Die Transsibirische Eisenbahn ist eine echte Legende! Sie diente nach ihrem Baubeginn im Jahre 1891 zur Ausbeutung der sibirischen Reichtümer, die nicht länger von Pferdekutschen transportiert werden konnten. Heute wird die Transsibirische Eisenbahn als Transportmöglichkeit für Güter und Personen genutzt und ist ein echtes Highlight unter den abenteuerlustigen Reisenden. Mit ihren 9.288 Kilometern zwischen Moskau und Wladiwostok am Pazifik Russlands ist sie die längste durchgehende Eisenbahnverbindung der Welt. Sie fährt dabei bis zu 400 Bahnhöfe an. Wenn Ihr ohne Zwischenstopp durchfahrt, seid Ihr ganze sieben Tage auf den Schienen unterwegs. In meinen Transsibirische Eisenbahn Tipps erfahrt Ihr alles zu den Preisen, Destinationen und Routen. Seid gespannt was Ihr bei dieser wilden Fahrt alles erleben könnt! :)

Transsibirische Eisenbahn Tipps

Routen im Überblick

Zu Beginn meiner Transsibirische Eisenbahn Tipps möchte ich Euch über ein großes Missverständnis aufklären: Viele denken es gibt nur DIE EINE Route der Transsibirischen Eisenbahn, dabei gibt es ganz verschiedene. Denn auch Russland hat vor allem im Westen des Landes ein weit ausgebautes Streckennetz, das viele Städte miteinander verbindet. Die ursprüngliche Strecke und auch heute noch die längste Strecke reicht von Moskau bis Wladiwostok. Heute teilt sich die Strecke mehrmals in verschiedene Richtungen auf, wie zum Beispiel am Baikalsee, dem ältesten und tiefsten Süßwassersee der Welt. So könnt Ihr beispielsweise quer durch Russland und der Mongolei bis nach Peking fahren oder ihr nehmt die Transmandschurische Strecke, bei der Ihr weiter östlich die Grenze von Russland nach China überquert und ebenfalls in Peking landet.

Eure Reise beginnt in der Hauptstadt Russlands in Moskau, wo Ihr auf jeden Fall noch ein paar Tage einplanen solltet. Nachdem Ihr die beeindruckenden Gebäude und das wilde Treiben in Moskau erlebt habt, seid Ihr perfekt vorbereitet für Eure weitere Reise durch Russland. Für weitere Stopps auf der Route durch Russland, der Mongolei bis nach China kann ich die Städte Nischni Nowgorod, Kasan, Jekaterinburg, Omsk, die Hauptstadt Sibiriens Nowosibirk, Irkutsk am Balikalsee, die Hauptstadt der Mongolei Ulan Bator sowie definitiv die Endstation Peking sehr empfehlen.

Auf dieser Karte meiner Transsibirische Eisenbahn Tipps seht Ihr noch einmal die zwei beliebtesten Routen und interessante Städte, die ich Euch für einen Zwischenstopp empfehlen kann. Die violette Route endet in Peking und die orange in Wladiwostok am Pazifik.

Fahrpläne und Preise

Bevor Ihr eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn bucht, solltet Ihr Euch darüber Gedanken machen, in welcher Klasse Ihr fahren möchtet und wie lange Ihr etwa für die Reise einplant. Zwar kann man bereits für 600 € eine Platzkarte im Zug erhalten und in sieben Tagen von Moskau nach Peking durchfahren, doch Ihr wollt ja sicherlich dazwischen aussteigen. :) Deshalb nun meine Transsibirische Eisenbahn Tipps für Fahrpläne und Preise.

Der Zug Nr. 4 und Nr. 20 von Moskau nach Peking startet immer dienstags und samstags in Moskau und dauert zwischen sieben und acht Tagen. Von Moskau nach Wladiwostok kommt Ihr mit dem Zug Rossia Nr. 2 an monatlich wechselnden Wochentagen. Diese Züge fahren die komplette Strecke durch, allerdings gibt es auch einige Züge, die nur eine Teilstrecke fahren und zwischendurch genutzt werden können. Informiert Euch auf jeden Fall vor Eurem nächsten Stopp, wann der nächste Zug kommt. Planung ist bei einer Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn sehr wichtig.

