Ich verrate Euch, welche Highlights Ihr während Eurer Borneo Rundreise nicht verpassen solltet und zeige Euch, wie eine zweiwöchige oder dreiwöchige Reiseroute durch Borneo aussehen könnte. Darüber hinaus erfahrt Ihr hier, welche Kosten für eine Borneo Rundreise auf Euch zukommen und mit welchen Transportmitteln Ihr am besten von A nach B gelangt.

Malaysia Borneo Dschungel

©Stephane Bidouze/Shutterstock.com

Über Borneo

Die drittgrößte Insel der Welt eignet sich mit einer Fläche von 751.936 Quadratkilometern perfekt für eine Rundreise. Der größte, südliche Teil von Borneo gehört zu Indonesien, der nördliche Teil zu Malaysia und ein ganz kleines Gebiet an der Nordküste bildet den Kleinstaat Brunei. Die Insel hat vor allem unberührte Natur zu bieten, weswegen meine Borneo Rundreise Euch nicht nur in interessante Städte bringt, sondern auch durch die zahlreichen Nationalparks und sattgrünen Regenwäldern, auf gigantische Berge und an traumhafte Strände. Also kommt mit auf meine Borneo Rundreise und findet heraus, was die Insel alles zu bieten hat.

Kosten

Borneo eignet sich perfekt für alle, die Low-Budget reisen und einen Backpackingtrip machen. Eure Kosten für eine Borneo Rundreise hängen vor allem von Euren Vorlieben ab. Auf Borneo gibt es zahlreiche Unterkünfte für jeden Geschmack, von Homestays über Hostels und Hotels bis hin zu teuren Luxus-Lodges. Günstige Unterkünfte gibt es bereits ab rund zehn Euro pro Nacht, wenn Ihr ein eigenes Zimmer mit Bad bevorzugt, müsst Ihr mit mindestens 20 Euro rechnen.

Die Kosten für Eure Verpflegung während Eurer Borneo Rundreise sind sehr gering. Eine vollwertige Mahlzeit bekommt Ihr schon für zwei bis drei Euro, Wasser gibt es bereits ab 50 Cent. Insgesamt solltet Ihr mit einem Tagesbudget von mindestens 20 Euro rechnen. Je höher Eure Ansprüche sind, desto mehr müsst Ihr logischerweise auch bezahlen. Wie sich Eure Fixkosten zusammensetzen, seht Ihr hier:

Verpflegung
Essen: 2 – 3 Euro
Getränke: 0,5 – 1 Euro

Unterkünfte
Hostels: ab 10 Euro
Hotel: ab 20 Euro

Transportmittel
Bus: ab 1 Euro
Fernbus: ab 5 Euro

Alle Infos zur Borneo Rundreise auf einen Blick

©Nokuro/Shutterstock.com

Transportmittel

Auf Borneo gibt es zwar keine Züge, dafür aber sehr gut ausgebaute Busverbindungen. In jeder größeren Stadt gibt es einen Busbahnhof, der von Fernbussen angesteuert wird. Größere Strecken könnt Ihr auch sehr gut per Inlandsflug zurücklegen. Innerhalb der größeren Städte kommt Ihr am besten mit dem Bus oder dem Taxi voran. Wenn Ihr es eilig habt, solltet Ihr Euch für ein Taxi entscheiden, denn die Busse fahren erst los, wenn sie voll sind, und das kann unter Umständen dauern.

Innerhalb der Städte gibt es von der Regierung festgelegte Preise für Taxifahrten. Wenn Ihr aus der Stadt heraus fahrt, dürft Ihr gerne nach Bedarf verhandeln, innerhalb der Stadt habt Ihr allerdings keine Chance, den Preis zu drücken. Wenn Ihr etwas günstiger voran kommen wollt, dann könnt Ihr rund um Kuching und Kota Kinabalu auch die App Uber nutzen und Euch von einem privaten Fahrer mitnehmen lassen.

