Ganz klar – Gleitschirmfliegen ist voll im Trend, allein in Deutschland gibt es mittlerweile über 350 Vereine. Bei der immer beliebter werdenden Sportart mit dem sichersten Luftsportgerät überhaupt machen sich Jahr für Jahr ganze Truppen auf, um die perfekten Gegenden und Plätze für die schönsten Stunden in der Luft zu finden. Die beliebten Spots außerhalb Europas sind unter anderem Nepal, Costa Rica, Rio de Janeiro und Kapstadt. Ich habe mich für Euch auf die Suche nach der perfekten Thermik in den heimischen Gefilden gemacht und die besten Paragliding-Gebiete in Europa für Euch zusammengestellt. Packt schnell Eure Sachen zusammen und genießt schon bald Euer Landebier nach einem unvergesslichen Flugtag in einem der besten Paragliding-Gebiete in Europa!

Ein letzter Blick nach oben, die Bedingungen sind optimal. Über mir türmt sich ein Berg aus Nylon zu einer vom Wind erschaffenen Tragfläche auf. Ein kurzer, kräftiger Ruck zieht sich durch das Gerippe. Laufen, Laufen, Laufen.

Die besten Paragliding-Gebiete in Europa

besten Paragliding-Gebiete in Europa

Foto: ©Andrew Mayovskyy/Shutterstock.com

 

Das schöne am Paragliding ist die Verbundenheit mit der Natur, die Nähe zum Himmel und die Zeit am Boden ist die Zeit, die einem in der Luft fehlt.

Wusstet Ihr, dass der Rekord für den längsten Streckenflug in Europa bei 429,2 Kilometern liegt? Viele der Fluggebiete, die ich kennenlernen durfte, bieten die besten Voraussetzungen um diesem Rekord den Kampf anzusagen. Also nichts wie los und bringt Euer Vario zum Singen. Doch am aller wichtigsten: Macht Euch vorm Start unbedingt mit dem Gelände vertraut, sprecht mit Ortskundigen und hört auf ihre Anweisungen. Vor allem den Wetterbericht solltet Ihr zu jeder Tages- und Nachtzeit beinahe auswendig kennen.

Auch wenn Ihr noch keine Erfahrungen mit dem Gleitschirmfliegen habt und es unbedingt kennen lernen wollt, sind die besten Paragliding-Gebiete in Europa auch für nicht Selbst-Flieger und Interessierte genau das Richtige. Überall könnt Ihr Euch bei den örtlichen Clubs umfangreich informieren und auch zusammen mit erfahrenen Fliegern einen Tandem-Flug wagen. Ihr werdet nie wieder etwas anderes tun wollen.

Deutschland

Bruchhauser Steine – Sauerland

Das Fluggebiet Bruchhauser Steine im Sauerland bietet Euch große Flughänge am schönsten Bergpanorama des Sauerlands. Die vier Felsmonumente Bornstein, Feldstein, Goldstein und Ravenstein sind über 380 Millionen Jahre alt, gelten als Naturschutzgebiet, sind wirklich beeindruckend und dürfen zu keiner Zeit überflogen werden. Die Höhendifferenz vom Westgelände bis zum Hauptlandeplatz beträgt ca. 250 Meter. Falls das Wetter keine Starts zulässt, könnt Ihr die Bruchhauser Steine zu Fuß erklimmen und seltene Tier- und Pflanzenarten entdecken.

Zu den Startplätzen gelangt Ihr über eine Zufahrtsstraße für die Bruchhauser Steine, die Auffahrt kostet pro Auto 3 Euro, daher empfiehlt es sich auf jeden Fall Fahrgemeinschaften zu bilden. Alle Piloten tragen sich vor der Auffahrt in ein Flugbuch ein, Gastpiloten zahlen eine Tagesgebühr. Auch zum Streckenfliegen und für Anfänger ist dieses Fluggebiet eines der besten Paragliding-Gebiete in Europa. Seit neuestem wird an guten Flugtagen ein Shuttleservice von Sauerlandair in ihren Geländen angeboten.

Mosel

Inmitten schönster Landschaft findet Ihr in den neun Fluggebieten an der Mosel verschiedene Startplätze für verschiedene Windrichtungen. Durch die thermischen Bedingungen seid Ihr an der Mosel super aufgehoben, um für Streckenflüge abzuheben. Ihr fliegt über das größte Steillagenweinbaugebiet der Welt und könnt nach der Landung gerne den Wein probieren, dessen Rebfläche Ihr von oben schon genauestens inspizieren konntet. Vor allem vom Riesling müsst Ihr unbedingt eine kleine – oder große – Kostprobe nehmen. Hauptsächlich für Flieger mit B-Schein sind die Gelände interessant zu fliegen. Durch das immer größer werdende Interesse von Gastpiloten ist es mittlerweile nur noch einer begrenzten Zahl von Gastpiloten gestattet in dieser Region zu fliegen. Interessierte können sich im Vorfeld bei den örtlichen Clubs informieren.

