In den letzten Jahr verschlägt es immer mehr Deutsche nach Down Under. Ob Backpacker, Urlauber oder sogar Auswanderer – Millionen von Menschen reisen jedes Jahr nach Australien. Der Kontinent ist nicht nur wunderschön und exotisch, sondern bietet auch westliche Standards, sodass sich vor allem Europäer und US-Amerikaner dort besonders wohl fühlen. Allerdings beheimatet Australien nicht nur wunderschöne Landschaften, sondern auch einige der giftigsten und gefährlichsten Tiere der Welt. Welche dies sind und was sie so gefährlich macht, erfahrt Ihr in meinem Artikel über die 5 gefährlichsten Tiere auf der anderen Seite der Welt.

Das sind die gefährlichsten Tiere Australiens

©Petr Kratochvila/Shutterstock.com

 

Top 5 der giftigsten Tiere in Australien



Würfelqualle

Wunderschön und tödlich zugleich ist der Box Jelly Fish. Die Qualle zählt sogar zu den giftigstes Tieren der Welt. Die Tentakel dieses mystischen Tieres werden bis zu zwei Meter lang und verfügen über Nesseln, die sich bei Berührung mit menschlicher Haut tief in sie bohren. Dies verursacht unglaubliche Schmerzen. Außerdem greift das Gift der Würfelqualle unverzüglich das Nervensystem an, wodurch ihre Opfer unmittelbar bewusstlos werden. Bekommt man nicht sofort ein Gegenmittel, tritt der Herzstillstand ein. Wegen dieser schönen aber ungemein gefährlichen Meeresbewohnern sind manche Strände Australiens monatelang gesperrt.

Australien Würfelqualle

©Dewald Kirsten/Shutterstock.com

Trichternetzspinne

Diese Spinne ist die gefährlichste Spinne Australiens und gilt sogar als die giftigste Spinnenart der Welt. Man findet die Funnel Web Spider in New South Wales – sowohl in ländlichen als auch in dicht besiedelten Gebieten. Die 1,5 bis 4,5 cm große Spinne versteckt sich gerne an feuchten, geschützten Orten und tritt vor allem im Großraum Sydney auf. Zwar bekommt man die Trichternetzspinne eher selten zu Gesicht, sollten sie sich aber bedroht fühlen, können sie extrem aggressiv sein. Die Giftzähne der Funnel Web Spider sind sogar länger als die von manchen Schlangen und können somit auch Zehennägel durchdringen. Solltet Ihr von der Trichternetzspinne gebissen werden, begebt Euch schnellstmöglichst zum Arzt. Die meisten Krankenhäuser haben ein Gegengift vorrätig.

Australien Spinne

©James van den Broek/Shutterstock.com

Steinfisch

Der Steinfisch zählt nicht nur zu den gefährlichsten und giftigen Fischen, sondern auch Tieren im Allgemeine. Er kann eine Länge von über 40 cm und ein Gewicht über 1,5 kg erreichen. Was diesen Fisch so gefährlich macht ist seine ausgezeichnete Tarnung. Mit bloßem Auge erkennt man den Fisch nur sehr schwer unter Wasser, da er sich seiner Umgebung so gut anpassen kann. Taucher erkennen den Fisch oft nicht und Badende treten aus Versehen drauf. Die giftigen Stacheln des Stonefish verursachen unglaublich brennende Schmerzen, Lähmungen sowie Herzrhythmusstörungen. Wenn nicht unmittelbar Hilfe geleistet wird kann so ein Zusammentreffen in 60% der Fälle zum Tod führen.

Australien Steinfisch

©Jenny Lord/Shutterstock.com

Taipan

Die giftigste Schlange der Welt ist die Taipan, die in Australien sogar beheimatet ist. Die schlechte Nachricht: Mit dem Gift aus nur einem Biss kann diese Schlange ganze 200 Menschen töten. Die gute Nachricht: Ihr findet die Taipan in weitgehend unbewohnten Gebieten Australiens. Die Taipan ist braun-olivgrün, circa 2 Meter lang und Ihr Gift ist ein Nervengift, welches das Muskelgewebe verflüssigt. Dieses verursacht Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Kreislaufkollaps, Blutgerinnungsstörungen bis hin zum qualvollen Ersticken des Opfers in nur 45 Minuten nach dem Biss. Die Schlange ist zwar sehr scheu und beißt nur wenn sie sich bedroht fühlt, allerdings solltet Ihr trotzdem immer festes Schuhwerk beim Wandern im australischen Dschungel tragen.

Australien Taipan

©reptiles4all/Shutterstock.com

Salzwasserkrokodil

Dieses in Nordaustralien verbreitete Krokodil ist das größte auf der Welt und gehört zu den bekanntesten Räubern. Wenn die Salzwasserkrokodile jagen, springen sie flink aus dem Wasser, ziehen Ihre Beute unter Wasser und ertränken sie. Leider gehören auch immer wieder Menschen zu Opfern der „Salties“, wie die Australier sie liebevoll nennen. Der einzige Weg Euch zu schützen, ist auf die Warnschilder, die vor den lauernden Sumpfbewohnern hinweisen, zu achten.

Australien Salzwasserkrokodil

©zulazhar/Shutterstock.com

Ihr habt keine Angst vor den wilden Tieren und möchtet Eure nächste Reise dennoch unbedingt nach Down Under machen? Dann schaut bei meinen Reiseschnäppchen für Australien vorbei oder meldet Euch für meinen Newsletter oder kostenlosen WhatsApp Deal-Alarm an, mit dem Ihr die besten Deals direkt aufs Smartphone bekommt. Solange Ihr Euch an ein paar Regeln haltet, sollte Euch so schnell nichts passieren. Australien ist nämlich gar nicht so gefährlich. :)