Ihr möchtet Euch einen Traum erfüllen und Polarlichter in Norwegen sehen? Dann empfehle ich Euch eine Reise nach Nordnorwegen. Denn das Naturschauspiel in der wunderbaren und verschneiten Landschaft mit Inseln, Fjorden und steilen Bergen oberhalb des Polarkreises zu bestaunen, ist besonders beeindruckend und die winterliche Alternative zu einem Urlaub während der Mitternachtssonne im Sommer. Wann und wo Ihr Polarlichter in Norwegen am besten sehen könnt, verrate ich Euch in diesem Artikel. Sammelt Informationen über die beste Reisezeit und erfahrt, wo Ihr die Nordlichter in Norwegen am besten beobachten könnt. Damit seid Ihr für die Wintermonate und Eure Reise Richtung Nordpol bestens vorbereitet.

Norwegen Polarlichter

©Denis Belitsky /Shutterstock.com

Wie entstehen Polarlichter?

Bevor wir zur Reiseplanung kommen, schauen wir auf die Fakten rund um die himmlische Lichtquelle, die uns alle so in den Bann zieht. Bringen wir Licht ins Dunkel: die Sonne ist für alles verantwortlich. Toben auf ihr Stürme, gibt es die sogenannten Sonneneruptionen, werden große Mengen elektrisch geladener Teilchen freigesetzt, die mit den Sonnenwinden und von einem Magnetfeld umgeben durch das Weltall Richtung Erde getragen werden. Dort stoßen sie vom Sonnenwind getrieben auf die oberste Schicht sowie das Magnetfeld der Erdatmosphäre und bewegen sich wiederum zu den magnetischen Polen. In rund 100 Kilometern Höhe reagieren die Teilchen mit den Stoffen der Atmosphäre, dabei wird Energie freigesetzt – das Polarlicht oder wissenschaftlich Aurora. Bei Polar- und Nordlichtern handelt es sich übrigens um das gleiche Licht. Auf der Nordhalbkugel sagt man Nordlicht (Aurora borealis), auf der Südhalbkugel Südlicht (Aurora australis).

Norwegen Polarlichter Menschen

©Tsuguliev/Shutterstock.com

Die beste Reisezeit für Polarlichter in Norwegen

Wann die Nordlichter in Norwegen am besten zu beobachten sind, ist leicht erklärt – denn es geht natürlich um das Winterhalbjahr beziehungsweise die Jahreszeit Winter. Denn dann ist es vom frühen Nachmittag bis zum nächsten Morgen dunkel und es herrschen ideale Bedingungen, das Naturschauspiel erleben zu können. Erst recht bei kaltem und trockenem Wetter. Die beste Reisezeit sind die bekannten Wintermonate jenseits der Mitternachtssonne. Im Zeitraum von Ende September bis Ende März solltet Ihr also nach Reisen nach Nordnorwegen Ausschau halten.

Die besten Orte für Polarlichter in Norwegen

Ihr müsst nicht bis in die Arktis oder zum Nordpol reisen, um das grün-violette Licht sehen zu können. Eine Reise stattdessen in den Norden Norwegens kann ich nur empfehlen. Die Landschaft in diesen Breitengraden ist atemberaubend, es gibt viel Schnee, belebte Städte wie Tromsø, Inseln und Inselgruppen wie Spitzbergen oder die Lofoten und vor allem kommt die Region jenseits des Polarkreise weitestgehend ohne Lichtverschmutzung aus. Ein sehr guter Startpunkt für sogenannte Polarlicht-Jagden ist Tromsø. Die Stadt ist das wichtigste kulturelle Zentrum Norwegens so weit im Norden und somit berühmtester Ausgangspunkt für Nordlicht-Beobachtungen. Touren, die dort starten, führen Euch teilweise durch die Nacht bis nach Finnland rein, wo oftmals beste Wetter- und Lichtbedingungen herrschen. Ganz Nordnorwegen liegt im Polarlichtoval, weshalb es dort eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, Aurora borealis sehen zu können. Der Nordlicht-Gürtel verläuft über die Lofoten, entlang der Küste über Tromsø bis rauf zum Nordkap.

Tromsø hat einen eigenen Flughafen, günstige Flüge dorthin findet Ihr bei Skyscanner. Für Unterkünfte schaut am besten bei Booking.com. Wenn Ihr nicht selbst nach Nordlichtern suchen wollt, gibt es viele Anbieter für geführte Touren. Solche Ausflüge finden oft in kleinen oder großen Gruppen statt, es gibt Lagerfeuer, Snacks und warme Getränke und die Tourguides helfen Euch beim Einstellen Eurer Kamera. Oft fotografieren sie aber auch selbst und stellen die Fotos im Anschluss zur Verfügung. Schaut bei GetYourGuide vorbei, um für Euch die geeignete Tour zu finden.

Diese Smartphone-Apps können behilflich sein

Es gibt einige Apps für Euer Smartphone, die Euch dabei helfen sollen, besser vorhersehen zu können, ob, wann und wo die Polarlichter am Himmel auftauchen. Nutzen könnt Ihr diese, wenn Ihr selber versuchen wollt, Nordlichter zu entdecken. Aber genauso, um für Euch nach den besten Voraussetzungen zu schauen, wann Ihre eine Polarlicht-Tour bucht. Installiert zum Beispiel die App NorwayLights für iPhone, Android oder Windows.

Weitere Apps für die Polarlicht-Vorhersage:

Doch vergesst nicht, die Diva Aurora borealis ist ein Naturphänomen, es gibt keine Garantie sie zu sehen. Manchmal braucht Ihr auch einfach Geduld oder mehrere Anläufe. Vermeidet Nächte mit Mondschein, sucht Plätze auf, an denen möglichst wenig künstliche Lichtverschmutzung herrscht und vor allem: Zieht Euch warm an, wenn Ihr durch die Nächte Nordnorwegens jagt, um die natürliche Farbpracht am Himmel zu sehen.

Das könnte Euch auch interessieren: