Nach Slow Food kommt Slow Tourism. Ins Deutsche übersetzt bedeutet es so viel wie „Langsamer Tourismus“, aber was genau soll das bedeuten? Touristen fühlen sich häufig gestresst und das sogar im Urlaub! Lange Wartezeiten vor den Sehenswürdigkeiten und Touristenmassen, die sich durchdrängeln und wie die Sardinen am Strand liegen: Das kann einem leicht die Laune verderben. Deshalb hat sich ein alternativer Urlaubstrend entwickelt: Zwischen Langsamkeit und Nachhaltigkeit geht es im Slow Tourism um Reisen im selbstbestimmten Tempo. Welche Grundvoraussetzungen und Möglichkeiten es dabei gibt, erfahrt Ihr in diesem Artikel!

Slow Tourism

©bogdanhoda/Shutterstock.com

Prinzipien des Slow Tourism

Der neue Urlaubstrend fand vor knapp 10 Jahren seinen Ursprung in Italien und wurde dort immer beliebter. Die alternative Art des Reisens als Gegenbewegung zu Pauschalreisen fand daraufhin schnell seinen Anklang in weiteren europäischen Ländern. Beim Slow Tourism geht es nicht um die Schnelligkeit oder Dauer Eurer Reise, sondern vielmehr um die Einstellung. Es geht darum, die Geschwindigkeit und Komplexität Eurer Reise zu reduzieren, um Körper, Geist und Seele wieder in Einklang zu bringen. Es soll mehr Wert auf die Intensität des Erlebnisses, als auf die Vielzahl verschiedener Aktivitäten und Eindrücke gelegt werden.

Handy abschalten! Durch die zunehmende Digitalisierung ist ein Tag ohne Smartphone, Tablet oder Computer in der Hand kaum mehr vorstellbar. Zwar suchen die Deutschen im Urlaub nach Ruhe und Entschleunigung, doch von seinem Smartphone trennen sich die meisten selbst am Strand nur ungern. Beim Slow Tourism soll genau das verhindert werden. Aus der digitalen Welt austreten, mit offenen Augen die Umgebung betrachten und bei einer Fahrradtour durch die Natur, einem Strandspaziergang oder beim Wellness alle Sinne entspannen.

Hier erfahrt Ihr außerdem, wie Ihr nachhaltig Reisen könnt.

Wellness Yoga

©Ditty_about_summer/Shutterstock.com

Slow Tourism Destinationen

Slow Tourism

©mRGB/Shutterstock.com

Unter dem Begriff Slow Tourism fallen unterschiedliche Reiseformen, von Wellnessurlaub über Aktivurlaub, Wandern und Pilgern bis hin zum Backpacking. Für Slow Tourism müsst Ihr nicht zwangsläufig in den Flieger steigen, auch Urlaub auf „Balkonien“ in einer naturbelassenen Region Deutschlands kann für Ruhe und Entspannung sorgen. Besonders beliebt sind abgelegene Häuser mitten in der Natur, Klöster oder Berghütten, wo Reisende nach Geborgenheit suchen. Wenn Ihr keine lange Anreise auf Euch nehmen möchtet, dann bieten sich deutsche Weinregionen oder die schönsten Wälder in Deutschland perfekt für einen Slow Tourism Urlaub an. Auch die Alpengebiete in Österreich, Italien und der Schweiz sind dafür perfekt geeignet. Hauptsache keine Hotelketten und kein Pauschaltourismus, denn die oberste Priorität beim Slow Tourism ist Entspannen und Innehalten, sowie die regionale Kultur und Küche genießen.

Wenn Ihr auf der Suche nach Urlaub im Sinne des Slow Tourism seid, dann klickt Euch einfach mal durch meine Wellness-Schnäppchen und Hotel-Deals. Ich habe außerdem tolle Angebote für Glamping und fancy Unterkünfte für Euch herausgesucht. Wie wäre es zum Beispiel mit einer coolen Hütte an der Nordsee oder Ostsee? Schaut einfach selbst an welchem Ort Ihr eine authentische Reise zwischen Langsamkeit und Sinnlichkeit erleben möchtet! :)