Mit meinem Philippinen Guide erhaltet Ihr alle notwendigen Palawan Tipps zu Anreise, Transfer und Aktivitäten auf der Insel. Wer Ruhe und Entspannung sucht, ist hier genau richtig: schroffe Felsen, die kristallblauen Lagunen, imposante Wasserfälle und verlassene Strände garantieren nicht nur Naturfreunden eine gute Zeit. Mit meinen Palawan Tipps verrate ich Euch, wie Ihr am einfachsten nach Palawan reist und wo Ihr die schönsten, weniger touristischen Ecken der Insel findet.

Palawan Tipps

©saiko3p/Shutterstock.com

Meine Palawan Tipps



 

Transfer

Palawan ist die westlichste (und längste) Insel der Philippinen. Man erreicht sie am einfachsten per Inlandsflug ab Manila nach Puerto Princesa im Zentrum der Insel oder El Nido im Norden der Insel. Ab Manila verkehren mehrmals täglich günstige Flüge auf die Insel. Alternativ könnt Ihr auch mit der Fähre ab Manila nach Puerto Princesa oder El Nido reisen. Die Überfahrt ist zwar günstiger, allerdings dauert die Anreise ca. 30 Stunden. Zudem verkehren die Fähren bisher noch selten und eher unregelmäßig. Ich empfehle also jedem, der nicht so viel Zeit mitbringt, lieber den Flieger zu nehmen. Wer von den Visayas aus nach Palawan reisen möchte, kann dies am schnellsten per Inlandsflug ab Cebu oder Boracay (Caticlan) tun.

Günstige Flüge auf die Philippinen

Günstige Inlandsflüge

Der Norden der Insel

El Nido

El Nido hat sich in den letzten Jahren zur touristischen Hochburg entwickelt. Hotels, Restaurants und Souvenierläden verraten die Orientierung an dem zunehmenden westlichen Tourismus. Wer in El Nido durch die Straßen läuft, fragt sich erstmals zurecht, was der Grund für diesen Zulauf ist. Die Stadt ist weder schön noch architektonisch bewundernswert. Tatsächlich besticht die Stadt durch ihre Lage: denn El Nido, was aus dem spanischen übersetzt „Das Nest“ bedeutet, wird durch zwei hochragende Kalksteinklippen und der Bacuit Bay eingebettet. Zudem bildet sie den Ausgangspunkt für eine der schönsten Naturphänomene der Philippinen: dem Barcuit Archipelago.

Inselhopping & Schnorcheln durch Bacuit Archipelago

Das Bacuit Archipel ist ein wahres Naturwunder: schroffe Kalksteinklippen, kristallklares Wasser, blaue Lagunen und weiße Strände prägen das Bild dieser Inselwelt. Die Big, Small und Secret Lagoon auf Miniloc Island gehören zu den meistfotografiertesten Sehenswürdigkeiten Palawans – was jedoch nicht unbedingt für einen Ausflug ins Bacuit Archipel spricht, denn der Massenandrang ist vorprogrammiert. Insbesondere zur Hochsaison wimmelt es nur so von menschenbeladenen Bangkas –  den typisch philippinischen Fischerbooten – in den blauen Lagunen der Archipels. Kein Wunder: Nahezu jedes Geschäft in El Nido bietet identische Touren zu den beliebten Zielen an. Wer trotzdem jedoch einen Abstecher wagen will, sollte sich entweder mental auf die Gesellschaft einstellen, oder die Zeit vor und nach der Hauptsaison nutzen.

Palawan Tipps Extra: Wer das Archipel jenseits des Massenandrangs besuchen möchte, kann sich einfach ein Kajak mieten und selbst auf Erkundungstour durch das Archipel paddeln.

Strände

Rund um El Nido finden sich einige schöne, teilweise auch verlassene Strände, die entweder mit dem Trycicle oder dem Roller erreicht werden können. Der Las Cabanas Beach ist der nächstgelegene Strand von El Nido und bietet Chillen in der Hängematte mit Ausblick auf beeindruckende Felsformationen, die aus dem Wasser ragen. Mein persönliches Highlight: Mit dem Roller entlang des endlosen Nacpan Beach cruisen.

