Ihr habt mal wieder Lust auf einen Kurztrip aber wisst noch nicht, wo Eure nächste Städtereise hingehen soll? Dann habe ich mit Estlands Hauptstadt Tallinn einen heißen Tipp für Euch! Mit etwa 430.000 Einwohnern ist Tallinn nicht nur die Hauptstadt Estlands, sondern auch gleichzeitig die größte Stadt des Landes. Hier vereinen sich historische Bauten mit alternativer Szene-Kultur, individuellen Kunstausstellungen und gepflegten Grünanlagen. Und wusstet Ihr, dass Tallinn über 46 Küstenkilometer besitzt?

Die estnische Hauptstadt eignet sich also perfekt, um ein paar spannende Tage in der Großstadt zu verbringen und sich gleichzeitig eine Auszeit vom wuseligen Trubel zu gönnen. Neben einer vielseitigen Kunstszene findet Ihr hier auch einige Ausflugsziele, die Euch in die umliegende Region und Natur bringen. Aber auch die berühmten Sehenswürdigkeiten der Stadt wie der Tallinner Domberg oder die Altstadt sind definitiv einen Besuch wert. Die Altstadt zählt übrigens zu den am besten erhaltenen mittelalterlichen Städten in Europa und gehört seit 1997 gleichzeitig zum UNESCO-Weltkulturerbe, ein echtes Highlight also – mehr dazu erfahrt Ihr hier in meinen Tallinn Tipps.

Estland Tallinn Burg

©ESB Professional/Shutterstock.com

Tallinn Tipps



Anreise

Zunächst solltet Ihr Euch Gedanken machen, mit welchem Verkehrsmittel Ihr nach Tallinn reisen möchtet. Bevorzugt Ihr eine schnelle Anreise, gebe ich Euch den Tipp, Estlands Hauptstadt von Deutschland aus mit dem Flugzeug anzusteuern. Günstige Flüge von verschiedenen deutschen Abflughäfen findet Ihr beispielsweise auf Skyscanner. Dort angekommen befindet Ihr euch am internationalen Flughafen Lennart Meri Tallinna Lennujaam, der etwa 4 Kilometer südöstlich vom Stadtzentrum liegt. Von dort habt Ihr viele verschiedene Möglichkeiten, ins Stadtzentrum zu gelangen. So verfügt der Flughafen zum Beispiel insgesamt über drei Bushaltestellen. Wenn Ihr in Richtung Innenstadt fahren möchtet, müsst Ihr in die Buslinie 2 einsteigen. Das Ticket, das Ihr entweder beim Busfahrer oder an einem Automaten lösen könnt, kostet für eine einfache Fahrt 2 €. Eine andere Möglichkeit bietet die Weiterfahrt mit dem Shuttle Bus, der Euch an jeden beliebigen Punkt der Stadt bringt. Wenn Eure Unterkunft noch innerhalb der Stadtgrenze liegt, zahlt Ihr 5 € für ein Ticket. Natürlich könnt Ihr Euch alternativ auch ein Taxi mieten. Dafür solltet Ihr mit einem Preis zwischen 10 und 15 € rechnen. Eine weitere Möglichkeit für Euren Transfer bietet die Tram. Diese startet alle 7 bis 10 Minuten und benötigt etwa 20 Minuten in die Innenstadt. Die zentralste Haltestelle ist hier Viru, von wo Ihr in wenigen Minuten in die Innenstadt laufen könnt.

Möchtet Ihr Tallinn dagegen im Rahmen einer Rundreise mit dem Schiff besuchen, solltet Ihr mit einem Zwischenstopp in Helsinki rechnen. Zwar liegt Estlands Hauptstadt direkt am Meer, jedoch gibt es von Deutschland keine direkte Fährverbindung.

Wenn Ihr plant, mit dem Auto anzureisen, solltet Ihr Euch über die verschiedenen Autobahngebühren informieren, denn dann müsst Ihr nicht nur Litauen und Polen durchqueren, sondern gegebenenfalls auch durch Tschechien fahren.

