Die nur wenige Kilometer vom nördlichen Polarkreis gelegene norwegische Kleinstadt Mo i Rana in der Region Helgeland bekommt einen neuen Flughafen. Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland. Mit dem Ausbau des Airports soll insbesondere der Tourismus am Polarkreis angekurbelt werden, indem mehr Kapazitäten für Inlands- und auch internationale Flugverbindungen geschaffen werden.

Norwegen Tromso Polarlichter
Habt Ihr schon einmal die Polarlichter gesehen? ©MU YEE TING/Shutterstock.com

Wer träumt nicht davon, einmal im Leben die faszinierenden Polarlichter (lat. Aurora Borealis) zu sehen? Und tatsächlich locken die bunten Leuchterscheinungen am Himmel Jahr für Jahr unzählige Touristen in die skandinavischen Länder. Allen voran in Norwegen lassen sich die tanzenden Nordlichter besonders gut entdecken.

Um Urlaubern das Erlebnis Nordlichter zu vereinfachen und den Tourismus in der Polarkreis Region anzukurbeln, erhält die 19.000-Einwohner Stadt Mo i Rana nun einen neuen Flughafen. Begonnen werden soll mit dem Bau des neuen Airports Ende des Jahres 2022.

Ihr träumt davon, die Polarlichter mit eigenen Augen zu sehen? Dann schaut bei unseren Angeboten zu Polarlichterreisen vorbei. Alles zur besten Reisezeit für die Polarlichter findet Ihr in unserem Artikel.

Von Ende August bis in den April lassen sich in der Region Mo i Rana die Polarlichter entdecken. Dennoch sind Touristen in der Region Mangelware, denn auf dem bisherigen Flughafen der Region können aufgrund der zu kleinen Start- und Landebahn keine großen Maschinen landen. Das soll sich in Zukunft jedoch ändern.

Norwegen Polarlichter Menschen
Touristen können den nördlichen Polarkreis bald einfacher erreichen. ©Tsuguliev/Shutterstock.com

Neuer Flughafen soll Tourismus ankurbeln

Konkret soll der neue Flughafen eine deutlich längere Start- und Landebahn erhalten, die sich auf rund 2.200 bis 2.400 Meter erstreckt.

Darüber hinaus sollen Parkmöglichkeiten für bis zu fünf Flugzeuge und zwei Helikopter sowie ein 5000 Quadratmeter großes Terminal entstehen. Die neuen Kapazitäten sollen dann nicht nur für Inlandsflüge, sondern auch für internationale Flugverbindungen genutzt werden.

Bewohner besser anbinden

Neben einem Tourismusaufschwung soll der Flughafen gleichzeitig die Bewohner der nördlichen Region am Polarkreis besser an das restliche Land anbinden und ihnen mehr Reisemöglichkeiten eröffnen.

Geplant ist der Baubeginn für Ende des Jahres 2022. Fertiggestellt werden soll der Flughafen voraussichtlich vier Jahre nach Baubeginn im Jahr 2026.

Das Ticketportal Eventim bietet künftig neben Konzerttickets auch Hotels am Veranstaltungsort an. Für alle Informationen hierzu werft einen Blick in unseren separaten News-Artikel.

Folge uns auf Google News