Zu einer guten Kreuzfahrt-Vorbereitung gehört auch die Frage, ob oder wie viel Trinkgeld man eigentlich einplanen sollte. Vor allem für Neulinge ist die Frage nach dem Trinkgeld auf Kreuzfahrten ein wichtiges Thema. Tatsächlich gelten bei den Reedereien ganz unterschiedliche Regelungen. Einige Reedereien bieten sogenannte All Inclusive-Pakete an, bei denen nicht nur die Verpflegung, sondern auch das Trinkgeld im Preis enthalten ist. Wofür genau zahlt man auf einer Kreuzfahrt eigentlich Trinkgeld? Und welche Summe ist bei welcher Reederei und für welche Leistung angemessen? Ich bringe Licht ins Dunkle und verrate Euch, in welchen Fällen Trinkgelder eingeplant werden sollten, wie hoch die Kosten ausfallen und wie die unterschiedlichen Kreuzfahrtschiffe bzw. Reedereien Trinkgelder handhaben.

Kreuzfahrt Schiff Oben

©Anton Watman/Shutterstock.com

Trinkgeld auf Kreuzfahrten



Trinkgeld inklusive

Mittlerweile hat eine Vielzahl an Reedereien das Konzept des Trinkgelds an Bord verändert und – vor allem zu Gunsten der Passagiere – vereinfacht. Das Trinkgeld ist bereits im Reisepreis inkludiert und muss nicht zusätzlich an Bord gezahlt werden. Hier müsst Ihr Euch also keine Gedanken darüber machen, wie viel Trinkgeld Ihr auf der Kreuzfahrt einplanen solltet. Natürlich ist ein kleines Trinkgeld, das Ihr dem Concierge, Kellner oder Barkeeper in die Hand drückt, nicht verboten. Wenn Ihr mit der Serviceleistung also besonders zufrieden seid, sind ein paar Euro definitiv eine obligatorische Form der Anerkennung. Bei folgenden Reedereien ist das Trinkgeld bereits im Preis inklusive:

  • AIDA
  • Azamara Club Cruises
  • Celestyal Cruises
  • Crystal Cruises
  • Costa Cruises
  • Hapag Lloyd Cruises
  • Hurtigruten
  • Norwegian Cruise Line
  • Regent Cruises
  • Sea Cloud Cruises (ab dem 01.01.2019)
  • Seadream Yacht Club
  • Silversea
  • TUI Cruises

Empfohlene Trinkgelder der Reedereien

Viele Reedereien – insbesondere diejenigen mit Sitz im Ausland – handhaben die Trinkgeld-Regelung auf einer Kreuzfahrt noch immer auf die klassische Weise. Hier wird die genaue Höhe des erwarteten Trinkgelds explizit auf der Homepage angegeben. Je nach Reederei wird die Summe der Trinkgelder automatisch vom Bordkonto abgebucht. Wie sich die Höhe des Trinkgelds zusammensetzt, wird von der jeweiligen Reederei erklärt. Zudem richtet sich die Höhe des Trinkgelds häufig auch nach der Kategorie der Kabine. So ist die Höhe des Trinkgelds in einer günstigeren Kabine niedriger, in einer höherpreisigen Kabine entsprechend höher angesetzt. Zudem sind je nach Reederei die Service-Gebühren für Speisen, Getränke oder Wellnessbehandlungen ausgenommen. Diese werden in der Regel nochmals automatisch mit 15 bis 18 Prozent veranschlagt. In der folgenden Tabelle könnt Ihr sowohl die Reedereien, die ein Trinkgeld erheben, als auch die Höhe der Trinkgelder entnehmen.

Reederei Trinkgeld/Person/Tag (Standardkabine/Suite) Servicezuschlag Anbieterinformationen Automatische Abbuchung?
Celebrity Cruises 14,50 $ – 18,00 $ 18% auf Speisen & Getränke Celebrity Cruise ja
Cunard Line 11,50 $ – 13,50 $ 15% auf Speisen & Getränke Cunard Line ja / kann individuell angepasst oder storniert werden
Disney Cruise Line 12 $ 15% auf Speisen & Getränke / 18% auf Spa & Salon Disney Cruise Line  ja / kann im Voraus bezahlt werden / kann individuell angepasst werden
FTI Cruises 7 € FTI Cruises ja / kann individuell angepasst oder storniert werden
Holland America Line 14,50 $ – 16,00 $ 15% auf Getränke & Weinkäufe Holland America Cruise ja / kann individuell angepasst werden
MSC Kreuzfahrten 10,00 € 15% auf Leistungen in Bars & Lounges MSC Kreuzfahrten ja / kann individuell angepasst oder storniert werden
Oceana Cruises 16 $ – 23 $ 18% auf Getränke, Spa & Dienstleistungen Oceana Cruises 
Royal Caribbean 14,00 – 17,50 $ 18% auf Getränke, Spa & Dienstleistungen Royal Caribbean ja / kann im Voraus bezahlt werden / kann individuell angepasst werden

Stand: Dezember 2018

Urteil: Automatische Belastung des Bordkontos

Auch wenn die automatische Abbuchung des Trinkgelds über das Bordkonto der Passagiere Gang und Gäbe zu sein scheint: Legitim ist dieses Vorgehen nicht. Mit dem Urteil des Landgerichts Koblenz wurde die Praktik der automatischen Abbuchung 2017 für unzulässig erklärt. Vor der Abbuchung müssen Reedereien die ausdrückliche Erlaubnis des Passagiers einholen. Passagiere müssen im Voraus sowohl über einen eindeutigen Hinweise als auch über die konkrete Summe informiert werden. Somit bleibt die automatische Abbuchung nicht gänzlich illegal. Allerdings müssen Passagiere nun weniger mit versteckten Kosten rechnen.

Trinkgeld stornieren

Prinzipiell ist es möglich, das Trinkgeld auf der Kreuzfahrt zu stornieren oder die Höhe des Trinkgelds anzupassen. Die meisten Reedereien bieten nachträgliche Anpassungen und Stornierungen über die sogenannten Service Desks an. Diese befinden sich auf dem Kreuzfahrtschiff selbst. Ich empfehle Euch, Euch im Voraus darüber zu informieren, wo sich das Service Desk Eurer Reederei an Bord befindet. Genaue Informationen über die Stornierung des Trinkgelds erhaltet Ihr ebenfalls auf der Homepage Eurer Reederei. Bitte beachtet, dass sämtliche Trinkgelder der Crew zu Gute kommen! Sie sind abhängig von diesen Einnahmen, da sie zum wesentlichen Teil Ihr Gehalt bestimmen. Solltet Ihr also in Erwägung ziehen, das Trinkgeld zu streichen, dann sollte der Grund dafür tatsächlich ein nicht zufriedenstellender Service sein. Wer die Preispolitik der Reedereien kritisieren möchte, sollte dies direkt bei den Verantwortlichen tun, und den Frust nicht über eine Stornierung des Trinkgelds auslassen.