Tretet Ihr die Reise auf eigene Faust an, dann müsst Ihr Euch vorab entscheiden, ob Ihr in der 3. Klasse ohne private Zimmer, in der 2. Klasse mit einem 2-Bett oder 4-Bett-Abteil oder in der nobleren 1. Klasse übernachten wollt. Es kommt ganz darauf an, wie anspruchsvoll Ihr seid – Ventilator oder Klimaanlage? Aber selbst die 3. Klasse ist für eine siebentägige Zugreise auf jeden Fall aushaltbar. Eine Auflistung der Preise findet Ihr auf der Homepage der Transsibirischen Eisenbahn. Im Sommer und über Weihnachten solltet Ihr die Tickets unbedingt Monate im Voraus buchen, denn der Ansturm zu diesen Zeiten ist wirklich unglaublich. Eine tolle und übersichtliche Buchungsseite ist die RealRussia.

Natürlich könnt Ihr diese Reise auch im Reisebüro buchen, sogar mit Reiseleitung, einer vorgegebenen Route und vielleicht im noblen Sonderzug Zarengold, doch demzufolge müsst Ihr dann mit entsprechenden Aufpreisen rechnen. Mit ein bisschen Geschick und nach einer guten Recherche könnt Ihr das sicher auch alleine schaffen. Und als Individualreisende in der 3. Klasse lernt Ihr mit Sicherheit viele Einheimische kennen und könnt so richtig in das Land eintauchen!

Tipps für die Reise

Selbstverständlich solltet Ihr in meinem Transsibirische Eisenbahn Tipps Artikel noch erfahren, welche Dinge Ihr vor und während der Reise beachten müsst. Zum Beispiel wie und wo bekomme ich ein Visum? Welche Art von Gepäck ist sinnvoll? Wie sicher ist es in der Transsibirischen Eisenbahn? Alle diese Fragen möchte ich nun in meinen Tipps für die Organisation der Reise beantworten.

Visum

Um das russische Visum solltet Ihr Euch rechtzeitig kümmern, denn es ist komplizierter als gedacht. Den Antrag für das Visum könnt Ihr ganz einfach auf der Seite des russischen Konsulats herunterladen. Allerdings benötigt Ihr als Tourist zusätzlich eine amtliche Einladung oder eine Bestätigung des Reiseveranstalters, beziehungsweise der Hotels. Und hier wird es kompliziert – vor allem für spontane Individualreisende, die natürlich noch nicht vorher alle Hotels gebucht haben. Um trotzdem an diese Bestätigung zu kommen, gibt es „Reiseveranstalter“ in Russland, die diese Einladung auf Bestellung ausstellen. Klingt etwas illegal, aber in Russland ist das gang und gäbe. Danach muss man im Konsulat noch persönlich vorsprechen und dann könnt Ihr ENDLICH Euren Pass abholen.

Gepäck

Für eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn empfehle ich Euch auf jeden Fall einen Rucksack. Ein Koffer mit Rollen ist zwar schön und gut, aber bei dieser abenteuerlichen Reise seid Ihr viel unterwegs und müsst Euer Gepäck häufig umhertragen. In einem Rucksack ist das Gewicht Eures Gepäcks leicht auf Euren Hüften verteilt und Ihr habt die Hände frei. Außerdem sind die Nischen der Gepäck-Fächer in der Eisenbahn meist länglich und somit optimal für einen Backpack geeignet. Was Ihr auf jeden Fall einpacken solltet: Oropax zum ruhigen Schlafen, einen Trinkbecher für heißes Wasser und Mikrofaser-Handtücher, die keinen Platz wegnehmen und schnell trocknen.

Sicherheit

Auch wenn dieses Thema in den Medien gerne dramatisiert wird, ist es in der Transsibirischen Eisenbahn relativ sicher. In jedem Waggon sorgen zwei Zugbegleiter und ein bewaffnetes Sicherheitspersonal für Recht und Ordnung. Dennoch solltet Ihr Euren Geldbeutel, Pass und das Handy in der Hosentasche oder Bauchtasche stets bei Euch tragen – auch beim Schlafen! In den Städten ist allerdings noch mehr Vorsicht geraten! Behaltet Euer Gepäck an öffentlichen Plätzen gut im Auge und tragt die wichtigsten Utensilien immer an Eurem Körper.

Euch haben meine Transsibirische Eisenbahn Tipps überzeugt und Ihr könnt es nun kaum erwarten Euch in das Abenteuer zu stürzen? Schaut durch unsere Reise-Schnäppchen nach den besten Moskau-Deals und startet von dort Eure unvergessliche Reise. Um Euch in Moskau besser zurecht zu finden, lege ich Euch noch meine Moskau Tipps ans Herz. Also nichts wie los ins Abenteuer!