Niederlande

Zoutelande

besten Paragliding-Gebiete in Europa

Foto: © Fred Fokkelman/Shutterstock.com

Der beliebte Ort an der Nordsee zieht nicht nur jedes Jahr unzählige Badeurlauber an, auch die Paraglider haben den Ort in Zeeland für sich entdeckt. Die bis zu 40 Meter hohen Dünen eignen sich als Startplatz und ermöglichen kilometerlangen Flugspaß in den Niederlanden. Als einer der besten Soaring-Spots ist Zoutelande mit seinen Steilküsten ganz klar eines der besten Paragliding-Gebiete in Europa.

Wijk aan Zee

Auch in Wijk aan Zee sind alle Freunde des Soarings und Groundhandlings perfekt aufgehoben. Und auch hier gilt: Die Düne wird nicht betreten! Bevor es zu Beschwerden kommt, solltet Ihr vor allem im Sommer – wenn die Startplätze meist gut besucht sind – darauf achten, dass Ihr die Häuser am Strand nicht überfliegt. Ich kann es mir kaum vorstellen, aber es gibt auch Leute, die für das Gleitschirmfliegen keinerlei Sympathie übrig haben. Starten ist soweit überall am Strand gestattet, Landen natürlich auch :)

Frankreich

Annecy

Lasst Euch in Annecy in Frankreich über einen der größten Alpenseen tragen und lernt die verschiedenen Startplätze mit einer Höhendifferenz von 440 – 800 Metern zu den Landeplätzen kennen. Der türkise Lake Annecy zieht nicht nur Paraglider, sondern auch Badeurlauber, Wanderer, Kletterer und Kanufahrer in seinen Bann. Von April bis September erwischt Ihr hier sehr viele und sehr schöne Flugtage.

Ein von @photofpj geteilter Beitrag am

Die Thermik ist tagsüber kräftig und abends lang anhaltend, besonders Streckenflieger kommen in Annecy in den Alpen voll auf ihre Kosten. Und mit Blick auf den Mont Blanc macht das Flugvergnügen gleich doppelt Spaß! Im Sommer bringen Euch Shuttles von den Landeplätzen wieder zu den Startplätzen hoch, das Gebiet ist vor allem für seine leichten und unproblematischen Starts bekannt und wird aufgrund der konstanten Windverhältnisse sehr  geschätzt, im Winter solltet Ihr jedoch lieber in andere Gebiete ausweichen.

Viele Gleitschirmhersteller stellen in der Region ihre Schirme für Testflüge zur Verfügung. Gerade bei guten Verhältnissen kann Annecy schnell überfüllt sein. Dann empfiehlt sich eine Fahrt in nicht so stark frequentierte Gebiete wie Montlanmert, Cret du Chantillon und la Cote de Marlens, die Ihr nach maximal einer Stunde Autofahrt erreicht.

Spanien

Organya

In den spanischen Pyrenäen in der Provinz Lerida liegt Organya mit zuverlässiger Thermik von Frühling bis Herbst. Nicht umsonst heißt der Berg bei den Einheimischen Muntanya Magica – magischer Berg. Ihr startet am Fuße des Bergs, der Startplatz liegt nur etwa 300 Meter über dem Landeplatz, die Thermik zaubert Euch innerhalb weniger Minuten in die Höhe. Schon bald ist das Bild am Horizont nicht von einem Mückenschwarm zu unterscheiden, der an Sommerabenden über den Feldern kreist.

Ende August trifft sich in Organya jährlich die Akro-Szene und generell ist Organya für Akro-Flieger das Fluggebiet der Extraklasse, aber auch Einsteiger und vor allem Aufsteiger wissen dieses Fluggebiet besonders zu schätzen. Zugute kommen den Anfängern die sehr einfachen Start- und Landebedingungen. Der Talwind geht über einen Stausee, wird dadurch angefeuchtet, und trifft dann auf den Hang. In Organya gibt es nur eine Richtung: Aufwärts!

Italien

Seiser Alm – Dolomiten

Eines der bekanntesten und beliebtesten Fluggebiete Südtirols liegt in den Dolomiten. Besonders im Frühjahr kommen viele Paragliding-Freunde nach Italien, um das UNESCO Weltkulturerbe aus der Vogelperspektive  zu bestaunen. Doch auch zu den anderen Jahreszeiten könnt Ihr wunderbare Flugstunden sammeln. Mit der Seilbahn geht es an 300 Sonnentagen im Jahr für Euch zum Startplatz auf dem Spitzbühl. Doch aufgepasst: So schön das Fluggebiet über Europas größter Hochalm auch ist, so solltet Ihr auf jeden Fall die örtlichen Bestimmungen beachten. Und wenn es einmal nicht mit dem Abheben klappt, seid nicht traurig. Paragliding heißt nämlich auch oft eher Parawaiting.