Port Barton

Das kleine Örtchen Port Barton bietet ein krasses Kontrastprogramm zu El Nido. Das Dorf besteht aus lediglich zwei größtenteils parallel verlaufenden Straßen. Hier ist alles ruhiger und ursprünglicher, fernab vom Massentourismus. Die relativ einfachen Unterkünfte glänzen mit direkter Strandlage am 14 km langen, nahezu unbebauten Long Beach. Ich empfehle Euch unbedingt die Inselhoppingtour durch die German Islands, Cacnipa Island und Albaguen Island zu machen. Zwar erwartet Euch nicht ein Naturschauspiel a la Bacuit Archipelago in El Nido, dafür aber verlassene Strände und einsame Buchten. Und mit etwas Glück könnt Ihr sogar frisch ausgeschlüpften Schildkröten bei ihrer Wanderung ins Wasser beobachten 😉 Port Barton liegt gut 5 Stunden von El Nido und 3 Stunden von Puerto Princesa entfernt. Genrell reist Ihr auf Palawan am einfachsten mit einem Van oder Mietwagen. Es gibt auch die Möglichkeit, mit dem Public Bus anzureisen, der jedoch im Durchschnitt 2 – 3 Stunden länger für die Strecke benötigt.

Port Barton ab Puerto Princesa: Sowohl die Vans als auch die Busse starten am San Jose Bus Terminal in Puerto Princesa, ca 5 km von Puerto Princesa City entfernt. Die Kosten variieren zwischen 250 Pesos für den Bus und 500 – 600 Pesos für den Van (umgerechnet also 4 – 10 Euro).

Port Barton ab El Nido: Auch hier ist die einfachste Möglichkeit mit dem Van anzureisen. Die Vans fahren aktuell viermal täglich ab Corong-Corong Bus Terminal und kosten 650 Pesos pro Person.

Alle Transfermöglichkeiten findet Ihr hier.

 

Das Zentrum der Insel

Puerto Princesa

Die Hauptstadt der Insel Palawan ist für viele Anreisende eher Durchgangsstation als Aufenthaltsort auf Palawan. Kein Wunder: Was man auf Palawan sucht, wird man dort nur schwer finden, denn mit der atemberaubenden Natur von dem Rest der Insel kann Puerto, wie es von den Einheimischen genannt wird, nur schwer mithalten. Je nachdem wie viel Zeit Ihr mitbringt, empfehle ich Euch einen Abstecher zum Irawan Eco-Park für einen Adrenalinkick beim Ziplining. Wer etwas mehr Zeit mitbringt kann eine Insel-Hopping und Schnorchel-Tour zu Cowrie Island, Pandan Island und Snake Island buchen (1500 Pesos/Person). Snake Island ist eine lange weiße Sandback, die ihre Form mit den Gezeiten ändert. Dies erklärt auch ihren Namen 😉

Palawan Tipps Extra: Geldautomaten sind rar auf Palawan. Bisher habt Ihr ausschließlich in Puerto und Coron die Möglichkeit, Geld abzuheben. Deckt Euch also im besten Fall im Voraus gut ein!

Kostenlose Kreditkarte

Damit Ihr auf den Philippinen kostenlos Geld abheben könnt, empfehle ich Euch eine kostenlose Kreditkarte. Damit vermeidet Ihr teils horrende Gebühren der Banken und könnt überall kostenfrei abheben.

Wie viele Tage auf Palawan?

Um die Insel richtig kennen zu lernen, empfehle ich Euch minimal 7 Tage einzuplanen.

Tag 1: Ankunft in El Nido. Entspannt ankommen und durch die Stadt bummeln.

Tag 2-3: Einen Roller mieten und die Strände in der Gegend erkunden.

Tag 4: Inselhopping-Tour nach Bacuit Archipelago.

Tag 5-6: Weiterreise nach Port Baron: am Strand relaxen. Am nächsten Tag Inselhoppingtour durch die German Islands, Cacnipa Island und Albaguen Island.

Tag 7: Früh morgens Weiterreise nach Puerto Princesa. Je nach Ankunftszeit und Aufenthaltsdauer kurzer Abstecher zum Ziplining oder Inselhopping-Tour.

Möglichkeiten zur Weiterreise

Je nachdem wo Eure letzte Destination auf Palawan ist, könnt Ihr entweder von El Nido oder Puerto aus weiter nach Boracay (Caticlan), Cebu, Manila oder Luzon fliegen. Wer lieber die tagelange Überfahrt auf einer Fähre bevorzugt, kann sich am besten bei Ankunft am Hafen von Puerto über die Fährverbindungen informieren.

Hier gehts zu günstigen Flugangeboten:

Flüge ab Puerto Princesa

Flüge ab El Nido

Euch haben meine Palawan Tipps gefallen? Hier bekommt Ihr Tipps für Eure Reise nach Bohol, Cebu und Boracay!

Ihr plant Euren nächsten Trip auf die Philippinen? Dann schaut bei unseren Reiseschnäppchen vorbei und meldet Euch für unseren Newsletter oder unseren kostenlosen WhatsApp Deal-Alarm an, mit dem Ihr die besten Deals direkt aufs Smartphone bekommt.