Vor einigen Jahren noch als laut, dreckig und kriminell verschrien, hat sich die Metropole am Mittelmeer mittlerweile wieder zu einer aufstrebenden und hippen Stadt entwickelt. Die zweitgrößte und älteste Stadt Frankreichs erwartet ihre Besucher mit beeindruckenden Sehenswürdigkeiten, kulinarischen Köstlichkeiten sowie einem ganz besonderen Lebensgefühl. Und ich möchte Euch dieses Juwel an der französischen Küste natürlich nicht vorenthalten. Mit meinen Marseille Tipps startet Ihr gut vorbereitet in Euren Kurtztrip in die französische Stadt an der Côte d’Azur.

Hier gibt es die wichtigsten Informationen zur Metropole. Ihr erfahrt, wie Ihr am besten in die Stadt gelangt, alle Must Sees erreicht und welche Sehenswürdigkeiten der Stadt auf Eurer Bucket List stehen sollten. Am Ende gibt’s zur Stärkung und Belohnung eine leckere Bouillabaisse für Euch. Ich nehme Euch mit auf einen Spaziergang durch Frankreichs Tor zum Mittelmeer!

Frankreich Marseille Tipps

©Giancarlo Liguori/Shutterstock.com

Marseille Tipps



Allgemeines

Das aufstrebende Marseille ist die wichtigste Hafenstadt des Landes und nirgendwo sonst treffen so viele Kulturen aufeinander, wie in der 850.000 Einwohner-Stadt. Der natürliche Hafen an der Mittelmeer-Küste wurde im 7. Jahrhundert zum optimalen Standort für den Seehandel auserkoren. So entwickelte sich im Laufe der Zeit eine Siedlung um den Hafen herum, die bis heute auf eine Größe von 204 km² herangewachsen ist. Euch erwartet mediterranes Klima mit viel Sonne und wenig Regen, ein ganz besonderes Lebensgefühl und beeindruckende Architektur.

Der alte und ursprüngliche Hafen Port Vieux, der heute als Anlegestelle für Yachten und kleine Boote dient, gilt als kulturelles Zentrum der Stadt. An dem neuen Hafen, den Grand Port Maritime, legen die großen Kreuzfahrtschiffe an. Gleichzeitig trägt dieser den Titel des größten Handel-Hafens im Mittelmeer.

Transfer

Anreise

Der Flughafen von Marseille liegt etwa 25 Kilometer nordwestlich vom Herzen der Stadt entfernt und bietet Euch Verbindungen innerhalb kürzester Zeit ins Zentrum. Wenn Ihr auf der Suche nach einem günstigen Flug nach Marseille seid, schaut am Besten bei Skyscanner vorbei. Direkt am Flughafen stehen dann nach der Ankunft Busse bereit, die Euch entweder zum nahegelegenen Bahnhof oder geradewegs in die Metropole bringen.

Für ein Zugticket zahlt Ihr etwa 5 €, der direkte Bustransfer kostet ungefähr 8 €. Für eine bequemere, 30-minütige Taxifahrt müsst Ihr mit etwa 50 € pro Strecke rechnen. Wenn Ihr einen Mietwagen in Marseille buchen möchtet, solltet Ihr bei Billiger-Mietwagen die günstigsten Preise prüfen. Beachtet jedoch, dass Marseille die Stadt mit den meisten Staus in Frankreich ist. Das ist unter Umständen ganz schön zeitaufwändig und nervenaufreibend. Wenn Ihr mit dem Schiff in die Stadt fahrt, gibt es direkte Shuttle-Verbindungen zur Haltestelle Joilette Centre Ville. Dafür müsst Ihr mit einem Preis von 10 € – 15 € pro Person rechnen.

Unterwegs in Marseille

Der Bahnhof Saint- Charles ist der Hauptverkehrspunkt, von dem Ihr nicht nur bequem alle wichtigen Punkte der Stadt erreicht, sondern außerdem einen wundervollen Ausblick auf diese genießt. Einmal in der zweitgrößten Stadt des Landes angekommen, stehen U-Bahnen und Straßenbahnen für Euch bereit. Zusätzlich bringen Euch über 80 Buslinien von A nach B. Wenn Ihr auf der Suche nach Unterkünften seid, schaut am besten bei Booking.com vorbei und vergleicht die Angebote.

Eine gute Möglichkeit die Stadt  zu erkunden, bietet der City Pass Marseille. Diesen könnt Ihr direkt für 24, 48 oder 72 Stunden buchen. Damit ist Euch nicht nur die unbegrenzte Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel erlaubt, sondern Ihr erhaltet auch viele Ermäßigungen und freie Eintritte. Der Preis für 24 Stunden beträgt 26 € pro Person, 48 Stunden kosten 33 € und 72 Stunden gibt’s für 41 € pro Person, Kinder profitieren von Rabatten.

Frankreich Marseille Küste

©Olena Z/Shutterstock.com

Sehenswürdigkeiten

Notre-Dame de la Garde

Was definitiv nicht fehlen darf in meinen Tipps für Marseille ist das Wahrzeichen der Stadt, der Notre-Dame de la Garde. Die Basilika befindet sich im Süden Marseilles und liegt auf einem 160 Meter hohen Kalkfelsen. Im romanisch-byzantinischen Stil im 19. Jahrhundert erbaut, zieht sie jährlich viele Besucher an. Das Highlight ist die 9 Meter hohe und vergoldete Statue der Jungfrau Maria auf dem Turm, von dem Ihr gleichzeitig einen unglaublichen Panorama-Ausblick auf die Stadt genießt.