Borneo Rundreise Routen

Ich zeige Euch anhand von Karten, wie eine zwei- oder dreiwöchige Borneo Rundreise aussehen könnte und gebe Euch ein paar Tipps für einen einwöchigen Aufenhalt auf Borneo mit auf den Weg.

7 Tage

Wenn Ihr nur eine Woche Zeit mitbringt, wird eine ausgedehnte Rundreise durch Borneo eher schwierig. Ihr solltet Euch, wenn Ihr nur sieben Tage Zeit habt, auf einen Bereich der Insel beschränken und dort die Gegend in aller Ruhe erkunden, anstatt eilig von einem Ort zum anderen zu hetzen. Am besten lest Ihr Euch in meinen Reisetipps für Borneo zuerst einmal durch, welche Highlights Euch auf der Insel im Indischen Ozean erwarten. Danach könnt Ihr Euren Urlaub besser planen und entscheiden, welche Orte Ihr in Borneo auf jeden Fall besuchen wollt und wie Eure einwöchige Reise aussehen könnte. Meine Borneo Tipps findet Ihr hier:

Borneo Tipps

2 Wochen

Während einer zweiwöchigen Borneo Rundreise habt Ihr auf jeden Fall genug Zeit, um die absoluten Highlights des Landes zu besuchen. Ich empfehle Euch, von Kuching nach Kota Kinabalu zu fliegen, da die Strecke über 1.000 Kilometer lang ist und Ihr mit dem Auto oder Bus mindestens 20 Stunden benötigt. Ein Flug hingegen dauert gerade einmal eineinhalb Stunden und kostet rund 40 Euro. Wie eine Route für eine zweiwöchige Borneo Rundreise aussehen könnte, seht Ihr hier:

Route: Kuching | Bako Nationalpark | Kuching | Kota Kinabalu | Mount Kinabalu | Mantanani Island | Sandakan | Sukau | Lankayan

1. KUCHING – In Kuching befindet sich einer der größten internationalen Flughäfen der Insel, daher macht es Sinn, Eure Borneo Rundreise hier zu starten. Da ich Euch später noch mal nach Kuching schicke, empfehle ich Euch hier erstmal nur eine Übernachtung zum Ankommen und Jetlag überwinden einzuplanen.
2. BAKO NATIONALPARK – Von Kuching aus geht es in den bekanntesten Nationalpark auf Borneo. Der unberührte Bako Nationalpark ist nur mit dem Boot erreichbar, hier könnt Ihr stundenlang durch den Regenwald wandern und die Ruhe in der Natur genießen. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr hier sogar übernachten.
3. KUCHING – Von dem Bako Nationalpark aus geht es wieder zurück nach Kuching. Der Name der Stadt bedeutet übrigens übersetzt „Katze“, welche auch das Wahrzeichen von Kuching ist. Das Wahrzeichen begegnet Euch in der Katzenstadt überall, darüber hinaus gibt es hier einige interessanten und coole Sehenswürdigkeiten.

4. KOTA KINABALU – Die Stadt Kota Kinabalu ist die Hauptstadt des malaysischen Bundesstaates Sabah. In Kota Kinabalu erwarten Euch einige Sehenswürdigkeiten und wunderschöne Strände. Hier würde ich Euch nicht mehr als zwei Nächte empfehlen, denn Kota Kinabalu ist eigentlich nur der Ausgangspunkt für das nächste Highlight auf Eurer Borneo Rundreise.
5. MOUNT KINABALUVon Kota Kinabalu aus geht es zum Mount Kinabalu. Wenn Ihr fit genug seid, könnt Ihr den 4.095 Meter hohen Berg erklimmen und die einzigartige Aussicht über den umliegenden Kinabalu Nationalpark genießen. Ansonsten lohnt sich auch schon ein Besuch in dem Nationalpark, in dem Ihr in heißen Quellen plantschen könnt.
6. MANTANANI ISLANDS  – Die Mantanani Islands liegen mitten im Indischen Ozean und bieten Euch schneeweiße Sandstrände mit türkisblauem Meer. Hier bekommt Ihr garantiert das Gefühl vermittelt, auf einer einsamen Insel im Paradies gestrandet zu sein. Die Inseln erreicht Ihr mit dem Boot, Ihr könnt hier übernachten oder nur einen Tagesausflug machen.

7. SANDAKAN – Weiter geht es nach Sandakan, die zweitgrößte Stadt in Sabah. Der eigentliche Fokus liegt aber nicht auf der Stadt an sich. Sandakan ist der perfekte Ausgangspunkt für zahlreiche Highlights wie der Kepulauan Penyu Nationalpark, die Gomantong-Höhlen und der Orang-Utan-Auswilderungsstation Sepilok Rehabilitation Centre.
8. SUKAU –  Der kleine Ort Sukau liegt direkt an dem Kinabatangan, dem zweitlängsten Fluss Malaysias. Ich empfehle Euch unbedingt eine Bootstour auf dem Kinabatangan zu machen und die Aussicht auf den Regenwald zu genießen. In Sukau werdet Ihr einzigartigen Tieren begegnen, wie dem Langnasen-Affen, Gibbons, Echsen und kunterbunten Paradiesvögeln.
9. LANKAYAN Euer letzter Stopp auf der zweiwöchigen Borneo Rundreise ist die Insel Pulau Lankayan, die in der Sulusee, rund 80 Kilometer vor der Nordküste von Borneo liegt. Rund um die Insel befindet sich ein beliebtes Tauchrevier, Karettschildkröten und Grüne Meeresschildkröten brüten hier. Und damit endet auch schon Eure Borneo Rundreise.

3 Wochen

Wenn Ihr sogar drei Wochen lang durch Borneo reisen möchtet, dann habt Ihr entweder die Möglichkeit, einfach mehr Zeit für die einzelnen Stopps auf der zweiwöchigen Rundreise-Route einzuplanen, oder aber Ihr ergänzt diese um ein paar weitere Zwischenstopps. Wie eine Route für eine dreiwöchige Borneo Rundreise mit zusätzlichen Stopps aussehen könnte, seht Ihr auf dieser Karte:

Route: Kuching | Bako Nationalpark | Kuching | Kota Kinabalu | Mount Kinabalu | Mantanani Island | Sandakan | Sukau | Lankayan | Danum Valley | Pulau Sipadan | Pulau Mabul

Die dreiwöchige Route sieht erstmal genauso aus wie auch die zweiwöchige Borneo Rundreise. Allerdings endet Eure dreiwöchige Reise nicht auf Lankayan, denn von dort aus geht es wieder zurück aufs Festland in das Danum Valley Naturschutzgebiet. Das 438 Quadratkilometer große Schutzgebiet ist Teil eines 10.000 Quadratkilometer großen Waldmanagement-Areals und ist fast nur von tropischen Tieflandregenwäldern bedeckt.

Somit bietet es zahlreichen bedrohten Tierarten einen sichere Heimat. Rund 100 verschiedene Säugetierarten leben hier, unter anderen auch Orang Utans, Asiatische Elefanten, Malaienbären, Nebelparder, Bantengs, Bartschweine und Sumatra-Nashörner. Neben einer enormen Artenvielfalt findet Ihr in dem Danum Tal auch den größten Regenwaldbaum der Welt, den Gelben Merantibaum mit einer Höhe von 100,8 Metern.

Wenn Ihr Euch an dem Danum Valley satt gesehen habt, geht es wieder aufs Meer hinaus, zu Eurem letzten Stopp, den beiden Inseln Pulau Sipadan und Pulau Mabul. Auf den beiden Inseln könnt Ihr an paradiesischen Stränden die Seele baumeln lassen, Schnorcheln oder Tauchen gehen und traumhafte Sonnenuntergänge genießen.

Was Euch auch noch interessieren könnte…