Estland Tallinn Nacht

©kavalenkava/Shutterstock.com

Sehenswürdigkeiten

Da Tallinn direkt an der Ostsee liegt, empfehle ich Euch, dem Fährhafen einen Besuch abzustatten. Daneben zählt auch die Altstadt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten. Diese wird von einer 2 Kilometer langen Stadtmauer umschlossen, von der Ihr an einigen Stellen eine tolle Aussicht über die Stadt habt. Der Blick auf die ganze Stadt bietet sich Euch aber auch vom Turm der St. Olaikirche, die sich im nördlichen Teil der Altstadt befindet. Auf 124 Metern Höhe habt Ihr nicht nur einen tollen Ausblick über Tallinn, sondern befindet Euch gleichzeitig auf einem der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt. Allerdings müsst Ihr für den Zugang zum Turm mit einem kleinen Eintritt rechnen. Tallinn Tipps für die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt habe ich Euch in der nachfolgenden Übersicht zusammengestellt.

  • Altstadt: Wie ich bereits erwähnt habe, gehört die mittelalterliche Altstadt zum wesentlichen Teil des Stadtbildes. Schon von Weitem seht Ihr die hohen Türme im gotischen Stil und die mittelalterlichen Kirchen, die zwischen den kopfsteingepflasterten Gässchen emporragen. Zahlreiche Gebäude der Altstadt stammen noch aus der Zeit vom 13. bis 16. Jahrhundert. Eingegrenzt wird die Altstadt von der ursprünglich 4 Kilometer langen Stadtmauer, von der heute noch etwa 50 Prozent erhalten sind.
  • Rathausplatz: Ein Großteil des Tallinner Lebens spielt sich auf dem Rathausplatz ab. Im Winter findet hier ein lebendiger Weihnachtsmarkt statt und auch sonst habt ihr hier die Möglichkeit, einen der mittelalterlichen Märkte oder die Altstadttage im Frühjahr zu besuchen.
  • Rathaus: Auf dem Rathausplatz könnt Ihr ein weiteres Wahrzeichen der Stadt bewundern: Das Tallinner Rathaus wurde Anfang des 15. Jahrhunderts im spätgotischen Stil erbaut und bildet das Zentrum der Stadt. Charakteristisch für das Gebäude ist der achteckige Turm, der sich an der Ostseite des Rathauses befindet. Auf der Spitze des Turms könnt Ihr ein Männchen erspähen, den Alten Thomas.
  • Domberg: Eine Reihe interessanter Sehenswürdigkeiten befindet sich auf dem Domberg von Tallinn. Zu den Wahrzeichen der Stadt gehört der Tallinner Dom, den Ihr ebenfalls auf dem Domberg findet. Auf diesem Kalkberg liegt außerdem die Burg Tallinn, das Castrum Danarum oder Schloss Toompea, die im 13. Jahrhundert gegründet wurde. Heute hat das Parlament hier seinen Sitz und am Langen Hermann, einem der berühmten Türme, weht die Landesflagge. Zusätzlich könnt Ihr auf dem Domberg die Alexander-Newski-Kathedrale besichtigen, die Ende des 19. Jahrhunderts erbaut wurde und vor allem für Ihre 5 Zwiebeltürme bekannt ist.
  • Schloss Katharinental: Bei diesem Palast handelt es sich um ein prachtvolles Schloss, das von Peter dem Großen für  Katharina I. erbaut wurde. Im Inneren des Gebäudes findet Ihr das Kadriorg Museum, das internationale Kunst ausstellt.

Weitere Ausflugsziele

  • Prangli Island: Einen Tagesausflug könnt Ihr auf die kleine Insel Prangli Island machen. Auf die Insel gelangt Ihr vom etwa 15 Kilometer entfernten Leppneeme in etwa einer Stunde mit der Fähre. Möchtet Ihr abseits vom Großstadttrubel einen Ausflug in die Natur machen, sollte Prangli Island auf jeden Fall auf Eurer To-do-Liste stehen. Auf Prangli wohnen nur wenige Menschen, auch deshalb ist der Großteil der Insel weitestgehend naturbelassen. Wenn Ihr die Insel mit dem Fahrrad erkundet, könnt Ihr die einzige Kirche entdecken oder in einem der drei Dörfer die typisch skandinavischen Häuschen begutachten.
  • Botanischer Garten: Entspannung pur bietet auch der Botanische Garten, der etwas außerhalb des Zentrums liegt. Etwa 10 Kilometer von der Stadt entfernt könnt Ihr die schönen Anlagen entweder auf eigene Faust erkunden oder an einer der geführten Touren teilnehmen. Je nachdem, in welcher Jahreszeit Ihr nach Tallinn reist, könnt Ihr die artenreiche Pflanzenwelt in den Gewächshäusern und Wiesen bestaunen.

