Update (24. November 2022): Das bundesweite Nahverkehrsticket für den ÖPNV wird aller Voraussicht nach nicht vor März eingeführt werden können, wie die Frankfurter Allgemeine berichtet. Bislang war der Starttermin des 49 Euro Tickets für den 1. Januar 2023 angesetzt, allerdings müssen noch einige gesetzliche Regelungen und beihilferechtliche Fragen auf EU-Ebene geklärt werden. Das betont die verkehrspolitische Sprecherin der SPD Dorothee Martin auf einer Tagung des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmer (VDV).

Update (03. November 2022): Bund und Länder haben sich am vergangenen Mittwoch auf die bislang offene Finanzierungsfrage in Sachen 49-Euro-Ticket geeinigt. Das berichtet die tagesschau. So sieht die Einigung vor, dass Bund und Länder sich die Kosten in Höhe von drei Milliarden Euro im Jahr teilen, was eine Finanzierung des Tickets ermöglicht. Der genaue Starttermin ist jedoch weiterhin unklar.

Erstmeldung (18. Oktober 2022): Die Verkehrsminister von Bund und Ländern haben sich auf ein Nachfolge-Modell des 9-Euro-Tickets geeinigt. Für einen Monatspreis von insgesamt 49 Euro könnten Bahnkunden nun ab 2023 in den Genuss eines dauerhaften, bundesweiten Nahverkehrstickets kommen. Was bislang über das 49-Euro-Ticket bekannt ist, erfahrt Ihr jetzt im Überblick!

Deutschland Sylt Schriftzug
Sylt war im 9-Euro-Sommer das Trendziel schlechthin. ©Dirk Topel /Shutterstock.com

Für neun Euro durch ganz Deutschland reisen. Was angesichts der steigenden Preise für Bahntickets zunächst nach Wunschdenken klingt, wurde im Sommer 2022 Realität für mehr als 52 Millionen Deutsche. Wie das Handelsblatt berichtet, verständigten sich die Verkehrsminister von Bund und Ländern am vergangenen Donnerstag nun auf einen dauerhaften Ticket-Nachfolger.

Für insgesamt 49 Euro im Monat sollen Kunden ab 2023 Busse und Bahnen des bundesweiten Nahverkehrsnetzes nutzen können.

Finanzierungsfrage noch unklar

Ob das 49-Euro-Ticket tatsächlich wie geplant eingeführt werden kann, hängt derzeit noch von der offenen Finanzierungsfrage ab. So stelle der Bund ab 2023 unter Gleichbeteiligung der Länder zwar 1,5 Millarden Euro jährlich für ein bundesweites Nahverkehrsticket zur Verfügung, gleichzeitig fordern die Länder allerdings eine Erhöhung der Regionalisierungsmittel zum Ausbau des ÖPNV in Deutschland.

Trotz offener Finanzierungsfrage liegen bereits einige Beschlüsse zum geplanten Nachfolge-Modell auf dem Tisch. Die wichtigsten Informationen hierzu gibt es jetzt im Überblick.

Berlin Hauptbahnhof Uhr
Das sind die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das 49-Euro-Ticket. ©Alexandra Lande/Shutterstock.com

Fragen & Antworten zum 49-Euro-Ticket

Hier findet Ihr die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das 49-Euro-Ticket. Die Übersicht wird von uns regelmäßig aktualisiert und angepasst.

Ab wann, wie lange und wo gibt es das 49-Euro-Ticket?

Geplant war der Start des 49-Euro-Tickets bereits zum 1. Januar 2023. Aufgrund einiger Detailfragen verschiebt sich der Start voraussichtlich um einige Monate auf März/April.

Das Ticket soll sowohl digital als auch als Plastikkarte zu erwerben sein. Der große Unterschied zum 9-Euro-Ticket: Das Ticket wird dabei nicht monatlich neu erworben, sondern soll nur im monatlich kündbaren Abonnement erhältlich sein.

Die genauen Verkaufsstellen sind derzeit noch nicht bekannt, sollten sich jedoch nicht stark von denen des Vorgänger-Modells unterscheiden. Dieses konnte im Sommer sowohl auf den Online Webseiten der Bahnbetriebe, deren Apps oder in Papierform an den Verkaufsstationen der Deutschen Bahn erworben werden.

Wo gilt das 49-Euro-Ticket?

Wie schon das 9-Euro-Ticket soll auch das teurere Nachfolge-Modell in Bussen und Zügen des bundesweiten Nahverkehrsnetzes genutzt werden können. Nicht enthalten sind demnach Fahrten in Fernverkehrszügen wie dem ICE, IC oder EC.

Bleibt der Preis dauerhaft bei 49 Euro?

Laut Aussagen der Verkehrsminister sei derzeit eine Einführungsphase von zwei Jahren geplant. Ab dem zweiten Jahr könne eine Preiserhöhung eintreten, da die Abogebühr bei einer steigenden Inflationsrate womöglich angepasst werden müsste.

Ihr benötigt Inspirationen für Ausflugsziele und Destinationen, die Ihr bequem mit der Deutschen Bahn erreichen könnt? Dann werft einen Blick in unseren Artikel zu Reiseinspirationen mit der DB. Wenn Ihr wissen wollt, wie Ihr dauerhaft an die günstigsten Ticketpreise für den Fernverkehr gelangt, dann schaut hier vorbei!

Folge uns auf Google News