oben angekommen, findet Ihr eine schöne Parklandschaft auf verschiedenen Ebenen vor. Außerdem könnt Ihr einen Wasserfall und einen Bastionsturm, in dem sich ein Marinemuseum befindet, besichtigen. Erstaunliche Mosaike könnt Ihr dort ebenfalls bewundern.

Museen

Nizza ist ein reines Mekka für Museen. In der Hafenstadt findet Ihr zahlreiche Museen für Kunst, Geschichte und lokale Traditionen. Die Vielfalt der Museen geben Nizza zurecht den Ruf als Kunstmetropole.

Kunstmuseen

  • Musée des Beaux-Arts: Hier findet Ihr Sammlungen vom späten 16. Jahrhundert bis Mitte des 20. Jahrhunderts. Dieses Kunstmuseum wurde 1878 eröffnet und hat vor allem Gemälde von französischen Künstlern zu bieten, unter anderen von dem in Nizza verstorbenen Künstler Jules Chéret.
  • Musée Matisse in Cimiez: Dieses Museum befindet sich in einer genuesischen Residenz und beherbergt die Privatsammlung von Henri Matisse, der von 1917 bis zu seinem Tod hier seine Zeit verbrachte.
  • Musée Message Biblique Marc Chagall: Hier findet Ihr 17 Werke von Marc Chagall, die sich vorwiegend mit biblischen Themen befassen wie beispielsweise Genesis, Exodus und das Hohelied. Es wurde 1973 eingeweiht.
  • Musée d’Art Moderne et d’Art Contemporain (MAMAC): Das 1990 eröffnete Museum vereinigt Werke von Neuen Realisten (z.B. Yves Klein, Jean Tinguely, Christo und Jeanne-Claude, Martial Raysse), Pop-Art-Künstlern (z.B. Andy Warhol, Roy Lichtenstein, Tom Wesselmann) und Vertretern der amerikanischen Abstraktion (z.B. Frank Stella, Sol LeWitt).

Geschichtsmuseen

  • Musée de Paléontologie Humaine de Terra Amata: Hier findet Ihr Artefakte, die zu den ältesten bisher bekannten Behausungen Westeuropas zählen. Die schätzungsweise 400.000 Jahre alten Ruinen wurden bei Ausschachtungsarbeiten 1965  gefunden.
  • Musée Archéologique de Cimiez: Hier findet Ihr die Funde der archäologischen Grabungen in der römischen Siedlung von Cimiez.
  • Musée de la Résistance azuréenne: Dieses Museum ist dem Widerstand der Region Alpes-Maritimes gegen die deutsche Besatzung im Zweiten Weltkrieg gewidmet.
  • Musée Masséna: Dieses Museum zeigt die abwechslungsreiche Geschichte von Nizza.

Sehenswertes

  • Basilica de Notre-Dame de Nice: Das Äußere der im Stadtkern stehenden größten Kirche der Stadt ist in Weiß gehalten. Sie wurde in den Jahren 1864 – 1868 im gotischen Stil erbaut.
  • Cathédrale Orthodoxe Saint-Nicolas de Nice: Diese an die Basilikus Kathedrale in Moskau angelehnte Kirche wurde 1912 mithilfe von Zar Nikolaus II erbaut. Sie ist die größte russisch orthodoxe Kathedrale in Westeuropa. 

Meine Tipps haben Euch von einem Besuch an die französische Riviera überzeugt? Wenn Ihr noch auf der Suche nach dem richtigen Reiseschnäppchen für Nizza seid, dann klickt Euch einfach mal durch meine  Urlaubsschnäppchen für Frankreich. Wenn Ihr die besten Angebote direkt aufs Smartphone bekommen möchtet, dann meldet Euch für meinen WhatsApp Deal Alarm oder Newsletter an. Weitere Urlaubsinspiration findet Ihr auch in meinem Instagram-Profil.