Estland Tallinn Winter

©eans/Shutterstock.com

Kunst und Szene

In Tallinn hat sich eine individuelle Szene entwickelt, die neben einigen Kunstmuseen auch alternative Boutiquen und Kunstateliers umfasst. In den Straßen der Stadt findet Ihr deshalb nicht nur jede Menge Vintage-Läden, sondern habt auch eine große Auswahl individueller Ateliers und Studios. Mein heißer Tallinn Tipp: Am besten entdeckt Ihr diese kleinen versteckten Shops und Ateliers, wenn Ihr die Stadt zu Fuß erkundet.

  • Markthalle Balt Jaama Turg: Unweit des Hauptbahnhofs liegt die Markthalle Balti Jaama Turg, die alleine aufgrund der tollen Atmosphäre einen Besuch wert ist. Neben einer großen Auswahl an frischem Gemüse, Fleisch- und Fischprodukten findet Ihr in der modernen Markthalle auch ein Fitnessstudio und einen Frisörsalon. Wer die Augen offen hält, kann außerdem die ein oder andere Antiquität entdecken.
  • Kreativcampus Telliskivi: Wer sich für Kunst und Design interessiert, sollte auf jeden Fall einen Abstecher zum Kreativcampus Telliskivi machen. Auf dem großen Gelände zwischen den beiden Stadtvierteln Pelgulinna und Kalamaja haben sich etliche Künstler und Fotografen niedergelassen, deren Kunstwerke Ihr in den Ateliers und Studios bewundern könnt. Telliskivi ist gleichzeitig auch ein Zentrum für Straßenkunst. Fast 600 Kulturveranstaltungen finden jährlich auf dem Gelände statt. Samstags erwartet Euch außerdem ein Flohmarkt. Den Besuch des Kreativzentrums könnt Ihr übrigens gut mit einem Trip zur Markthalle verknüpfen. Beide Attraktionen liegen nur wenige Gehminuten voneinander entfernt. Hier gibt es auch eine überdachte Einkaufsstraße, in der Ihr jede Menge kleiner Vintage- und Designläden findet.
  • Stadtviertel Kalamaja: Auch das Stadtviertel Kalamaja ist bekannt für seine alternative Szene und bunten Holzhäuser. Das Stadtviertel ist zum beliebten Treff der hippen und jungen Leute geworden und bietet eine große Anzahl lokaler Restaurants und Cafés. Wer Interesse an Architektur und Originalität hat, sollte auf jeden Fall durch die Straßen von Kalamaja schlendern.
  • KUMU: In Tallinn befindet sich das größte und modernste Kunstmuseum im Baltikum. In dem siebenstöckigen Gebäude könnt Ihr eine Ausstellung von estnischer Kunst ab dem 18. Jahrhundert bewundern. Zusätzlich könnt Ihr Euch vor Eurem Besuch über die laufenden Wechselausstellungen informieren.
  • Linnahall: Zu einem echten Kunstwerk gehört mittlerweile auch die ehemalige Veranstaltungshalle Linnahall. Das Dach des Gebäudes zählt heute zu den beliebtesten Treffpunkten, um gemütlich zu relaxen. Von hier hat man einen tollen Blick über die Ostsee.