Frankreich Marseille Hafen bei Nacht

©PHOTOCREO Michal Bednarek/Shutterstock.com

Vieux Port

Weiter geht’s mit dem Vieux Port. Von 2 Festungen umgeben liegt der antike Hafen aus dem 15. Jahrhundert direkt im Herzen der Stadt. Schießt ein paar Postkarten-taugliche Fotos und schaut auf jeden Fall auch bei Dunkelheit mal vorbei, um den Anblick des wunderschön beleuchteten Hafens genießen zu können. In den frühen Morgenstunden verkaufen Fischer auf dem Fischmarkt direkt am Hafen ihre Fänge der letzten Nacht – frischer geht’s nicht!

Chateau d’If

Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt, die Festung Chateau d’If, liegt auf einer kleinen Felsen-Insel etwa eine Seemeile vor der Küste Marseilles. Sie wurde im 16. Jahrhundert fertiggestellt, um den Hafen und die Stadt vor feindlichen Angriffen zu schützen. Außerdem diente das Chateau, das heute als Touristenattraktion viele Besucher anlockt, als Gefängnis. Vom Festland aus könnt Ihr mit dem Boot zu einer Besichtigung aufbrechen und erreicht die Insel nach nur wenigen Minuten.

Quartier du Panier

Das älteste Viertel der Stadt, das Quartier du Panier, liegt auf einem Hügel nördlich des Hafens. Das Künstlerviertel erwartet Euch mit hübschen Galerien, schnuckeligen Boutiquen und jeder Menge Cafés und Restaurants. Schlendert durch die kleinen verwinkelten Gassen, sucht Euch ein beschauliches Plätzchen zum Verweilen und genießt das unverwechselbare Flair. Mit Sicherheit lernt Ihr dort die Gastfreundschaft der Einheimischen kennen und versteht, warum so viele Menschen von der Hafenstadt und ihrem ganz besonderen Zauber schwärmen.

Cathédrale de Major

Ein paar Schritte nördlich des Hafens befindet sich der Place de la Major mit der beeindruckenden romanischen Kathedrale Cathédrale de Major. Sie ist der Sitz des Erzbischofs von Marseille und besitzt die sechstgrößte Kuppel der Welt. Die Besichtigung der Sainte Marie Majeure, wie sie auch genannt wird, ist kostenlos.

Frankreich Marseille Saint Jean Schloss

©S-F/Shutterstock.com

Museen

In der Kulturhauptstadt des Jahres 2013 gibt es natürlich auch zahlreiche Museen, die einen Platz in meinen Marseille Tipps finden. Eine Auswahl der verschiedenen Kultur-Schätze habe ich für Euch hier zusammengetragen.

  • Musèe du Savon de Marseille: Lernt etwas über die Geschichte der weltberühmten Marseiller Seife und nehmt Eure selbst hergestellte Olivenöl-Seife als Souvenir mit nach Hause.
  • Musée de Civilisations de l’Europe et de la Méditerranèe (MUCEM): Begebt Euch auf die Geschichte der Mittelmeer-Region und die Spuren ihrer verschiedenen Kulturen.
  • Musée Cantini: Hier erwaten Euch Sonderausstellungen moderner Kunst und verschiedene Dauerausstellungen – unter anderem mit Werken von Pablo Picasso, Henri Matisse und Paul Cézanne.

Strände

Ihr habt die Hotspots der Metropole abgeklappert und seid jetzt auf der Suche nach ein wenig Entspannung? Dann empfehle ich Euch einen Abstecher zum Strand zu machen. Der Plage des Catalans ist nicht ohne Grund der populärste der Stadt. Breitet Euer Strandtuch auf dem feinsandigen Sandstrand aus und erfrischt Euch im sauberen und ruhigen Wasser. Der größte Strand in der Umgebung Marseilles ist der Plage de la Pointe Rouge. Hier gibt es viele Restaurants und kleine Cafés mit mediterranen Spezialitäten für Euch. Und wenn Ihr nicht sicher seid, was genau Ihr bestellen sollt, dann lest einfach weiter. Denn natürlich darf die Kulinarik in meinen Marseille Tipps nicht fehlen.

Kulinarik

Die Mutterstadt der Bouillabaisse lockt mit traditionell provenzalischer Küche, kombiniert mit weiteren kulinarischen Einflüssen aus dem Mittelmeer-Raum. Gekocht wird standesgemäß mit frischen Zutaten aus der Region. Neben der Bouillabaisse (Fischsuppe), die in Marseille ihren Ursprung fand, müsst Ihr auf jeden Fall auch das typische Gericht Les Pieds et Paquets probieren: Gerollter Pansen vom Schaf oder Lamm, gefüllt mit Speck, Knoblauch und Petersilie. Morgens empfehle ich Euch einen Besuch auf dem Fischmarkt. Schaut zudem in der Rue les Trois Rois im Viertel Cours Julien vorbei, dort findet Ihr super viele Lokale mit abwechslungsreicher und authentischer Küche – 5 % bis 10 % Trinkgeld bitte einrechnen!

Mit meinen Marseille Tipps seid Ihr jetzt bestens auf Euren bevorstehenden Kurztip vorbereitet. Wenn Ihr auf der Suche nach dem passenden Schnäppchen in die Metropole seid, klickt Euch durch meine Städtetrips und findet das passende Angebot! Meldet Euch zusätzlich doch einfach für meinen WhatsApp Deal Alarm oder Newsletter an, um kein Angebot mehr zu verpassen.