Vorwiegend herrscht Südwind, bei Nordwind wird ein absolutes Flugverbot ausgesprochen. Informiert Euch auf jeden Fall bei den einheimischen Piloten über die Gefahren, bevor Ihr das traumhafte Panorama aus der Luft genießen könnt. Die Seiser Alm ist ausdrücklich nicht für Anfänger und Gelegenheitsflieger geeignet.

Bassano del Grappa

Grappa hört sich doch schonmal gut an, oder? Auf vorzüglichen Tresterbrand muss sich die italienische Region in Venetien am südlichen Alpenrand jedoch nicht beschränken, denn auch für Gleitschirmflieger ist Bassano eines der besten Paragliding-Gebiete in Europa. Am südlichen Alpenrand liegt der Monte Grappa mit über 300 fliegbaren Tagen pro Jahr. Das eigene Mikroklima macht das Allround-Fluggebiet zu etwas ganz Besonderem für Thermik- und Streckenflieger.

Bei schlechtem Wetter müsst Ihr nicht verzweifeln, ein Tagesausflug zur ca. 70 Kilometer entfernten Stadt Venedig bietet sich an. Meine besondere Empfehlung in Bassano: Im Antica Abbazia gibt es die beste Pizza, die ich je gegessen habe – und das sind so einige :) Bassano ist ganzjährig gut zu befliegen, im Winter und Frühling zählt es zu den meistbesuchten Paragliding-Gebieten in Europa. Wenn Ihr in Bassano fliegen wollt, müsst Ihr die Flycard besitzen. Die bekommt Ihr unter Vorlage Eurer Fluglizenz entweder vor Ort oder Ihr bestellt sie vorher bequem online.

Österreich

Andelsbuch

Es gibt kaum ein besseres Sommerfluggebiet als in Andelsbuch in Österreich, von Ende April bis Oktober zieren auch hier große Gleitschirm-Schwärme den Horizont. In jede Himmelsrichtung kann gestartet werden und Thermikflüge sowie Soaren stellen überhaupt kein Problem dar. Das einzigartige Mikroklima mit super Hangaufwind macht es vor allem auch für Anfänger zu einem der besten Paragliding-Gebiete in Europa. Mit zwei Bergbahnen gelangt Ihr, wenn Ihr nicht wandern wollt, zu den Startplätzen. Ihr müsst unbedingt den Käse aus der Region probieren! Nicht nur Gleitschirmflieger, sondern auch Käseliebhaber fühlen sich in Andelsbuch wie im Paradies. Wenn Ihr an beidem Spaß habt- umso besser.

Ein Beitrag geteilt von elkelch (@elkelch) am

Kössen

In Kössen in Österreich wurde ein Titel vergeben, und zwar war es das Gebiet mit den meisten Starts und Landungen an einem Tag. Das unterstreicht natürlich die super Flugbedingungen in einem der besten Paragliding-Gebiete in Europa zu jeder Jahreszeit, ich möchte Euch aber folgenden Tipp geben: Außerhalb der Saison und wochentags könnt Ihr ohne Trubel Eure schönsten Flüge machen. Die sicheren Start- und Landeplätze machen das Gebiet zu einem guten Allround-Fluggebiet mit einem breiten Publikum. Auch Akro-Flieger finden in Kössen die besten Bedingungen.

Vom 25. – 28. Mai 2017 findet die neunte Auflage des Super Paragliding Testivals statt, bei dem die bekannten Hersteller und Marken ihre neuesten Schirme und Ausrüstungen für Euch vorstellen. Und da die Veranstaltung Testival heißt, könnt Ihr natürlich auch Testflüge mit den Schirmen und der Ausrüstung machen. Beim Rahmenprogramm mit Flugshows, Live-Bands, Fashionshows (natürlich für Paragliding-Ausrüstung) und weiteren spannenden Events direkt am Landeplatz haben sich die Veranstalter an den vier Tagen für Euch etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Die Startplätze erreicht Ihr mit der Kabinenbahn, die Ihr Euch in den Wintermonaten mit den Wintersportlern teilt. Und wenn Ihr dann auch noch so begnadete Skihasen seid wie ich, dann wird an nicht fliegbaren Tagen oder zu nicht fliegbaren Zeiten einfach das Sportgerät getauscht. :)

besten Paragliding-Gebiete in Europa

Foto: © Creative Travel Projects/Shutterstock.com

Na, möchtet Ihr auch direkt Euer Zeug zusammenpacken und dann nichts wie los zu einem der besten Paragliding-Gebiete in Europa? Schaut doch mal bei unseren Schnäppchen vorbei, um die passende Unterkunft für Euer Gleitschirm-Abenteuer zu finden. Und denkt immer daran: Es ist immer besser am Boden zu sein und sich zu wünschen man wäre in der Luft, als in der Luft zu sein und sich zu wünschen man sei am Boden. Happy Landings!