Vintage-Läden

  • Biit Me: Im Biit Me findet Ihr Platten aus Genres wie Disko, Techno oder Elektro. Aber auch Indie- und Rockfans werden im Retro-Laden in der Viru 3 – 5 fündig.
  • Annimari Vintage: Mitten in der Altstadt stößt Ihr im Annimari Vintage auf Kleidung aus den 1950er bis 1980er Jahren. Außerdem könnt Ihr hier Schmuck und Accessoires im Retro-Look shoppen.
  • House of Vintage Frames: Ausgefallene Brillen und Sonnenbrillen aus verschiedenen Epochen bietet das House of Vintage Frames in der Müürivahe 28.

Estland Tallinn Burg Panorama

©Grisha Bruev/Shutterstock.com

Kulinarisches

Auch kulinarisch hat die Stadt einiges zu bieten, was in meinen Tallinn Tipps natürlich nicht fehlen darf. Genauso individuell wie die Kunstszene sind die kleinen Restaurants und Cafés, die sich in den Straßen der Stadt verstecken. Für die estnische Küche charakteristisch ist vor allem die Verwendung von Grundnahrungsmitteln wie Kartoffeln, Milchprodukten oder Fleisch. Außerdem werden in Estland häufig Pilze im Essen verarbeitet. Zusätzlich werdet Ihr Einflüsse aus den skandinavischen, russischen und deutschen Küchen finden, denn ähnlich wie beispielsweise die deutsche Küche setzt die estnische Küche auf deftiges und schweres Essen. Aufgrund der Lage direkt an der Ostsee steht natürlich auch Fisch wie Flunder oder Hering auf der Speisekarte. Grundsätzlich könnt Ihr in Tallinn zahlreiche Restaurants finden, die typische Fleisch- und Fischgerichte servieren. Aber auch für Veganer und Vegetarier gibt es zahlreiche Cafés und Lokale, in denen Ihr 100 % pflanzliche Speisen findet.

Restaurants und Cafés:

  • Vegan Restoran V: Ein absolut pflanzliches Restaurant findet Ihr in der Rataskaevu 12. Dieses Restaurant bietet fünf Vorspeisen und Hauptgerichte, Salate und Suppen, die allesamt vegan sind. Da das Restaurant nur über 30 Plätze verfügt, solltet Ihr auf jeden Fall reservieren. Das Vegan Restoran V ist übrigens das erste vegane Restaurant, das in Tallinn eröffnet wurde.
  • Von Krahli Aed: Auch das Von Krahli Aed verwendet für seine veganen Speisen ausschließlich frische und einheimische Produkte. Zusätzlich findet Ihr hier jedoch auch einige Fleischgerichte. Hier ist also für jeden etwas dabei.
  • Dominic: Wer in mittelalterlicher Atmosphäre speisen möchte, kann dem Restaurant Dominic einen Besuch abstatten. Mitten in der Altstadt könnt Ihr verschiedene Spezialitäten probieren und bekommt vor allem eine große Auswahl an Fleisch- und Fischgerichten wie Ente oder Heilbutt.
  • Leib: Besonders schön ist ein Aufenthalt im Restaurant Leib, dessen Garten von der Stadtmauer umschlossen wird. Das Restaurant bietet ausgewählte Gerichte an, unter denen Ihr Vorspeisen, Hauptgänge, Suppen aber auch Menüs für Kinder findet.
  • Tabula Rasa: Ebenfalls im Zentrum der Stadt, in der Rataskaevu 7, befindet sich das Tabula Rasa. In diesem Restaurant werden lokale Zutaten verarbeitet und die Inneneinrichtung spiegelt sowohl die moderne estnische Kultur, als auch einen Einschlag der Art Nouveau wider. Die Speisen des Tabula Rasa sind sehr fleischlastig, weshalb ich Vegetariern dringend empfehle, die Speisekarte vorher auszuchecken.

Die spannende Mischung aus historischen Bauwerken und hipper Szenekultur hat Euch begeistert und Ihr möchtet am liebsten sofort Eure Reise nach Estland starten? Dann stöbert doch mal durch meine Urlaubsschnäppchen und findet das passende Angebot für Euren nächsten Städtetrip. Wenn Ihr die neuesten Deals direkt aufs Smartphone bekommen möchtet, könnt Ihr Euch außerdem für meinen WhatsApp Deal Alarm oder Newsletter anmelden.